Schock für Eintracht-Fans: Verkauf der gesamten „Büffelherde“ möglich

via Sky Sport Austria

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic befürchtet, dass man seine Stürmer Luka Jovic, Ante Rebic und Sebastien Haller an finanzkräftige Topklubs abgeben müsste.

Sportvorstand Fredi Bobic hat die Anhänger des Bundesligisten Eintracht Frankfurt vorsichtshalber auf den Abgang der gesamten „Büffelherde“ vorbereitet. Aus finanziellen Gründen müssten die Hessen zwar weder Luka Jovic noch Ante Rebic oder Sebastien Haller verkaufen. „Aber aus Vernunftsgründen kann alles passieren. Natürlich kann es sein, dass wir alle drei verlieren“, sagte Bobic der Bild-Zeitung.

Jovic zu Real

Die drei Stürmer hatten in der vergangenen Saison in der Bundesliga insgesamt 41 Treffer erzielt – mehr als zwei Drittel aller Eintracht-Tore. Sie besaßen zudem maßgeblichen Anteil am Einzug ins Halbfinale der Europa League. Vor allem der 21-jährige Serbe Jovic war zuletzt immer wieder mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht worden. nach Sky Informationen soll der Wechsel zu den Königlichen bereits perfekt sein. Real soll dem Stürmer einen Fünfjahresvertrag geben und eine Ablöse von rund 60 Millionen an Frankfurt zahlen.

„Ich kann für alle drei garantieren, dass sie eine Riesenfreude hier haben. Die Liebe der Fans ist ein wichtiger Faktor“, sagte Bobic weiter: „Aber irgendwann kommen andere Kräfte ins Spiel.“ Dies habe dann nichts damit zu tun, dass sich ein Spieler gegen die Eintracht entscheiden würde.

(SID)

25-05-dfb-pokal-finale

Beitragsbild: Getty Images