Zum Inhalt Zum Menü
Premier League

Aktuelle Beiträge

during The Emirates FA Cup Quarter-Final match between Arsenal and Lincoln City at Emirates Stadium on March 11, 2017 in London, England.

Arsenal: Vertragsgespräche mit Mesut Özil erst im Sommer

via Sky Sport Austria

Der FC Arsenal wird mit Fußball-Weltmeister Mesut Özil erst nach der Saison über eine Verlängerung des 2018 auslaufenden Vertrags verhandeln. Das kündigte Arsenal-Teammanager Arsene Wenger an. Dasselbe gelte auch für den Chilenen Alexis Sanchez, dessen Vertrag beim englischen Ex-Meister ebenfalls 2018 endet.

“Wir haben uns entschlossen, uns auf das Ende der Saison zu konzentrieren und im Sommer zu sprechen. Es ist die gleiche Situation wie bei Özil. Wenn man sich nicht einigt und die Verhandlungen dauern an, ist es nicht gut”, sagte Wenger. Der Franzose hat über seine eigene Zukunft noch nicht entschieden.

Der 28-jährige Özil spielt seit 2013 bei den Gunners. Arsenal bangt nach vier Niederlagen in den vergangenen fünf Spielen um die erneute Champions-League-Teilnahme.

Beitragsbild: Getty Images

SID om tl

Bastian Schweinsteiger of Manchester United ManU during the UEFA Europa League Round of 32 First Leg match between Saint Etienne and Manchester United played at Stade Geoffroy-Guichard, Saint Etienne, France on 22nd February 2017 / Football - UEFA Europa League 2016/17 Round Of 32 Second Leg St Etienne v Manchester United Stade Geoffroy-Guichard, St-Etienne, France 22 February 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI_KM_STETIENNE_MANUTD_094.jpg

Bastian Schweinsteiger of Manchester United ManU during The UEFA Europe League Round of 32 First Leg Match between Saint Etienne and Manchester United played AT Stade Geoffroy Guichard Saint Etienne France ON 22nd February 2017 Football UEFA Europe League 2016 17 Round of 32 Second Leg St Etienne v Manchester United Stade Geoffroy Guichard St Etienne France 22 February 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI_KM_STETIENNE_MANUTD_094 jpg

Offiziell: Schweinsteiger wechselt von ManUnited zu Chicago Fire

via Sky Sport Austria

(SID) – Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger wechselt vom englischen Rekordmeister Manchester United in die USA zum MLS-Klub Chicago Fire. Das bestätigte ManUnited am Dienstag. Nach Angaben der Tageszeitung Chicago Tribune soll der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler in den USA einen Einjahresvertrag erhalten und für diese Zeit umgerechnet 4,2 Millionen Euro verdienen. Der frühere DFB-Kapitän soll angeblich schon in der kommenden Woche nach Chicago wechseln.

“Ich bin traurig, dass ich so viele Freunde bei Manchester United verlasse. Aber ich bin froh, dass mir der Klub die Chance gibt, die Herausforderung bei Chicago Fire aufzunehmen”, wird Schweinsteiger auf der United-Homepage zitiert.

Auf der Webseite von Chicago Fire sagt er: “In meiner Karriere versuchte ich durchweg, eine positive Wirkung zu haben und dabei zu helfen, etwas Großartiges zu schaffen. Mein Wechsel zu Chicago Fire ist nichts anderes. Ich bin überzeugt von der Vision und der Philosophie des Klubs, und ich will bei diesem Projekt helfen.”

Fire-Generalmanager Nelson Rodriguez sagte: “Wir verpflichten einen Spieler, der auf jedem Level etwas gewonnen hat. Und das auf eine Weise, die zu den Werten unseres Klubs passt.” Und auch sein Trainer Veljko Paunovic gerät ins Schwärmen: “Er kann Aktionen kreieren wie wenige auf der Welt. Er sieht Dinge, die kein anderer sieht.”

