PADERBORN, GERMANY - SEPTEMBER 06: Uwe Huenemeier of Paderborn runs with the ball during the pre-season friendly match between SC Paderborn 07 and VfB Luebeck at Benteler Arena on September 06, 2020 in Paderborn, Germany. (Photo by Lars Baron/Getty Images)

Paderborn kommt in Tritt – Osnabrück klettert auf Rang drei

via Sky Sport Austria

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn kommt in der 2. Liga langsam in Tritt, Holstein Kiel hat sich auch in Unterzahl auf einem Aufstiegsplatz gehalten, und die Remiskönige des VfL Osnabrück kletterten auf den Relegationsrang. Mit dem 3:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg verzeichneten die Ostwestfalen ihren zweiten Sieg in den letzten drei Spielen und nahmen die Spitzengruppe ins Visier.

Dort hat sich Kiel mit dem 1:1 (1:1) bei Erzgebirge Aue trotz einer frühen Roten Karte nach Videobeweis für Phil Neumann (Kiel) nach einem Ellbogenstoß (14.) vorerst festgesetzt – als Tabellenzweiter hinter dem Spitzenreiter Hamburger SV, der am Freitag im Derby nur 2:2 gegen den FC St. Pauli gespielt hatte und in einer Woche der nächste Kieler Gegner ist.

so-25-10-deutsche-bundesliga

Nach vier Unentschieden in den ersten fünf Spielen besiegte Osnabrück den SV Sandhausen mit 2:1 (2:0) und schob sich auf den dritten Platz vor. Altmeister 1. FC Nürnberg verspielte schon zum vierten Mal in Folge eine Führung und verlor durch einen umstrittenen Foulelfmeter 2:3 (2:1) bei Eintracht Braunschweig.

Paderborn ging durch Uwe Hünemeier in Führung (20.), musste aber nur drei Minuten später den Ausgleich durch Andreas Albers hinnehmen. Der eingewechselte Marco Terrazzino (62.) und erneut Hünemeier (79.) schossen den Bundesliga-Absteiger auf Rang sieben. Für Regensburg war es die erste Saisonniederlage.

Auch Nürnberg führte nach einem Doppelpack von Pascal Köpke (31. und 42.) mit 2:1. Aber Martin Kobylanski (52.) sowie Nick Proschwitz vom Elfmeterpunkt nach minutenlangem Videobeweis (90.+3) sicherten den kampfstarken Braunschweigern vor 2900 Zuschauern den zweiten Saisonsieg.

Florian Krüger (2.) hatte Aue vor 500 Fans in Führung geschossen, doch Janni-Luca Serra (9.) sorgte für den raschen 1:1-Gleichstand für Kiel.

Ein Doppelschlag der Abwehrspieler Timo Beermann (42.) und Bashkim Ajdini (45.) kurz vor der Pause brachte Osnabrück im Geisterspiel an der Bremer Brücke den entscheidenden 2:0-Vorsprung. Das erste Auswärtstor der Sandhäuser durch Kevin Behrens (61.) änderte nichts mehr.

so-25-10-deutsche-bundesliga

(SID)

Artikelbild: Getty