Zum Inhalt Zum Menü
Serie A

Aktuelle Beiträge

Emotionaler Abschied von Roma-Kapitän Francesco Totti

via Sky Sport Austria

Rom (APA/dpa) – Beim Abschied vom langjährigen Kapitän Francesco Totti hat AS Roma am Sonntag den Vize-Meistertitel und damit einen direkten Platz in der Fußball-Champions-League erkämpft. Roma besiegte zum Saisonschluss der Serie A den CFC Genua mit 3:2 und verteidigte erfolgreich Platz zwei in der Tabelle vor dem SSC Napoli, der mit 4:2 bei Sampdoria Genua gewann. Juventus Turin stand bereits als Meister fest.

Im erstmals seit Monaten mit 70.000 Besuchern ausverkauften Stadio Olimpico nahm Totti vor allem in der 54. Minute die Ovationen entgegen, als er beim Stand von 1:1 für Mohamed Salah eingewechselt wurde. Er stand kaum 20 Minuten auf dem Platz, als Daniele Rossi den Treffer zum 2:1 erzielte. Zwar sorgte Darko Lazovic für Genua noch einmal für den Ausgleich (79.), doch Diego Perotti erlöste die Roma in der Schlussminute mit seinem Treffer zum 3:2.

AS Roma: Ein außergewöhnlicher Verein in einer außergewöhnlichen Stadt
brightcove.createExperiences();

 

No words. #Totti pic.twitter.com/S3X2yDIZW1

— AS Roma English (@ASRomaEN) May 28, 2017

Der 40-jährige Totti erzielte in 786 Spielen 307 Tore für AS Rom. Fast 25 Jahre blieb der Weltmeister von 2006 dem Hauptstadt-Club treu und brach fast jeden Vereinsrekord. 2001 wurde er italienischer Meister, gewann zweimal den Supercup und zweimal den Cup.

“Ich fühle, dass meine Liebe zum Fußball damit nicht aufhören wird: Es ist eine Leidenschaft, meine Leidenschaft”, hatte Totti schon vor dem Spiel in einer emotionalen Facebook-Nachricht verkündet. Er könne diese Passion einfach nicht abstreifen, schrieb der von den Fans hoch verehrte Roma-Star.

To a man with style , grace , passion , elegance and loyalty ” Grazie di tutto ” .. A special man on and off the field thank you for the memories 🇮🇹 @francescototti

Ein Beitrag geteilt von David Beckham (@davidbeckham) am 28. Mai 2017 um 13:19 Uhr

Jakupovic mit Empoli abgestiegen

Österreichs Fußball-Talent Arnel Jakupovic ist mit seinem Club Empoli aus der Serie A abgestiegen. Empoli musste sich in der letzten Runde am Sonntag ohne den Stürmer, der am Montag 19 Jahre alt wird, bei US Palermo mit 1:2 geschlagen geben und wurde noch von Crotone überholt. Crotone schaffte dank eines 3:1-Heimsieges über Lazio Rom den Klassenerhalt.

Ergebnisse – 38. Spieltag

Samstag, 27. Mai 2017:
Atalanta Bergamo – Chievo Verona 1:0 (0:0)
FC Bologna – Juventus Turin 1:2 (0:0)

Sonntag, 28. Mai 2017:
Cagliari Calcio – AC Mailand 2:1 (1:0)
AS Rom – FC Genua 1893 3:2 (1:1)
Sampdoria Genua – SSC Neapel 2:4 (0:2)
US Palermo – FC Empoli 2:1 (0:0)
FC Crotone – Lazio Rom 3:1 (2:1)
AC Florenz – Delfino Pescara 1936 2:2 (0:1)
FC Turin – US Sassuolo Calcio 5:3 (3:2)
Inter Mailand – Udinese Calcio 5:2 (3:0)

