Österreich gegen Schweden in Favoritenrolle

via Sky Sport News HD

Ab Freitag tritt Österreich im  gegen Schweden an. Die Rollen sind klar vertreilt, Österreich gilt als Favorit. Wehrmutstropfen: Der neue Teamkapitän, , muss dabei – wie auch schon sein Vorgänger – auf Top-Talent  verzichten.

Das “Gewinnen müssen” hat der neue ÖTV-Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek als Schwierigkeit vor dem Duell mit Schweden in Örebro bezeichnet. Denn gemessen an den Weltranglisten-Platzierungen sind Andreas Haider-Maurer (55.) und Jürgen Melzer (84.) im Vergleich zu Elias Ymer (189.) und Christian Lindell (234.) klar zu favorisieren.

Der 18-jährige Ymer und der 33-jährige Jürgen Melzer eröffnen am Freitag das Match der Europa-Afrika-Zone I. Anschließend trifft die schwedische Nummer zwei, Lindell, auf die Nummer eins des ÖTV-Aufgebots, den Niederösterreicher Haider-Maurer.

Von den bisherigen sechs Begegnungen mit der einstigen Tennis-Großmacht (Björn Borg, Mats Wilander, Stefan Edberg waren Nummer 1 der Welt) hat Österreich nur eine gewonnen. Vor 16 Jahren hatten Koubek, Markus Hipfl sowie Jürgen Melzer/Alexander Peya in Pörtschach 3:2 gewonnen. Das damalige Doppel-Paar ist diesmal neuerlich dabei. Jürgen Melzer und Peya wurden vom Neo-Kapitän vorab für Samstag (14.00 Uhr) genannt, die Gegner werden Robert Lindstedt und Johan Brunström sein.

Ein Sieg würde Österreich in der 2. Runde (Juli) ein Heimspiel gegen die Niederlande bringen. Gelänge auch dann ein Erfolg, so stünde die ÖTV-Auswahl im Weltgruppen-Play-off (September).