Hoeneß: “War kein Zustand in Manchester”
brightcove.createExperiences();

Der frühere Bayern-Profi Schweinsteiger hat bei Manchester unter Teammanager José Mourinho keine Chance auf einen Stammplatz. In nur 35 Einsätzen für die Red Devils seit 2015 erzielte Schweinsteiger zwei Tore und bereitete weitere drei vor. Lediglich zehnmal stand Schweinsteiger dabei in der Startelf.

Ribery begrüßt Schweinsteiger-Wechsel
brightcove.createExperiences();

Beitragsbild: Imago

 

 

 

MANCHESTER, ENGLAND - JANUARY 29:  Bastian Schweinsteiger of Manchester United warms up prior to the Emirates FA Cup Fourth round match between Manchester United and Wigan Athletic at Old Trafford on January 29, 2017 in Manchester, England.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Medien: Schweinsteiger wechselt nach Chicago

via Sky Sport Austria

(SID) – Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger steht offenbar kurz vor einem Wechsel vom englischen Rekordmeister Manchester United in die USA zum MLS-Klub Chicago Fire. Das berichtet die US-amerikanische Tageszeitung Chicago Tribune.

Eine offizielle Bestätigung gibt es allerdings bislang weder von Manchester noch von Chicago. Nach Angaben des Blattes soll der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler in den USA einen Einjahresvertrag erhalten und für diese Zeit umgerechnet 4,2 Millionen Euro verdienen. Der frühere DFB-Kapitän könnte angeblich schon in der kommenden Woche nach Chicago wechseln.

“In meiner Karriere versuchte ich durchweg, eine positive Wirkung zu haben und dabei zu helfen, etwas Großartiges zu schaffen. Mein Wechsel zu Chicago Fire ist nichts anderes. Ich bin überzeugt von der Vision und der Philosophie des Klubs und ich will bei diesem Projekt helfen”, wird Schweinsteiger bereits auf der Fire-Homepage zitiert.

Der frühere Bayern-Profi hat bei Manchester unter Teammanager José Mourinho keine Chance auf einen Stammplatz. In nur 35 Einsätzen für die Red Devils seit 2015 erzielte Schweinsteiger zwei Tore und bereitete weitere drei vor. Lediglich zehnmal stand Schweinsteiger dabei in der Startelf.

Beitragsbild: Getty

Jurgen Klopp manager of Liverpool and Manchester City Manager Pep Guardiola before the English Premier League match at The Etihad Stadium, Manchester . Picture date: March 19th 2017. Pic credit should read: Lynne Cameron/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Jurgen Klopp Manager of Liverpool and Manchester City Manager Pep Guardiola Before The English Premier League Match AT The Etihad Stage Manchester Picture Date March 19th 2017 Pic Credit should Read Lynne Cameron Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Kein Sieger zwischen Guardiola und Klopp

via Sky Sport Austria

SID – Im Trainerduell zwischen Pep Guardiolas Manchester City und Jürgen Klopps FC Liverpool gab es keinen Sieger. Die beiden Treams trennten sich 1:1 (0:0).

Guardiola: “Bin stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein”
brightcove.createExperiences();

Sergio Agüero (69.) gelang mit seinem 13. Saisontor der Ausgleichstreffer für ManCity, nachdem James Milner (51.) Liverpool mit einem Foulelfmeter in Führung gebracht hatte. Die Citizens verteidigten nach dem bitteren Aus in der Königsklasse am Mittwoch dank des Unentschiedens den Champions-League-Platz drei erfolgreich und haben mit 57 Punkten weiterhin einen Punkt Vorsprung auf die Reds.

https://twitter.com/LFC/status/843528184821940224

Die deutschen Nationalspieler Leroy Sané und Emre Can kamen erneut von Beginn an zum Einsatz. Ex-Mainz-Torhüter Loris Karius saß wieder nur auf der Liverpooler Bank. Guardiola bleibt in der Liga zum siebten Mal in Folge ungeschlagen. Klopp verpasste den dritten Sieg in Serie, die Reds belegen mit 56 Punkten Rang vier.

