Peter Schröcksnadel: „Drei bis fünf Medaillen sind das Ziel in Rio“

via Sky Sport News HD

Wien, 04. April 2016. Vier Monate vor den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro hat sich Sky Sport News HD Reporter Johannes Hofer (Twitter: @Sky_JohannesH) mit Peter Schröcksnadel unterhalten. Der Chefkoordinator des Projekts Rio 2016 spricht im exklusiven Interview über die Ziele in Brasilien, das Projekt Rio 2016 sowie über eine Ausweitung dieses Programms auf die Wintersportler.

Peter Schröcksnadel…

… über Österreichs Medaillenchancen in Rio: „Das Ziel, das ich habe, wären drei bis fünf Medaillen. Das traut sich sonst keiner zu sagen. Wenn das Ziel nicht erreicht wird, bin ich der Buhmann. Aber damit kann ich leben, weil wir dann trotzdem eine gute Arbeit geleistet haben. Man sieht das bei Leistungsergebnissen, beim Weltcup, bei Weltmeisterschaften oder wo auch immer. Auch bei den Tischtennisspielern hat die Hilfe vom Rio-Projekt sicher einiges bewirkt. Doch für Medaillen brauchst du auch Glück und die Tagesform muss passen. Aber ich hoffe, dass es funktioniert und ich glaube daran.“

… über den Erfolg des Programms „Projekt Rio 2016“: „Zufrieden darfst du nie sein. Überall wird es Fehler geben, brauchen wir gar nicht reden. Aber wir haben etwas begonnen und ich glaube, es ist sinnvoll, da in Zukunft weiterzumachen. Ich werde es dem Herrn Minister vorschlagen. Nicht nur im Sommer sondern auch im Winter. Alle außer den Rodlern und dem Skiverband machen im Winter keine Medaillen. Da wäre auch eine Möglichkeit ein Programm zu starten.“

 

… erklärt das Programm an einem konkreten Beispiel: „Wenn die Judoka in Japan trainieren können. Die Judoka Sabrina Filzmoser hat vor zwei Jahren zu mir gesagt: „Ich habe keine Gegner in Österreich.“ Darauf antwortete ich: „Ja wo sind die Gegner?“ Sie: „Die sind in Japan.“ Jetzt trainieren unsere Judoka in Japan. Und wenn du die Möglichkeit hast, dich da weiterzubilden und entsprechende Kämpfe machen kannst, kommst du einen Schritt weiter. Wenn du aber die Gegner nicht hast, dann hast du Stillstand. Und so verfolgen wir mit jedem einzelnen Sport das Programm, das den Sportler weiterbringen soll um die Medaillenchancen zu erhöhen.“

… über die Olympiachancen der von Sky gesponserten Kanutin Corinna Kuhnle: „Das werden wir sehen. Sie muss sich qualifizieren. Mitte Mai findet bei der EM die Qualifikation statt. Aber sie ist auf einem guten Weg, ist konditionell in einer Weltklassesituation. Da muss man sagen, sie hat auch gute Chancen. Wenn sie sich qualifiziert, hat sie echte Medaillenchancen. Da freue ich mich auch, wenn das funktioniert.“