Abschlusstabelle Serie A – Saison 2016/17

1. Juventus Turin           38   29  4  5   77:27    91
2. AS Rom                        38   28  3  7   90:38    87
3. SSC Neapel                  38   26  8  4   94:39    86
4. Atalanta Bergamo      38   21  9  8   62:41    72
5. Lazio Rom                   38   21  7 10   74:51    70
6. AC Mailand                 38   18  9 11   57:45    63
7. Inter Mailand             38   19  5 14   72:49    62
8. AC Florenz                  38   16 12 10   63:57    60
9. FC Turin                      38   13 14 11   71:66    53
10. Sampdoria Genua    38   12 12 14   49:55    48
11. Cagliari Calcio           38   14  5 19   55:76    47
12. US Sassuolo Calcio   38   13  7 18   58:63    46
13. Udinese Calcio          38   12  9 17   47:56    45
14. Chievo Verona          38   12  7 19   43:61    43
15. FC Bologna                38   11  8 19   40:58    41
16. FC Genua 1893         38    9  9 20   38:64    36
17. FC Crotone                38    9  7 22   34:58    34
18. FC Empoli                 38    8  8 22   29:61    32
19. US Palermo               38    6  8 24   33:77    26
20. Delfino Pescara       38    3  9 26   37:81    18

Das Spiel zwischen Sassuolo und Pescara (2:1 (1:0)) wurde 3:0 für Pescara gewertet, weil Sassuolo einen Spieler eingesetzt hatte, der der Liga nicht rechtzeitig gemeldet worden war.

Bild: Getty Images

BOLOGNA, ITALY - MAY 27: Paulo Dybala of Juventus FC celebrates after scoring a goal during the Serie A match between Bologna FC and Juventus FC at Stadio Renato Dall'Ara on May 27, 2017 in Bologna, Italy.  (Photo by Mario Carlini / Iguana Press/Getty Images)

Meister Juventus mit Sieg zum Abschluss

via Sky Sport Austria

Bologna (APA) – Italiens Fußball-Meister Juventus Turin hat die Serie-A-Saison am Samstag mit einem Sieg beendet. Die “alte Dame” gewann in der letzten Runde auswärts gegen Bologna mit 2:1. Der insgesamt 33. “Scudetto”, der sechste in Folge, war schon vor einer Woche fixiert worden.

Die Tore für die im Hinblick auf das Champions-League-Finale am kommenden Samstag gegen Real Madrid nicht in Bestbesetzung angetretenen Turiner erzielten Paulo Dybala (70.) und der erst 17-jährige Moise Kean (94.) mit seinem ersten Liga-Treffer für Juventus.

38. Spieltag

Samstag, 27. Mai 2017:

Atalanta Bergamo – Chievo Verona 1:0 (0:0)

FC Bologna – Juventus Turin 1:2 (0:0)

Sonntag, 28. Mai 2017:

Cagliari Calcio – AC Mailand (15.00)

AS Rom – FC Genua 1893 (18.00)

Sampdoria Genua – SSC Neapel (18.00)

US Palermo – FC Empoli (20.45)

FC Crotone – Lazio Rom (20.45)

AC Florenz – Delfino Pescara 1936 (20.45)

FC Turin – US Sassuolo Calcio (20.45)

Inter Mailand – Udinese Calcio (20.45)

 

Artikelbild: Getty

Juventus feiert Rekord-Meistertitel

via Sky Sport Austria

Turin (APA) – Juventus Turin hat sich mit einem 3:0-Heimsieg gegen Crotone am Sonntag seinen sechsten Meistertitel in Folge in der Serie A gesichert und damit einen Rekord aufgestellt. Vier Tage nach dem Cupsieg ist es für den Rekordmeister das dritte Double hintereinander und der insgesamt 33. Scudetto. Damit fehlt Juve “nur” noch ein Schritt zum ersten Triple der Clubhistorie. Party in der Juvenuts-Kabine Das soll am 3. Juni in Cardiff im Champions-League-Finale gegen Titelverteidiger Real Madrid perfekt gemacht werden. Am Sonntag brachte Mario Mandzukic Juve in der 13. Minute in Führung. Der Argentinier Paulo Dybala sorgte mit einem direkt verwerteten Freistoß (39.) für die Vorentscheidung noch vor der Pause. Der brasilianische Abwehrspieler Alex Sandro (83.) setzte den Schlusspunkt unter Juventus‘ insgesamt 33. Scudetto.