Klopp: “Mit Remis bei Manchester City nicht unzufrieden”
brightcove.createExperiences();

Erster Verfolger bleibt mit zehn Punkten Rückstand Tottenham Hotspur nach dem 2:1 (2:0) gegen den FC Southampton. Christian Eriksen brachte die Spurs in Führung (14.), Dele Alli legte in Minute 33. per Elfmeter nach. James Ward-Prowse kann für die Gäste nur den Anschlusstreffer erzielen.

Jesse Lingard (centre) of Manchester United ManU celebrates scoring his side?s second goal with team mates during the Premier League match between Middlesbrough and Manchester United played at the Riverside Stadium, Sunderland on 19th March 2017 / Football - Premier League 2016/17 Middlesbrough v Manchester United Riverside Stadium, Middlesbrough, United Kingdom 19 March 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI_RL_Middlesbrough_v_Manchester_Utd_31.JPG

Jesse Lingard Centre of Manchester United ManU Celebrates Scoring His Side s Second Goal with team Mates during The Premier League Match between Middlesbrough and Manchester United played AT The Riverside Stage Sunderland ON 19th March 2017 Football Premier League 2016 17 Middlesbrough v Manchester United Riverside Stage Middlesbrough United Kingdom 19 March 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN  jpg

600. Premier-League-Sieg für Manchester United

via Sky Sport Austria

Mit seinem 600. Sieg in der Premier League hat Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United seine Aufholjagd fortgesetzt. Drei Tage nach dem Viertelfinaleinzug in der Europa League gewann die ersatzgeschwächte Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho erneut ohne Weltmeister Bastian Schweinsteiger beim Abstiegskandidaten FC Middlesbrough 3:1 (1:0). Nach dem 18. Punktspiel in Folge ohne Niederlage kletterten die Red Devils auf den fünften Platz.

Marouane Fellaini (30.), Jesse Lingard (62.) und Antonio Valencia (90.+3) erzielten die Tore für die Gäste, die seit dem 23. Oktober 2016 (0:4 beim FC Chelsea) in der Premier League ungeschlagen sind. Rudy Gestede gelang nur noch der Anschlusstreffer (77.). Vor dem entscheidenden Tor rutschte Boro-Torwart Victor Valdes aus, Valencia schob den Ball ins leere Gehäuse.

United ist der erste Klub mit 600 Siegen, der FC Arsenal folgt mit 517 auf Rang zwei. In Middlesbrough fehlten Paul Pogba, Daley Blind und Wayne Rooney verletzt, Stürmerstar Zlatan Ibrahimović war gesperrt. Dennoch war für Schweinsteiger wieder kein Platz im Kader.

SID tl rd

 

Titelbild: Imago

 

during the Premier League match between West Bromwich Albion and Arsenal at The Hawthorns on March 18, 2017 in West Bromwich, England.

“Wenger muss weg”: Der “ewige” Arsène steht beim FC Arsenal vor dem Aus

via Sky Sport Austria

Arsène Wenger steht beim FC Arsenal immer stärker in der Kritik. Der Abschied nach über 20 Jahren ist wohl unvermeidlich.

London/München (SID) – Über dem kleinen Stadion “The Hawthornes” in West Bromwich kreiste ein Flugzeug mit einem Banner. Die Botschaft darauf war unmissverständlich: “Kein Vertrag mehr, Wenger muss weg.” Dabei stand die nächste herbe Enttäuschung erst noch bevor.

Doch das ernüchternde 1:3 (1:1) der Gunners bei West Bromwich Albion brauchte es gar nicht mehr: Für den “ewigen” Arsène Wenger läuft nach knapp 21 Jahren die Zeit beim FC Arsenal ab. Die Kritik wird immer lauter, der Druck auf den 67-Jährigen, der in dieser Saison alle Ziele zu verspielen scheint, immer größer.

