VIENNA,AUSTRIA,25.MAR.16 - SOCCER - OEFB international match, Austria vs Albania, friendly match, preview, press conference team AUT. Image shows Christian Fuchs (AUT). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

ÖFB-Teamkapitän Fuchs derzeit auf der Erfolgswelle

via Sky Sport Austria
(APA)  erlebt derzeit die wohl beste Phase seiner Karriere. Mit der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft steht die EM in Frankreich vor der Tür und mit seinem Club sorgt der ÖFB-Teamkapitän in der englischen Premier League für Furore – sieben Runden vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Tottenham fünf Punkte.

Wie spielt Österreich gegen Albanien?

“Es ist unbeschreiblich, damit habe ich nicht gerechnet”, sagte Fuchs über den Sensationslauf der “Foxes”. “Ich habe schon in der Vorbereitung gesehen, dass viel Qualität in der Mannschaft steckt und war mir sicher, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Aber dass es sich so entwickelt, war nicht absehbar.”

Der Weg zu einem möglichen Titelgewinn sei allerdings noch weit. “Fünf Punkte sind kein großer Polster, der kann schnell aufgebraucht sein. Wir denken einfach von Spiel zu Spiel”, erklärte Fuchs.

Diese Devise gilt bekanntlich auch im österreichischen Nationalteam, mit dem der Linksverteidiger am Samstag im Wiener Happel-Stadion gegen Albanien testet. “Die Albaner stehen kompakt, haben zuletzt wenig Tore bekommen und sich in der Qualifikation zum Beispiel gegen Dänemark durchgesetzt. Das ist schon ein Qualitätsmerkmal”, betonte der 29-Jährige.

Ein Qualitätsmerkmal des ÖFB-Teams sind die Siege in den jüngsten neun Pflichtspielen. In den Testmatches lief es hingegen weniger berauschend – fünf der vergangenen zehn Freundschaftspartien wurden verloren, so auch das bisher letzte ÖFB-Spiel, das mit einem 1:2 gegen die Schweiz endete. “Doch wir haben auch gegen die Schweizer ein gutes Match gemacht. So eine Niederlage kann passieren, wir werden unseren Weg weitergehen”, versprach Fuchs.

Der Niederösterreicher reiste so wie David Alaba, Aleksandar Dragovic und Marc Janko als Tabellenführer zum Team, auch bei vielen anderen Legionären läuft es derzeit rund. “Es ist ein guter Faktor, wenn jeder mit positiven Erlebnissen zur Nationalmannschaft kommt. Es war auch schon anders, und dann war das Team ein Auffangbecken. In der Mannschaft zieht jeder an einem Strang und kann über sich hinauswachsen”, erzählte Fuchs.