Aber auch in der letzten Runde am kommenden Sonntag sind jeweils in Fernduellen noch zwei Fragen zu klären. Für Napoli und Roma geht es um das zweite CL-Fixticket, auch der dritte Absteiger nach Pescara und Palermo wird erst im Finish feststehen. Empoli unterlag am Sonntag ohne ÖFB-Legionär Arnel Jakupovic Bergamo mit 0:1 und verteidigt in der letzten Runde einen Ein-Punkt-Vorsprung gegenüber Crotone.

May 21, 2017 - Turin, Piedmont, Italy - Paulo Dybala (Juventus FC) celebrates after scoring during the Serie A football match between Juventus FC and FC Crotone at Juventus Stadium on may 21, 2017 in Turin, Italy. Juventus FC v FC Crotone - Serie A PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20170521_zaa_n230_123 Copyright: xMassimilianoxFerrarox

May 21 2017 Turin Piedmont Italy Paulo Dybala Juventus FC Celebrates After Scoring during The Series A Football Match between Juventus FC and FC Crotone AT Juventus Stage ON May 21 2017 in Turin Italy Juventus FC v FC Crotone Series A PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAn230  Copyright

Juventus zum sechsten Mal in Folge italienischer Meister

via Sky Sport Austria

SID – Nach einer Saison absoluter Dominanz hat Juventus Turin die sechste italienische Meisterschaft in Folge und die 33. der Vereinsgeschichte perfekt gemacht. Vier Tage nach dem Pokalsieg machte die alte Dame auch ohne den angeschlagenen Khedira den zweiten Schritt auf dem Weg zum ersehnten ersten Triple.

“Lasst uns endlich den Scudetto holen”, hatte Khedira vor dem vorletzten Spieltag der Serie A gefordert, nachdem Juve den ersten Matchball in der Vorwoche vergeben hatte. Gegen Aufsteiger FC Crotone lief diesmal alles nach Plan: Beim ungefährdeten 3:0 (2:0) war der erneute Scudetto für Turin schon zur Pause quasi sicher, bei bestem Sommerwetter wurde die Mannschaft in den letzten 45 Minuten von den Tifosi durchgehend gefeiert. Es war der verdiente Lohn einer überragenden Saison: Seit dem fünften Spieltag hatte das Team von Trainer Massimiliano Allegri die Tabellenführung nicht mehr abgegeben.

Sein Meisterstück machte Juve in beeindruckender Manier: Der ehemalige Bayern-Profi Mario Mandzukic (12.) an seinem 31. Geburtstag, Paulo Dybala (39.) mit einem traumhaften Freistoß und Alex Sandro (83.) per Kopf trafen für die Gastgeber, die angesichts von vier Punkten Vorsprung auf den AS Rom nicht mehr von Rang eins zu verdrängen sind. Die Roma hatte am Samstag mit Nationalspieler Antonio Rüdiger ein spektakuläres 5:3 (2:2) bei Chievo Verona vorgelegt und damit das Rennen offen gehalten.

#LE6END pic.twitter.com/9knQuWLr5I

— JuventusFC (@juventusfc) May 21, 2017

Juventus ließ sich jedoch nicht beeindrucken und steht nun kurz vor dem erstmaligen Gewinn des Triples. Am 3. Juni steigt in Cardiff das Champions-League Finale gegen Real Madrid, in dem Turin Geschichte schreiben kann. Als bislang letzter italienischer Klub hatte Inter Mailand 2010 unter José Mourinho das Triple geholt.