Immerhin kündigte der Franzose, der auch schon vor dem erneuten Aus in der Champions League gegen den FC Bayern ins Kreuzfeuer geraten war, ein zeitnahes Ende der quälenden Debatten an. “Ich weiß, was ich tun werde, und bald werden es auch alle wissen. Sehr bald”, sagte er genervt über die sich seit Wochen ständig wiederholenden Fragen über seine Zukunft. Und Wenger dürfte wissen, dass es für ihn keine Zukunft bei seinen Gunners gibt, die er 1996 (!) übernommen hatte – zumal er selbst die Lage als “besorgniserregend” einstuft.

“Die Spieler haben zuletzt nicht viel gesagt. Aber sie haben in diesem Spiel klar gesprochen: Sie wollen ihn nicht mehr”, betonte TV-Experte Alan Shearer.

Es scheint in der Tat so, dass Wenger sein Team um die Weltmeister Shkodran Mustafi, Per Mertesacker und Mesut Özil, der gegen die Drosseln von West Bromwich wegen einer Knieverletzung fehlte, nicht mehr erreicht. Inzwischen rückt für Arsenal selbst die Qualifikation für die Champions League in weite Ferne.

Zumal die Gunners so schlecht sind wie noch nie unter Wenger: In den letzten neun Pflichtspielen gab es inklusive der beiden 1:5-Pleiten gegen die Bayern sechs Niederlagen. Die letzte Titelchance für den Traditionsklub, der letztmals 2004 englischer Meister wurde, ist der FA-Cup. Dort wartet im Halbfinale Manchester City (22. April). Auch im nächsten Ligaspiel (2. April) geht es gegen die Citizens von Pep Guardiola.

Und Arsenal ist zum Siegen verdammt. Wenger bemühte bereits die üblichen Durchhalteparolen. Alle stünden in der Verantwortung, man müsse zusammenhalten und sich fokussieren und so weiter …

Gegen den Tabellenachten West Bromwich hat all das nicht geklappt. Arsenal war durch Craig Dawsons Kopfball (12.) in Rückstand geraten. Torjäger Alexis Sanchez (15.) traf zwar zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch Hal Robson-Kanu (55.) und erneut Dawson (75.) sorgten für die nächste Ernüchterung.

Klar auf Meisterkurs ist dagegen weiter der FC Chelsea, auch wenn sich die Blues zu einem 2:1 (0:0) bei Stoke City mühten. Meister Leicester City hat unter dem neuen Teammanager Craig Shakespeare einen Lauf. Gegen West Ham United gab es den vierten Sieg im vierten Spiel. Zum 3:2 (3:1) steuerte auch Ex-Nationalspieler Robert Huth einen Treffer bei.

Beitragsbild: Getty Images

SID tn sr rd

STRATFORD, ENGLAND - MARCH 18: Jamie Vardy of Leicester City celebrates scoring his sides third goal during the Premier League match between West Ham United and Leicester City at London Stadium on March 18, 2017 in Stratford, England.  (Photo by Steve Bardens/Getty Images)

Leicester unter Shakespeare weiterhin ungeschlagen

via Sky Sport Austria

(APA) – Christian Fuchs und Leicester City bleiben unter Neo-Coach Craig Shakespeare auf Erfolgskurs. Bei West Ham United siegten die “Foxes” mit 3:2 und vergrößerten dank des vierten Siegs im vierten Spiel unter Shakespeare den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte. Kein Erfolgserlebnis gab es hingegen für ÖFB-Teamkicker Marko Arnautovic, der mit Stoke Leader Chelsea 1:2 unterlag.

Das entscheidende Tor durch Gary Cahill fiel erst in der 87. Minute, Arnautovic spielte durch. Willian (13.) schoss Chelsea per Freistoß in Führung. Jonathan Walters (38.) erzielte mit einem Elfmeter den Ausgleich für Stoke, nachdem er zuvor im Strafraum gefoult worden war. Durch den Sieg hat Chelsea in der Tabelle 69 Punkte und damit vorerst 13 Zähler Vorsprung auf die beiden punktgleichen Liga-Konkurrenten Tottenham Hotspur und Manchester City, die erst am Sonntag spielen.

