OBERWART,AUSTRIA,12.OCT.19 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball Superliga, Oberwart Gunners vs Flyers Wels. Image shows head coach Sebastian Waser (Wels). Photo: GEPA pictures/ Jennifer Vass

Sebastian Waser über die Swans Gmunden: „Sie haben einen unfassbar guten Job gemacht, waren sensationell gut vorbereitet, wurden extrem gut gecoacht – Hut ab. Gmunden hat es sich mehr als verdient“

via Sky Sport Austria
  • Enis Murati: „Wenn wir heißlaufen, dann sind wir schon sehr, sehr gefährlich“
  • Sebastian Waser: „Wir haben es definitiv am Rebound vergurkt“
  • Enis Murati: „33 Punkte in einem Viertel ist schon hervorragend“
  • Sebastian Waser über den Stand der Verletzung bei Davor Lamesic: „Davor ist ein Kämpfer. Ich hoffe, wir bekommen ihn bis zum nächsten Spiel hin“
  • Enis Murati: „Wir haben uns über eine extrem gute Defensive und über die Rebounds extrem viel Energie gegeben“
  • Sebastian Waser über das kommende Spiel: „Das Spiel gegen St. Pölten wird für uns und auch für sie schon ein ,do or die´ Game für die Top 6 sein“
  • Davor Lamesic: „Wir wollen einfach gut ins neue Jahr starten“

Die Swans Gmunden gewinnen das Oberösterreich-Derby gegen die Raiffeisen Flyers Wels mit 92:75. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

Swans Gmunden – Raiffeisen Flyers Wels 92:75 (48:34)

Enis Murati (Swans Gmunden):
…angesprochen auf seine unglaubliche Leistung mit 36 Punkten: „Es hat extrem viel Spaß gemacht. Wir haben uns über eine extrem gute Defensive und über die Rebounds extrem viel Energie, vor allem in der ersten Hälfte, gegeben. Und für mich persönlich ist es heute auch extrem gut gelaufen, vor allem in der ersten Hälfte. Meine Teamkollegen konnten mich immer finden, wenn ich frei war. Ich bin einfach extrem froh, dass wir heute so ein Spiel abliefern konnten.“

…auf die Frage, warum man gegen das beste Rebound-Team genau dort, bei den Rebounds, so überzeugen konnte: „Weil wir letztes Spiel beim Rebound einfach so schwach waren. Wir haben gesagt, dass es dieses Mal beim Rebound funktionieren muss, sonst werden wir wieder Schwierigkeiten haben. Unser Fokus war definitiv auf den Rebounds. Das konnten wir heute ganz gut machen. Deswegen konnten wir ins Laufen kommen. Dann ist die Offensive gut gelaufen und wenn man dann die Würfe trifft, dann bekommt man noch zusätzlich Energie und dann wird man in der Defensive noch aggressiver und dann kommt man in einen guten Rhythmus. Ich freue mich einfach extrem für uns, dass wir heute gewonnen haben.“

…auf die Frage, wie wichtig der Start ins Spiel war: „33 Punkte in einem Viertel ist schon hervorragend. Wie gesagt – es ist heute einfach extrem gut gelaufen. Wir konnten unsere Offensive gut exekutieren, wir konnten offene Würfe finden, zum Korb penetrieren, offensive Rebounds holen. Heute sind viele, viele Sachen gut gelaufen, deswegen haben wir auch verdient gewonnen.“
…auf die Frage, was der Sieg für die Top 6 in der Tabelle bedeutet: „Extrem wichtig. Nichtsdestotrotz haben wir noch ein paar Spiele. Wir wollen uns in den oberen Drei platzieren. Daher wird jedes Spiel bis zum Ende des Grunddurchganges wichtig sein.“

…auf die Frage, warum man zu Hause so stark ist: „Ich glaube, dass wir zu Hause einfach sehr viel Selbstvertrauen haben und wir wissen, was zu tun ist. Wenn wir heißlaufen, dann sind wir schon sehr, sehr gefährlich.“

…vor dem Spiel: „Ich glaube, dass wir heute ein sehr, sehr spannendes Spiel haben werden und ich hoffe, dass wir heute als Sieger vom Feld gehen können. Ich bin sehr gespannt auf dieses Spiel. (…) Wir wollen heute zu Hause gewinnen und wieder einen guten Rhythmus finden und diesen auch beibehalten, weil der Jänner ein sehr, sehr wichtiger Monat für uns ist – natürlich mit dem Highlight Cupfinale am 23. Jänner.“