Khedira, der gegen Crotone 90 Minuten lang angeschlagen auf der Bank saß, feierte derweil seinen vierten Meistertitel im dritten Land. 2007 war er mit dem VfB Stuttgart deutscher Meister geworden, 2012 in Spanien mit Real Madrid, 2016 erstmals mit Juve. Spätestens in Cardiff will der 30-Jährige wieder auf dem Platz stehen, im Halbfinal-Rückspiel der Königsklasse gegen AS Monaco (2:1) hatte er eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel erlitten.

Einen Platz in den Geschichtsbüchern hat er indes schon jetzt sicher. Vergangene Woche gewann Juve als erstes italienisches Team sein drittes Pokalfinale in Folge, nun stellte der Klub auch mit der sechsten Meisterschaft in Serie einen italienischen Rekord auf. Und nicht nur das: In allen Wettbewerben sind die Bianconeri nun seit 52 Heimspielen unbesiegt. Wahrlich eine meisterliche Bilanz.

 

37. Spieltag – Serie A – Ergebnisse:

Samstag, 20. Mai 2017:
Chievo Verona – AS Rom 3:5 (2:2)
SSC Neapel – AC Florenz 4:1 (2:0)

Sonntag, 21. Mai 2017:
FC Empoli – Atalanta Bergamo 0:1 (0:1)
AC Mailand – FC Bologna 3:0 (0:0)
US Sassuolo Calcio – Cagliari Calcio 6:2 (4:1)
Juventus Turin – FC Crotone 3:0 (2:0)
Udinese Calcio – Sampdoria Genua 1:1 (1:0)
FC Genua 1893 – FC Turin 2:1 (1:0)
Lazio Rom – Inter Mailand 1:3 (1:2)

Montag, 22. Mai 2017:
Delfino Pescara 1936 – US Palermo (20.45)

 

Beitragsbild: Imago

ROME, ITALY - SEPTEMBER 16:  Alessandro Florenzi #24 with his teammates of AS Roma celebrates after scoring the team's first goal during the UEFA Champions League Group E match between AS Roma and FC Barcelona at Stadio Olimpico on September 16, 2015 in Rome, Italy.  (Photo by Paolo Bruno/Getty Images)

Rom wahrt letzte Titelchance

via Sky Sport Austria

Der AS Rom darf in Italiens Serie A zumindest noch bis Sonntagnachmittag Titelgewinn hoffen. Durch den 5:3 (2:2)-Erfolg bei Chievo Verona verkürzten Rüdiger und seine Kollegen zum Auftakt des vorletzten Spieltages den Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin für 22 Stunden auf einen Punkt.

Turin kann seinen Titel allerdings am Sonntag (15.00 Uhr) durch einen Sieg bei Abstiegskandidat FC Crotone vorzeitig erfolgreich verteidigen. Für Juve wäre der Scudetto nach dem Pokalsieg vom vergangenen Mittwoch der zweite Schritt zum angestrebten Triple, das der alten Dame durch die Teilnahme am Champions-League-Finale (27. Mai) in Cardiff gegen Real Madrid noch winkt.

Rom drohte in Verona mit Rüdiger in der Anfangsformation angesichts eines zweimaligen Rückstandes zunächst das Ende auch der letzten theoretischen Chancen auf die Meisterschaft. Doch die “Doppelpacker” Stephen El Shaarawy (28. und 58.) sowie Mohamed Salah (43. und 77.) hielten Rom wenigstens noch vorläufig im Titelrennen, ehe der frühere Wolfsburger Bundesliga-Profi Edin Dzeko (83.) für die Gäste zum Endstand traf.

Die Roma muss allerdings auch noch nach hinten schauen. Denn nur einen Zähler weniger auf dem Konto hat vor dem letzten Spieltag am kommenden Sonntag der SSC Neapel, der nach dem 4:1 (2:0) gegen den AC Florenz noch auf die direkte Qualifikation für die Champions League hoffen darf. Rom empfängt zum Saisonfinale den FC Genua 1893, Neapel tritt bei Sampdoria Genua an.

