Pittsburgh gewinnt den Stanley Cup der NHL

via Sky Sport Austria

Die Pittsburgh Penguins haben den Stanley Cup der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL gewonnen. Sie setzten sich am Sonntag (Ortszeit) im sechsten Spiel der Finalserie bei den San Jose Sharks mit 3:1 durch. Somit entschieden die Penguins die Endspiele mit 4:2 für sich und holten zum vierten Mal nach 1991, 1992 und 2009 die begehrteste Eishockey-Trophäe der Welt.

 

 

Die Tore für Pittsburgh erzielten Brian Dumoulin in der achten Minute und Kris Letang (28.). Logan Couture hatte für das zwischenzeitliche 1:1 gesorgt (27.). Penguins-Stürmer Patric Hornqvist schob den Puck 62 Sekunden vor Spielende zur endgültigen Entscheidung ins leere Tor.

 

 

 

 

 

Die Sieger der National Hockey League (NHL) der vergangenen zehn Jahre und die Teams mit den meisten Titeln:

2007: Anaheim Ducks
2008: Detroit Red Wings
2009: Pittsburgh Penguins
2010: Chicago Blackhawks
2011: Boston Bruins
2012: Los Angeles Kings
2013: Chicago Blackhawks
2014: Los Angeles Kings
2015: Chicago Blackhawks
2016: Pittsburgh Penguins

   Rekordsieger (jüngster Erfolg):
1. Montreal Canadiens 24 Siege (1993)
2. Toronto Maple Leafs 13 (1967)
3. Detroit Red Wings 11 (2008)
4. Boston Bruins 6 (2011)
 . Chicago Blackhawks 6 (2015)
6. Edmonton Oilers 5 (1990)
7. Pittsburgh Penguins 4 (2016)
 . New York Rangers 4 (1994)
 . New York Islanders 4 (1983)
 . Ottawa Senators 4 (1927)

 

Titelbild: Pittsburgh Penguins / twitter