Mattersburg nach 2:1 in St. Pölten weiter Erste Liga-Leader

via Sky Sport Austria

Mattersburg hat die Tabellenführung in der Fußball-Erste-Liga erfolgreich verteidigt. Die Burgenländer (44) setzten sich am Freitag in St. Pölten 2:1 durch, gewannen damit auch ihre zweite Frühjahrspartie und haben weiter einen Punkt Vorsprung auf den LASK (43). Die Oberösterreicher hatten zuvor Austria Lustenau 3:2 besiegt. Auf Platz zwei liegen die nicht aufstiegsberechtigten Lieferinger (44).

 

Es war schon einiges los in dieser Saison beim SKN St. Pölten:

 

Die Mattersburger gehen dank Toren von Karim Onisiwo (37.) und Thorsten Röcher (75.) also in der Pole-Position ins direkte Duell mit dem LASK am kommenden Freitag im Pappelstadion. Die St. Pöltener verpassten hingegen mit der vierten Niederlage gegen Mattersburg in Folge einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Der Abstand des Sechsten auf das Tabellenende verringerte sich auf sechs Zähler, der Vorletzte Wacker Innsbruck ist nach wie vor fünf Punkte entfernt.

Die Partie begann für Mattersburg mit einem Schock. Jannick Schibany konnte die Linie runtergehen, da Lukas Rath, den Ball fälschlicherweise im Out gesehen hatte, und dessen Zuspiel verwertete Manuel Hartl zur schnellen Führung (8.). Schibany selbst hätte nach fast einer halben Stunde nachlegen müssen, sein Heber aus mehr als 20 Metern ging aber nicht nur über Goalie Markus Kuster, sondern auch knapp neben das Tor (28.).

Von den Mattersburgern war über weite Strecken in der Offensive nichts zu sehen, was sich in der Schlussphase der ersten Hälfte änderte. St.-Pölten-Goalie Christoph Riegler konnte einen Kopfball von Karim Onisiwo noch abwehren (35.), war gegen den zweiten Versuch des SVM-Stürmers zwei Minuten später nach Perlak-Freistoß aber machtlos. Für den Liga-Toptorschützen war es bereits Treffer Nummer 14.

Die zweite Hälfte war hart umkämpft, wirklich spannend dank großer Torchancen wurde es aber erst in der Schlussviertelstunde. “Joker” Thorsten Röcher rutschte in eine Pink-Hereingabe und sorgte für die Entscheidung zugunsten der Vastic-Truppe. Auch da Kuster mit einer Fuß-Glanzparade bei einem Segovia-Abschluss sein großes Können zeigte (76.). Damit kassierte St. Pölten nach drei ungeschlagenen Heimpartien hintereinander zurecht wieder einmal in der NV-Arena eine Niederlage. -apa-

Vastic: “In erster Linie genießen wir den Sieg”