SANDHAUSEN, GERMANY - JUNE 26:  Front row (L-R) Tim Kister, Florian Huebner, Jose Pierre Vunguidica, Michael Hiegl, Marco Knaller, Philipp Kuehn, Seyi Olajengbesi, Daniel Schulz, Ranisav Jovanovic; 2nd row (L-R) Miklos Fenyoe, Aykut Demiryol, Franziska Wickenhaeuser, Joachim Krainz, Gerhard Kleppinger, Alois Schwartz, Daniel Ischdonat, Monika Fenyoe, Dr. Lars Huebenthal, Dr. Brigitte Michelbach, Dr. Nikolaus Streich, Otmar Schork; 3rd row (L-R) Nico Hammann, Alexander Bieler, Andrew Wooten, Robert Zillner, Damian Ro§bach, Denis Linsmayer, Aziz Bouhaddouz, Leart Paqarada, Philipp Klingmann; back row (L-R) Stefan Kulovits, Manuel Stiefler, Marco Thiede, Erik Zenga, Moritz Kuhn, Dominik Stolz, Kevin Kratz and Eric Schaaf pose during SV Sandhausen Team Presentation on June 26, 2015 in Sandhausen, Germany.  (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Sandhausen im Elfmeterschießen weiter

via Sky Sport Austria

Der SV Sandhausen hat seinen perfekten Saisonstart mit dem Einzug in die zweite DFB-Pokal-Runde gekrönt – allerdings unter größten Mühen. Der Zweitligist setzte sich beim Viertliga-Aufsteiger Bahlinger SC am Sonntag erst im Elfmeterschießen mit 5:3 durch. In 120 Minuten zuvor war kein Tor gefallen.

Sandhausen spielte deutlich schwächer als bei seinen beiden Ligasiegen zum Saisonauftakt und war zudem ab der 54. Minute in Unterzahl. Stefan Kulovits (54.) hatte nach einem taktischen Foul die Gelb-Rote Karte gesehen.

Im Elfmeterschießen behielten allerdings alle fünf Spieler des Zweitligisten die Nerven, mit dem letzten Schuss traf Andrew Wooten. Pierre-Christoph Göppert hatte für Bahlingen an die Querlatte geschossen.