37. Spieltag

Samstag, 20. Mai 2017:

Chievo Verona – AS Rom 3:5 (2:2)

SSC Neapel – AC Florenz 4:1 (2:0)

Sonntag, 21. Mai 2017:

FC Empoli – Atalanta Bergamo (15.00)

AC Mailand – FC Bologna (15.00)

US Sassuolo Calcio – Cagliari Calcio (15.00)

Juventus Turin – FC Crotone (15.00)

Udinese Calcio – Sampdoria Genua (15.00)

FC Genua 1893 – FC Turin (15.00)

Lazio Rom – Inter Mailand (20.45)

Montag, 22. Mai 2017:

Delfino Pescara 1936 – US Palermo (20.45)

 

1. Juventus Turin           36   27  4  5   72:26    85

2. AS Rom                   37   27  3  7   87:36    84

3. SSC Neapel               37   25  8  4   90:37    83

4. Lazio Rom                36   21  7  8   72:45    70

5. Atalanta Bergamo         36   19  9  8   60:41    66

6. AC Mailand               36   17  9 10   53:43    60

7. AC Florenz               37   16 11 10   61:55    59

8. Inter Mailand            36   17  5 14   64:46    56

9. FC Turin                 36   12 14 10   65:61    50

10. Sampdoria Genua          36   12 11 13   46:50    47

11. Udinese Calcio           36   12  8 16   44:50    44

12. Cagliari Calcio          36   13  5 18   51:69    44

13. US Sassuolo Calcio       36   12  7 17   49:56    43

14. Chievo Verona            37   12  7 18   43:60    43

15. FC Bologna               36   11  8 17   39:53    41

16. FC Genua 1893            36    8  9 19   34:60    33

17. FC Empoli                36    8  8 20   28:58    32

18. FC Crotone               36    8  7 21   31:54    31

19. US Palermo               36    5  8 23   31:74    23

20. Delfino Pescara 1936     36    2  8 26   33:79    14

VERONA, ITALY - MAY 20:  Edin Dzeko  of  AS Roma celebrates after scoring  his team's fiveth goal during the Serie A match between AC ChievoVerona and AS Roma at Stadio Marc'Antonio Bentegodi on May 20, 2017 in Verona, Italy.  (Photo by Dino Panato/Getty Images)

AS Roma wahrt letzte Titelchance

via Sky Sport Austria

SID – Der AS Rom darf in Italiens Serie A zumindest noch bis Sonntagnachmittag auf den Titelgewinn hoffen. Durch den 5:3 (2:2)-Erfolg bei Chievo Verona verkürzten Rüdiger und seine Kollegen zum Auftakt des vorletzten Spieltages den Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin für 22 Stunden auf einen Punkt.

Turin kann seinen Titel allerdings am Sonntag (15.00 Uhr) durch einen Sieg bei Abstiegskandidat FC Crotone vorzeitig erfolgreich verteidigen. Für Juve wäre der Scudetto nach dem Pokalsieg vom vergangenen Mittwoch der zweite Schritt zum angestrebten Triple, das der alten Dame durch die Teilnahme am Champions-League-Finale (27. Mai) in Cardiff gegen Real Madrid noch winkt.

Rom drohte in Verona mit Rüdiger in der Anfangsformation angesichts eines zweimaligen Rückstands zunächst das Ende auch der letzten theoretischen Chancen auf die Meisterschaft. Doch die “Doppelpacker” Stephen El Shaarawy (28. und 58.) sowie Mohamed Salah (43. und 77.) hielten Rom wenigstens noch vorläufig im Titelrennen, ehe der frühere Wolfsburger Bundesliga-Profi Edin Dzeko (83.) für die Gäste zum Endstand traf.