…vor dem Spiel auf die Frage, ob die Siegesserie der Swans hier daheim gegen die Flyers heute fortgesetzt werden kann: „Ich glaube, dass wir zu Hause sehr gut spielen und wir uns wahrscheinlich sehr gut auf Wels vorbereiten. Man darf aber auch nicht vergessen, dass die letzten Spiele immer vor Publikum gespielt wurden, was für uns natürlich ein riesen, riesen Vorteil ist. Deshalb glaube ich, dass dieses Spiel heute umso spannender sein wird, weil wir vielleicht in irgendeiner Art und Weise diesen Heimvorteil vermissen werden. “

…auf die Frage, wie wichtig ein Sieg heute im Hinblick auf die Top 6 in der Tabelle sein würde: „Extrem wichtig. Vielleicht haben wir ein bisschen das Glück, dass wir von den nächsten fünf Spielen vier Heimspiele haben. Aber dieses Spiel ist enorm wichtig für uns, weil es die Gesamtsituation für Gmunden etwas lockern würde.“

Sebastian Waser (Head Coach Raiffeisen Flyers Wels):

…auf die Frage, was die Gründe für die Niederlage waren: „Ich denke, der Beginn war ausschlaggebend. Wir haben zwar gewusst, dass Gmunden mit dem Messer zwischen den Zähnen spielen wird – nach der letztwöchigen Derby-Niederlage bei uns – dennoch ist es dann immer schwierig, wenn sie sich in einen Rausch spielen. Wir haben ganz blöde Fehler in der Anfangsphase gemacht und dann ist es so passiert, dass wir schlecht exekutiert haben und schlechte Entscheidungen getroffen haben. Dann bist du zweimal wirklich dran, das Spiel wieder offen zu gestalten und dann kommen zwei Pfiffe gegen dich, ob gerechtfertigt oder nicht, weiß ich nicht. Dann ist es schon hart und dann waren wir einfach nicht in der Lage, das Spiel wieder zurückzubringen. (…) Sie haben einen unfassbar guten Job gemacht, waren sensationell gut vorbereitet, wurden extrem gut gecoacht – Hut ab. Gmunden hat es sich mehr als verdient.“

…über die Schiedsrichterentscheidungen: „Ich will mich auf das gar nicht ausreden. Wir waren heute zu schwach, um Gmunden zu fordern. Wir haben es definitiv am Rebound vergurkt.“
…über den Stand der Verletzung bei Davor Lamesic: „Nach den ersten Infos des Physiotherapeuten ist es so, dass er massiv umgeknickt ist. Jetzt müssen wir einmal schauen, ob wir es für das nächste wichtige Spiel gegen St. Pölten hinbekommen. Das Ärgerliche ist eher, dass ich ihn davor schon auswechseln wollte, weil ich für das nächste Spiel nichts riskieren wollte, nachdem wir doch schon minus 15 Punkte waren. Das ist dann immer doppelt bitter. Aber ich hoffe, wir bekommen ihn bis zum nächsten Spiel hin. Davor ist ein Kämpfer, schauen wir, dass es nicht so schlimm ist.“

…angesprochen auf die nächsten Spiele: „Wichtig wird sein, dass wir den Kopf freibekommen. Das Spiel gegen St. Pölten wird für uns und auch für sie schon ein ,do or die´ Game für die Top 6 sein.“

Davor Lamesic (Raiffeisen Flyers Wels):

…vor dem Spiel: „Uns ist bewusst, dass es kein leichtes Spiel werden wird, aber ich glaube, dass wir sehr gute Chancen haben und für das Spiel sehr gut eingestellt sind. Wir wollen einfach gut ins neue Jahr starten.“

…auf die Frage, wie wichtig ein Sieg heute im Hinblick auf die Top 6 in der Tabelle sein würde: „Ganz wichtig. Wir wissen, wie eng es in der Mitte ist. Die Mitte ist im Prinzip von Platz 2 bis 7. Da ist alles offen, daher wäre ein Sieg natürlich ganz wichtig.“