Für Leicester trafen Riyad Mahrez (5.), Robert Huth (7.) und Jamie Vardy (38.). Manuel Lanzini (20.) und Andre Ayew (63.) trafen für West Ham. Zählt man auch die Champions League dazu, war es bereits der vierte Pflichtspielerfolg en suite. Als dritter Österreicher war am Samstag Sebastian Prödl im Einsatz, mit Watford musste sich der ÖFB-Teamverteidiger bei Crystal Palace 0:1 geschlagen geben.

29. Spieltag

Samstag, 18. März 2017:

West Bromwich Albion – FC Arsenal 3:1 (1:1)

Crystal Palace – FC Watford 1:0 (0:0)

FC Everton – Hull City 4:0 (1:0)

Stoke City – FC Chelsea 1:2 (1:1)

AFC Sunderland – FC Burnley 0:0

West Ham United – Leicester City 2:3 (1:3)

AFC Bournemouth – Swansea City 2:0 (1:0)

March 18th 2017, West Bromwich, West Midlands, England, EPL Premier League football, West Bromwich Albion versus Arsenal FC; Craig Dawson of West Bromwich Albion rises above the Arsenal defence to score his team s third goal (3-1) xGrahamxWilsonx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY ActionPlus11857688

March 18th 2017 West Bromwich West Midlands England EPL Premier League Football West Bromwich Albion versus Arsenal FC Craig Dawson of West Bromwich Albion rises above The Arsenal Defence to Score His team s Third Goal 3 1 xGrahamxWilsonx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY

Arsenal unterliegt bei West Bromwich mit 1:3

via Sky Sport Austria

Ein Champions-League-Platz rückt für den FC Arsenal in der englischen Fußball-Premier-League in immer weitere Ferne. Bei West Bromwich Albion unterlagen die Gunners 1:3 (1:1).

Ohne Weltmeister Mesut Özil (Knieverletzung) angetreten gerieten die Londoner durch Craig Dawsons Kopfball (12.) in Rückstand. Torjäger Alexis Sanchez (15.) traf zum 1:1-Ausgleich. Hal Robson-Kanu (55.) brachte die Gastgeber erneut in Führung. In der 75. Minute erhöhte Dawson vor 24.065 Zuschauern erneut per Kopf auf 3:1. Mit 50 Punkten belegt Arsenal den fünften Tabellenplatz.

Teammanager Arsène Wenger hatte Shkodran Mustafi in der Anfangsformation aufgeboten, Per Mertesacker saß auf der Bank.

Einige Arsenal-Fans hatten sogar viel Geld investiert, um ihre Ablehnung für Coach Wenger auf ganz spezielle Weise zum Ausdruck zu bringen: Über dem Stadion flog am Samstag kurz vor dem Anpfiff ein Flugzeug mit einem Banner mit der Aufschrift “Kein Vertrag mehr, Wenger muss weg”. Seit der Doppel-1:5-Pleite in der Champions League gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München ist der Franzose Wenger bei Arsenal gehörig unter Druck geraten.

Zu allem Überfluss verlor Wenger bei West Brom auch noch Torwart Petr Cech. Der Tscheche musste schon in der ersten Halbzeit (38.) mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden. Für ihn kam David Ospina.

Beitragsbild: Imago

SID rd aa dk

Zwei konträre Flugzeug-Nachrichten für Wenger

via Sky Sport Austria

Arséne Wenger hat bei Arsenal keinen leichten Stand. Der Franzose, seit September 1996 Coach der Gunners, wird seit Wochen kritisiert – immer mehr Fans fordern den Rauswurf Wengers. Die Londoner sind in den letzten Wochen unter anderem aus der Champions League geflogen und in der Liga-Tabelle nur noch auf Rang fünf zu finden.

