Dortmunder verpassen Big Point

via Sky Sport Austria

Die Pokalhelden von Borussia Dortmund haben im Kampf um die sichere Teilnahme an der Europa League den anvisierten Big Point verpasst. Vier Tage nach dem Halbfinal-Erfolg im DFB-Pokal bei Bayern München kam der Vizemeister am viertletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht über ein 1:1 (1:1) bei 1899 Hoffenheim hinaus und konnte den direkten Konkurrenten nicht überholen.

Klopp: “Sind noch auf Schlagdistanz”

 

Weltmeister Mats Hummels (35.) traf für den BVB (40 Punkte), dem der siebte Rang aufgrund des Einzugs ins Pokalfinale (30. Mai gegen den VfL Wolfsburg) zur Teilnahme am internationalen Geschäft reichen würde. Für die Hoffenheimer (41), die im Pokal-Viertelfinale in Dortmund ausgeschieden waren, erzielte Kevin Volland das Tor (35.).

Zorc schließt Gündogan-Wechsel zu Bayern nicht aus

 

Die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena sahen bereits in der vierten Minute die erste Großchance für die Hoffenheimer, bei denen Sebastian Rudy, Niklas Süle und der gesperrte Tobias Strobl fehlten. Der Franzose Anthony Modeste scheiterte an BVB-Torwart Mitchell Langerak.

Im fünftletzten Pflichtspiel unter der Regie des scheidenden Trainers Jürgen Klopp waren die Dortmunder, die ohne Marco Reus, Adrian Ramos, Kevin Großkreutz, Nuri Sahin und Stammkeeper Roman Weidenfeller auskommen mussten, zunächst weitgehend in der Defensive beschäftigt. Die Gäste brachten in der Offensive kaum etwas zustande.

Bis zur Mitte der ersten Hälfte war die Partie ein Langweiler. Die Dortmunder Offensivstars sorgten ebenso wenig für Gefahr wie Roberto Firmino und Volland auf der anderen Seite. Dem Offensivspiel beider Mannschaften fehlte Tempo und Struktur. Auch nach einer halben Stunde hatte sich der BVB noch keine Chance erarbeitet – die schwache Vorstellung quittierte Klopp an der Seitenlinie immer wieder mit Kopfschütteln.

Auf der Gegenseite hatte Volland zunächst auch nur einen Distanzschuss zu bieten (31.). Zwei Minuten später machte es der Angreifer bei seinem siebten Saisontor aber besser. Dass Hummels kurz darauf nach einer Ecke per Kopf den Ausgleich erzielte (zweiter Saisontreffer), war schmeichelhaft für die bis dahin harmlosen Dortmunder. Wenige Minuten vor der Pause musste der angeschlagene Jakub Blaszczykowski raus, Klopp brachte Kevin Kampl (41.).

Kurz nach dem Seitenwechsel vergab Shinji Kagawa die große Chance zur Dortmunder Führung (47.). Zwölf Minuten später konnte Modeste auf der Gegenseite den Aussetzer von Weltmeister Erik Durm nicht ausnutzen. Kurz darauf schaffte es der Franzose erneut nicht, aus einem groben Fehler Langeraks Kapital zu schlagen (61.). Wenige Sekunden später köpfte Firmino an die Latte (62.), anschließend vergab Pierre-Emerick Aubameyang für den BVB. In dieser Phase hatte das Spiel hohen Unterhaltungswert, ein Treffer lag in der Luft.

Beste Spieler aufseiten der Dortmunder waren Hummels und Sebastian Kehl. Bei Hoffenheim überzeugten Volland und Pirmin Schwegler.

SID as jl

Hoffenheim: Baumann – Beck, Abraham (81. Kim), Bicakcic, Toljan – Schwegler (90.+1 Salihovic), Polanski – Volland, Firmino, Modeste (75. Schipplock) – Szalai. – Trainer: Gisdol

 

Dortmund: Langerak – Durm, Subotic, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Kehl – Blaszczykowski (41. Kampl), Kagawa (74. Immobile), Mchitarjan – Aubameyang. – Trainer: Klopp

 

Schiedsrichter: Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)

Tore: 1:0 Volland (33.), 1:1 Hummels (35.)

Zuschauer: 30.150 (ausverkauft)

Beste Spieler: Schwegler, Volland – Hummels, Kehl

Gelbe Karten: Firmino (4) – Kehl (2), Kampl (2), Durm (2)

 

 

Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre):

Torschüsse: 15:11

Ecken: 8:5

Ballbesitz: 51:50 %

 

SID xfh