15.03.2016. Etihad Stadium, Manchester, England. Champions League. Manchester City versus Dynamo Kiev. Dynamo Kiev defender Aleksandar Dragovic on the ball. xAlanxMartinx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY ActionPlus11718454

15 03 2016 Etihad Stage Manchester England Champions League Manchester City versus Dynamo Kiev Dynamo Kiev Defender Aleksandar Dragovic ON The Ball xAlanxMartinx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY

ÖFB-Teamspieler Dragovic erlitt Bänderriss im Knöchel

via Sky Sport Austria

(APA) Nach Torjäger Marc Janko hat sich auch sein ÖFB-Teamkollege Aleksandar Dragovic verletzt. Der 25-jährige Innenverteidiger erlitt am Sonntag im Meisterschafts-Heimspiel von Dynamo Kiew gegen Wolyn Luzk (3:0) einen Bänderriss im Knöchel. Dies ergab eine Untersuchung am Montag. Dragovic hofft aber, dass er nur zwei bis drei Wochen pausieren muss.

Offizielle Mitteilung des Managements:

Post aus Kiew:

Aleksandar Dragovic durchläuft aktuell ein Wechselbad der Gefühle. Nachdem der ÖFB-Internationale nach einer Oberschenkelverhärtung und einer zehntägigen Pause am Sonntag ein gelungenes Comeback in der ukrainischen Premjer-Liha feierte, folgte heute ein neuerlicher Dämpfer. Eine Untersuchung ergab, dass sich der 25-jährige Wiener im gestrigen Meisterschaftsspiel gegen Volyn Lutsk einen Banderriss im rechten Knöchel zugezogen hat. Damit muss Dragovic neuerlich pausieren. Aleksandar Dragovic über: …die Verletzung… „Ich bin im gestrigen Spiel gegen Volyn Lutsk nach einem Kopfball-Duell blöd gelandet und seitlich umgeknickt. Heute Vormittag haben die Schmerzen dann zugenommen, ich habe mich deshalb gleich untersuchen lassen, die Diagnose ist bitter. Ein Band ist ab, die beiden anderen eingerissen.“ …sein mögliches Comeback… „Ich werde meinen gesamte Energie und meinen Frust in die Reha packen und beginne nach Absprache mit den Ärzten umgehend mit den Behandlungen. Wer mich kennt weiß, dass ich so schnell wie möglich auf den Platz zurückkehren will, laut Ärzte werde ich mich aber bis zu drei Wochen gedulden müssen. Am 30. April steigt der Ligagipfel gegen Schachtar Donezk, bis dahin hoffe ich wieder voll fit zu sein, die Chancen stehen fünfzig zu fünfzig.“ …etwaige Sorgenfalten hinsichtlich der EM… „Die EM ist definitiv nicht in Gefahr, aber es geht auch darum voll fit und möglichst mit Spielpraxis in die finale Vorbereitung mit dem Nationalteam einzusteigen. Ich werde hart am Comeback arbeiten, gebe mir aber auch die Zeit die es braucht. Klar will ich Kiew unbedingt im Meisterschaftsfinale helfen, zumal wir um den Titel spielen, aber ich möchte nichts verschleppen, sondern möchte auch in Hinblick Nationalteam maximal fit auf den Rasen zurück kehren.”