#WengerOut: Arsenal Fans Flood the Streets of London Demanding that Wenger Quit – https://t.co/77jL5gFqHB – … pic.twitter.com/kYYaUxzdiu

— Olisa.Tv (@olisatv) March 8, 2017

Bei der 1:3-Auswärtsniederlage gegen West Bromwich in der Premier League gibt es von den Fans zwei Nachrichten – via Flugzeug! Zuerst fliegt über dem ‘The Hawthorns’ (West Bromwich’s Stadion) ein Banner mit “No Contract #Wenger out”, anschließend einer mit “In Arséne we trust #RespectAW”. Die Arsenal-Fans scheinen untereinander nicht wirklich einer Meinung zu sein.

Krieg der Flieger über dem Hawthorns. #wengerout #wengerin #respect #epl #arsenal #wbaars #klickandrush #ssnhd pic.twitter.com/eDdoyficgj

— Jogi Hebel (@JogiHebel) March 18, 2017

Can this get anymore embarrassing #wexit #wengerin #wengerout pic.twitter.com/OlB4OyNscr

— Keith Anastassiades (@33wolfman) March 18, 2017

Titelbild: Screenshot Twitter

 

Harry Kane of Tottenham Hotspur walks off with possible injury during the Emirates FA Cup Quarter Final match between Tottenham Hotspur and Millwall played at White Hart Lane , London on 12th March 2017 / Football - The Emirates FA Cup 2016/17 Quarter Final Tottenham Hotspur v Millwall White Hart Lane, 748 High Rd, London, United Kingdom 12 March 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI-_MZE_spurs_v_millwall_058.JPG

Harry Kane of Tottenham Hotspur Walks Off with Possible Injury during The Emirates FA Cup Quarter Final Match between Tottenham Hotspur and Millwall played AT White hard Lane London ON 12th March 2017 Football The Emirates FA Cup 2016 17 Quarter Final Tottenham Hotspur v Millwall White hard Lane 748 High rd London United Kingdom 12 March 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI  jpg

Englands Teamspieler Harry Kane droht längerer Ausfall

via Sky Sport Austria

(APA/dpa) – Dem englischen Fußball-Nationalspieler Harry Kane droht ein längerer Ausfall. Der Angreifer habe sich eine Bänderverletzung im rechten Knöchel zugezogen, teilte sein Club Tottenham Hotspur mit. Wie lange der 23-jährige Mannschaftskollege von ÖFB-Teamspieler Kevin Wimmer fehlt, ließen die Londoner offen, das Länderspiel der Three Lions gegen Deutschland am 22. März dürfte er jedoch verpassen.

INJURY UPDATE: We can confirm that @HKane sustained ligament damage to his right ankle during Sunday’s FA Cup win against Millwall. pic.twitter.com/oeWGopOfXO

— Tottenham Hotspur (@SpursOfficial) 14. März 2017

Der Top-Torschütze der Premier League hatte sich am Sonntag beim 6:0-Sieg der Spurs im Viertelfinale des FA-Cups gegen Drittligist Millwall verletzt. Die Blessur ähnelt nach Clubangaben der Verletzung, mit der Kane bereits früher in der Saison wochenlang ausgefallen war. Sie sei jedoch weniger schlimm.

Always come back stronger from injuries and will be working hard with the medical staff to do that again. Thanks for all the messages. pic.twitter.com/zGYQhw8IaB

— Harry Kane (@HKane) March 14, 2017

Foto: Imago

(Schluss) gün/mgä
LONDON, ENGLAND - MARCH 13:  Ander Herrera of Manchester United reacts as he is shown a red card by referee Michael Oliver and is sent off during The Emirates FA Cup Quarter-Final match between Chelsea and Manchester United at Stamford Bridge on March 13, 2017 in London, England.  (Photo by Julian Finney/Getty Images)

FA klagt Manchester United an

via Sky Sport Austria

Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United drohen nach dem Aus im FA-Cup-Viertelfinale beim FC Chelsea (0:1) sportrechtliche Konsequenzen. Der englische Verband FA klagte den Verein am Dienstag offiziell an. Grund sei ein Fehlverhalten der Spieler der Red Devils, welches der Klub nicht unterbunden habe. Bis Freitag um 19.00 Uhr hat Manchester Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

In der 35. Minute der Partie hatte Manchesters Mittelfeldspieler Ander Herrera wegen eines Fouls an Chelsea-Star Eden Hazard Gelb-Rot gesehen, nachdem Schiedsrichter Michael Oliver bei Kapitän Chris Smalling kurz zuvor den rohen Umgang mit Hazard moniert hatte. Nach dem Platzverweis hatten Spieler der Gäste heftig protestiert und mit Nachdruck auf Oliver eingeredet.