37. Spieltag

Samstag, 20. Mai 2017:

Chievo Verona – AS Rom 3:5 (2:2)

SSC Neapel – AC Florenz (20.45)

Sonntag, 21. Mai 2017:

FC Empoli – Atalanta Bergamo (15.00)

AC Mailand – FC Bologna (15.00)

US Sassuolo Calcio – Cagliari Calcio (15.00)

Juventus Turin – FC Crotone (15.00)

Udinese Calcio – Sampdoria Genua (15.00)

FC Genua 1893 – FC Turin (15.00)

Lazio Rom – Inter Mailand (20.45)

Montag, 22. Mai 2017:

Delfino Pescara 1936 – US Palermo (20.45)

 

1. Juventus Turin           36   27  4  5   72:26    85

2. AS Rom                   37   27  3  7   87:36    84

3. SSC Neapel               36   24  8  4   86:36    80

4. Lazio Rom                36   21  7  8   72:45    70

5. Atalanta Bergamo         36   19  9  8   60:41    66

6. AC Mailand               36   17  9 10   53:43    60

7. AC Florenz               36   16 11  9   60:51    59

8. Inter Mailand            36   17  5 14   64:46    56

9. FC Turin                 36   12 14 10   65:61    50

10. Sampdoria Genua          36   12 11 13   46:50    47

11. Udinese Calcio           36   12  8 16   44:50    44

12. Cagliari Calcio          36   13  5 18   51:69    44

13. US Sassuolo Calcio       36   12  7 17   49:56    43

14. Chievo Verona            37   12  7 18   43:60    43

15. FC Bologna               36   11  8 17   39:53    41

16. FC Genua 1893            36    8  9 19   34:60    33

17. FC Empoli                36    8  8 20   28:58    32

18. FC Crotone               36    8  7 21   31:54    31

19. US Palermo               36    5  8 23   31:74    23

20. Delfino Pescara 1936     36    2  8 26   33:79    14

 

Beitragsbild: Gettyimages

Juventus: Kabinenparty nach Cup-Erfolg

via Sky Sport Austria

(APA) – Juventus Turin hat am Mittwochabend zum zwölften Mal den italienischen Fußball-Cup gewonnen. Das Team von Massimiliano Allegri feierte im Finale im Olympia-Stadion von Rom einen 2:0-(2:0)-Sieg über Lazio Rom. Die Juve-Tore erzielten Dani Alves (12.) und Leonardo Bonucci (24.) jeweils nach Assist von Alex Sandro. Damit holte die “Alte Dame” aus Turin zum dritten Mal in Serie die “Coppa Italia”.

Für Juventus war dies der erste Schritt zum angepeilten ersten Triple der Club-Geschichte. Bereits am kommenden Sonntag kann mit einem Heimsieg über Abstiegskandidat Crotone der 33. Meistertitel – der bereits sechste en suite – fixiert werden. Und am 3. Juni in Cardiff soll dann im Champions-League-Finale gegen Titelverteidiger Real Madrid die Saison mit der dritten großen Trophäe innerhalb von zweieinhalb Wochen gekrönt werden.

Esultanza Juventus celebration Roma 17-05-2017 Stadio Olimpico. Football Calcio Finale Coppa Italia / Italy s Cup Final 2016/2017. Juventus - Lazio Foto Cesare Purini / Insidefoto PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRAxSUI cesarexpurini

Esultanza Juventus Celebration Roma 17 05 2017 Stadio Olimpico Football Calcio Final Coppa Italia Italy s Cup Final 2016 2017 Juventus Lazio Photo Cesare Purini Inside photo PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRAxSUI cesarexpurini

Erster Schritt zum Triple: Juve zum zwölften Mal Pokalsieger

via Sky Sport Austria

Juventus Turin hat zum zwölften Mal den italienischen Fußball-Pokal gewonnen und den ersten Schritt zum Triple gemacht. Ohne den am Oberschenkel verletzten Weltmeister Sami Khedira gewann der Champions-League-Finalist das Pokalfinale gegen Lazio Rom im Olympiastadion der Hauptstadt mit 2:0 (2:0).

