ATZENBRUGG, AUSTRIA - JUNE 08:  Matthias Schwab of Austria looks on during day two of The 2018 Shot Clock Masters at Diamond Country Club on June 8, 2018 in Atzenbrugg, Austria.  (Photo by Matthew Lewis/Getty Images)

Schwab startet in Deutschland in zweites Profijahr

via Sky Sport Austria

(APA) – Mit Platz 12 beim Heimturnier in Atzenbrugg hat Matthias Schwab sein erstes volles Profijahr gut abgerundet. Nach einwöchiger Pause geht es für den Steirer nun ab Donnerstag beim BMW International Open in Pulheim bei Köln in die zweite Jahreshälfte und damit auch endgültig ins zweite Profijahr. Als 88. im Race to Dubai ist Schwab gut im Plansoll.

Denn Saisonziel ist, in der Jahreswertung in den Top 110 zu landen und damit die Tourkarte für 2019 sicher zu haben. Spielt Schwab so weiter wie bisher, sollte das kein allzu großes Problem sein. Manager Chubby Chandler erwartet seinen hoffnungsvollen Schützling am Jahresende sogar in den Top 60.

Nachdem er sich vergangenes Jahr als Jungprofi über die Tourschool und gute Challenger-Ergebnisse in die European Tour hochgekämpft und in der Weltrangliste über 1.600 Plätze gutgemacht hatte, bleibt Schwab seinem Motto treu, sich immer nur auf das nächste Turnier zu konzentrieren. Der 23-Jährige aus Rohrmoos bei Schladming bekommt nun aber womöglich schon im Sommer gleich mehrere gute Chancen.

Denn das stark besetzte 2-Millionen-Euro-Turnier im GC Gut Lärchenhof ist Generalprobe für drei 7-Millionen-Events der Rolex Serie in Folge. In Paris (ab 28. Juni) ist Schwab bereits Fixstarter, auch für Irland (5. Juli) und Schottland (12. Juli) bestehen seriöse Start-Chancen. Von den kommenden Ergebnissen hängt auch ab, ob sich Schwab am Montag nach Irland das spezielle Qualifikationsturnier in Princess für die 147. British Open (ab 19. Juli) überhaupt antun muss oder möchte. Das “Race” hat 2018 absoluten Vorrang.

Die BMW International Open, die jährlich zwischen Pulheim und München-Eichenried wechseln, sind zum Jubiläum stark besetzt. So ist beim Turnier, das heuer zum 30. Mal unter gleichem Namen stattfindet, neben Sergio Garcia und Martin Kaymer auch Tommy Fleetwood am Abschlag. Der Engländer spielte vergangene Woche im Finish der US Open mit einer 63 die beste Runde des Turniers und wurde nur einen Schlag hinter dem US-Amerikaner Brooks Koepka Zweiter.

Bei Schwab funktionierte zuletzt das Putten nicht immer nach Wunsch. Deshalb hat ihm Head-Greenkeeper Christian Resch in der einwöchigen Turnierpause im heimatlichen GCC Dachstein Tauern ein spezielles “Tourgrün” zum Üben kurzgemäht. Auch Schwabs Schwung-Coach Willi Hofmann ist in Pulheim erstmals seit langem wieder mit dabei.

Beitragsbild: Getty Images