Fernsehbilder zeigten zudem einen vermeintlichen Tritt von Verteidiger Marcos Rojo gegen Hazards Brust im zweiten Durchgang. Da Oliver nach der Partie jedoch angab, die Situation gesehen und bewertet zu haben, droht dem Argentinier keine Sperre.

SID fk aa mh

NÖGolo Kante of Chelsea celebrates scoring the opening goal with his team mates during the Emirates FA Cup quarter final match between Chelsea and Manchester United ManU played at Stamford Bridge, London, on 13th March 2017 / Football - The Emirates FA Cup 2016/17 Quarter Final Chelsea v Manchester United Stamford Bridge, Fulham Rd, London, United Kingdom 13 March 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI_JL_Chelsea_ManUnited_0514.jpg

NÖGolo Edge of Chelsea Celebrates Scoring The Opening Goal with His team Mates during The Emirates FA Cup Quarter Final Match between Chelsea and Manchester United ManU played AT Stamford Bridge London ON 13th March 2017 Football The Emirates FA Cup 2016 17 Quarter Final Chelsea v Manchester United Stamford Bridge Fulham rd London United Kingdom 13 March 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN  jpg

Chelsea schlägt United und steht im FA-Cup-Halbfinale

via Sky Sport Austria

(SID) – Der englische Fußball-Topklub FC Chelsea hat das Prestige-Duell mit Manchester United gewonnen und steht im Halbfinale des FA-Cups. Die von Antonio Conte trainierten Londoner setzten sich im abschließenden Viertelfinale am Montagabend mit 1:0 (0:0) gegen den Titelverteidiger durch. N’golo Kanté (51.) erzielte den Siegtreffer für Chelsea, Manchester musste dabei fast eine Stunde in Unterzahl spielen. Ander Herrera hatte nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (35.) gesehen.

Am Wochenende waren bereits Tottenham Hotspur, Manchester City und der FC Arsenal ins Halbfinale des ältesten Klub-Wettbewerbes der Welt eingezogen. Die Finalteilnehmer werden am 22. und 23. April auf neutralen Plätzen ermittelt.

Mourinho: “Judas” ist die Nummer eins
brightcove.createExperiences();

Uniteds Teammanager Jose Mourinho verzichtete gegen den Tabellenführer der Premier League erneut auf den deutschen Weltmeister Bastian Schweinsteiger, der gar nicht im Kader der Red Devils stand. Vor allem in der Offensive ging United zudem ersatzgeschwächt an den Start. Superstar Zlatan Ibrahimovic saß nach seiner körperlichen Auseinandersetzung mit Tyrone Mings vom FC Bournemouth den ersten Teil seiner Drei-Spiele-Sperre ab. Der verletzte Wayne Rooney fehlte ebenso wie Anthony Martial.

Seit Oktober hat Manchester in der Liga nicht mehr verloren, damals setzte es ein 0:4 beim FC Chelsea. An der erhofften Revanche arbeitete United bis zum harten Platzverweis aussichtsreich, anschließend kippte das Spiel doch deutlicher zugunsten der Blues. Kanté hatte bei seinem Treffer aus 20 Metern zu viel Platz, in der Folge wurde Chelsea immer stärker.