Dani Alves (12.) und Leonardo Bonucci (25.) führten Juve mit ihren Treffern zu einem historischen Erfolg. Dem Rekordsieger gelang als erstem italienischem Team der dritte Coppa-Triumph nacheinander.

In der Meisterschaft liegt Juve zwei Spiele vor Saisonende noch vier Punkte vor dem AS Rom. Ein Sieg fehlt dem Titelverteidiger zur sechsten Meisterschaft in Serie und der 33. insgesamt. Im Champions-League-Finale trifft die “alte Dame” am 3. Juni in Cardiff auf Rekordsieger Real Madrid.

Beitragsbild: Imago

SID jm ig

Mehdi Benatia, Leonardo Bonucci Juventus Roma 14-05-2017 Stadio Olimpico Football Calcio Serie A 2016/2017 AS Roma - Juventus Foto Andrea Staccioli / Insidefoto PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRAxSUI AndreaxStaccioli

Mehdi Benatia Leonardo Bonucci Juventus Roma 14 05 2017 Stadio Olimpico Football Calcio Series A 2016 2017 AS Roma Juventus Photo Andrea Staccioli Inside photo PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRAxSUI ANDREAXSTACCIOLI

Cupfinale gegen Lazio als Juventus’ erster Triple-Schritt

via Sky Sport Austria

Rom (APA) – Vier Spiele bzw. höchstens 18 Tage entscheiden über die Triple-Träume von Juventus Turin. Nachdem man den Matchball in der Serie A am Sonntag vorerst liegenließ, soll der erste von drei Titeln im Cupfinale am Mittwoch (21.00 Uhr) just im Olympiastadion von Rom gegen “Gastgeber” Lazio eingefahren werden. Doch Juves Formkurve könnte besser sein.

Zwei Punkte aus den jüngsten drei Ligaspielen, zuletzt am Sonntag eine 1:3-Niederlage bei der AS Roma, die nun auch noch theoretische Chancen auf den Meistertitel hat. Der Favorit heißt freilich dennoch Juventus. Die Personalprobleme beim Champions-League-Finalisten sind überschaubar. Sami Khedira ist weiterhin verletzt, Miralem Pjanic gesperrt.

Am Tag vor dem Duell in der Hauptstadt nahmen die Juve-Kicker noch eine Audienz beim Papst wahr, auch mit göttlichem Beistand soll der dritte Cupsieg en suite der Trophäensammlung hinzugefügt werden – das wäre neuer Rekord. Das Duell zwischen dem Serie-A-Leader und dem Tabellenvierten ist zugleich die Neuauflage des Finales von 2015. Damals startete Juventus seine Cup-Serie mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung.

Beitragsbild: Imago

Esultanza Gol Radja Nainggolan Roma Goal celebration 3-1 Roma 14-05-2017 Stadio Olimpico Football Calcio Serie A 2016/2017 AS Roma - Juventus Foto Andrea Staccioli / Insidefoto PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRAxSUI AndreaxStaccioli

Esultanza Gol Radja Nainggolan Roma Goal Celebration 3 1 Roma 14 05 2017 Stadio Olimpico Football Calcio Series A 2016 2017 AS Roma Juventus Photo Andrea Staccioli Inside photo PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRAxSUI ANDREAXSTACCIOLI

Roma vereitelt Juventus vorzeitigen Titelgewinn

via Sky Sport Austria

Rom (APA) – Juventus Turin muss auf den Gewinn der italienischen Fußball-Meisterschaft noch warten. Die “alte Dame” verlor am Sonntag den Serie-A-Schlager bei AS Roma mit 1:3 und liegt damit zwei Runden vor Schluss nur noch vier Punkte vor dem Hauptstadt-Club. Mit einem Heimsieg am kommenden Sonntag über Abstiegskandidat Crotone wäre allerdings Juves sechster “Scudetto” in Folge, der insgesamt 33., fixiert.