Beitrágsbild: Imago

Emre Can of Liverpool celebrates scoring the second Goa during the English Premier League match at Anfield Stadium, Liverpool. Picture date: March 12th 2017. Pic credit should read: Simon Bellis/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Emre CAN of Liverpool Celebrates Scoring The Second Goa during The English Premier League Match AT Anfield Stage Liverpool Picture Date March 12th 2017 Pic Credit should Read Simon Bellis Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Can schießt Liverpool gegen Burnley zum Sieg

via Sky Sport Austria

Auch dank Fußball-Nationalspieler Emre Can hat der FC Liverpool in der englischen Premier League die Qualifikation für die Champions League weiter fest im Visier. Die Mannschaft des deutschen Teammanagers Jürgen Klopp setzte sich gegen den Aufsteiger FC Burnley mit 2:1 (1:1) durch. Can erzielte mit einem sehenswerten Schlenzer aus knapp 25 Metern Entfernung den umjubelten Siegtreffer (61.).

In der Tabelle schlossen die Reds mit nun 55 Punkten aus 28 Spielen als Vierter zu Tottenham Hotspur und Manchester City (beide 56) auf, allerdings hat Liverpool bereits eine Partie mehr absolviert. Deutlich an der Spitze liegt mit 66 Zählern weiter der FC Chelsea, der FC Arsenal ist mit 50 Punkten Fünfter. Diese Klubs waren wegen der Viertelfinalspiele im FA-Cup in der Liga spielfrei.

Nach einem frühen Gegentreffer von Ashley Barnes (8.) deutete zunächst wenig auf einen Sieg der Mannschaft von Klopp hin, der in der Startaufstellung neben Can auf die früheren Bundesligaspieler Joel Matip und Ragnar Klavan vertraute, den früheren Mainzer Torwart Loris Karius aber auf der Bank ließ.

Die Gäste verteidigten geschickt, der Ausgleich durch den Niederländer Georginio Wijnaldum fiel kurz vor der Pause aus dem Nichts (45.+1). Auch in der zweiten Hälfte blieb Liverpool gegen das schwächste Auswärtsteam der Liga lange einfallslos. Erst der Geistesblitz von Can machte den dritten Heimsieg in Folge perfekt.

SID bt jz

Artikelbild: Imago

March 4th 2017, King Power Stadium, Leicester, England, EPL Premier League Football, Leicester City versus Hull City; Leicester City Temporary Manager Craig Shakespeare pictured during the pre-match warm-up xGrahamxWilsonx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY ActionPlus11852766

March 4th 2017 King Power Stage Leicester England EPL Premier League Football Leicester City versus Hull City Leicester City temporary Manager Craig Shakespeare Pictured during The Pre Match warm Up xGrahamxWilsonx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY

Shakespeare bleibt bis Saisonende Leicester-Trainer

via Sky Sport Austria

Leicester (APA/Reuters) – Craig Shakespeare ist am Sonntag als Trainer des englischen Fußball-Meisters Leicester City bis Saisonende bestätigt worden. Der 53-jährige ehemalige Assistent von Claudio Ranieri betreut die “Foxes” seit dem Rauswurf des Italieners am 23. Februar, seither holten Christian Fuchs und Co. zwei Siege aus zwei Spielen. Artikelbild: Imago
Tottenham s Heung-Min Son celebrates scoring his sides third goal during the FA Cup Quarter Final match at White Hart Stadium, London. Picture date March 12th, 2017 Pic David Klein/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Tottenham s Heung min Sun Celebrates Scoring His sides Third Goal during The FA Cup Quarter Final Match AT White hard Stage London Picture Date March 12th 2017 Pic David Small Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Tottenham nach 6:0 über Millwall im FA-Cup-Semifinale

via Sky Sport Austria

London (APA) – Tottenham ist am Sonntag souverän ins Semifinale des englischen Fußball-FA-Cups eingezogen. Die Londoner, bei denen Kevin Wimmer auf der Bank saß, siegten vor eigenem Publikum gegen den Drittligisten Millwall mit 6:0. Allerdings gab es auch einen Wermutstropfen für die “Spurs” – Goalgetter Harry Kane musste bereits in der ersten Hälfte wegen einer Knöchelverletzung ausgetauscht werden.

Bereits am Samstag hatten sich Arsenal und Manchester City für die Vorschlussrunde qualifiziert. Der vierte Semifinalist wird am Montag im Schlager zwischen Chelsea und Manchester United ermittelt.

Artikelbild: Imago