Der drei Tage vor dem Cupfinale gegen Lazio Rom nicht in Bestbesetzung angetretene Champions-League-Finalist ging in Rom durch Mario Lemina (21.) in Führung. Tore von Daniele de Rossi (25.), Stephan El Shaarawy (56.) und Radja Nainggolan (65.) sorgten aber für den Umschwung zugunsten des Tabellenzweiten.

 

 

36. Spieltag

Samstag, 13. Mai 2017:

AC Florenz – Lazio Rom 3:2 (0:0)

Atalanta Bergamo – AC Mailand 1:1 (1:0)

Sonntag, 14. Mai 2017:

Inter Mailand – US Sassuolo Calcio 1:2 (0:1)

Sampdoria Genua – Chievo Verona 1:1 (1:0)

Cagliari Calcio – FC Empoli 3:2 (3:0)

US Palermo – FC Genua 1893 1:0 (1:0)

FC Turin – SSC Neapel 0:5 (0:1)

FC Bologna – Delfino Pescara 1936 3:1 (1:1)

FC Crotone – Udinese Calcio 1:0 (1:0)

AS Rom – Juventus Turin 3:1 (1:1)

1. Juventus Turin           36   27  4  5   72:26    85

2. AS Rom                   36   26  3  7   82:33    81

3. SSC Neapel               36   24  8  4   86:36    80

4. Lazio Rom                36   21  7  8   72:45    70

5. Atalanta Bergamo         36   19  9  8   60:41    66

6. AC Mailand               36   17  9 10   53:43    60

7. AC Florenz               36   16 11  9   60:51    59

8. Inter Mailand            36   17  5 14   64:46    56

9. FC Turin                 36   12 14 10   65:61    50

10. Sampdoria Genua          36   12 11 13   46:50    47

11. Udinese Calcio           36   12  8 16   44:50    44

12. Cagliari Calcio          36   13  5 18   51:69    44

13. US Sassuolo Calcio       36   12  7 17   49:56    43

14. Chievo Verona            36   12  7 17   40:55    43

15. FC Bologna               36   11  8 17   39:53    41

16. FC Genua 1893            36    8  9 19   34:60    33

17. FC Empoli                36    8  8 20   28:58    32

18. FC Crotone               36    8  7 21   31:54    31

19. US Palermo               36    5  8 23   31:74    23

20. Delfino Pescara 1936     36    2  8 26   33:79    14

 

Beitragsbild: Imago

CROTONE, ITALY - MAY 14:  Marcus Rohden (L) of Crotone celebrates after scoring his team's opening goal during the Serie A match between FC Crotone and Udinese Calcio at Stadio Comunale Ezio Scida on May 14, 2017 in Crotone, Italy.  (Photo by Maurizio Lagana/Getty Images)

Crotone macht Abstiegskampf in der Serie A wieder spannend

via Sky Sport Austria

Der FC Empoli, der FC Genua und der FC Crotone matchen sich um den Klassenerhalt in der Serie A. Der FC Crotone ist mit einem 1:0-Sieg über Udinese Calcio wieder bis auf einen Punkt an den rettenden 17. Platz und Empoli herangerückt. Der FC Empoli selbst muss sich Cagliari Calcio mit 2:3 geschlagen geben, Arnel Jakupovic ist im Kader gestanden. Ebenfalls noch nicht gerettet ist der FC Genua, der auf Crotone nur zwei Punkte Vorsprung hat. Genua verliert beim bereits fix abgestiegenen US Palermo nicht mit 0:1.

36. Spieltag

Samstag, 13. Mai 2017:

AC Florenz – Lazio Rom 3:2 (0:0)

Atalanta Bergamo – AC Mailand 1:1 (1:0)

Sonntag, 14. Mai 2017:

Inter Mailand – US Sassuolo Calcio 1:2 (0:1)

Sampdoria Genua – Chievo Verona 1:1 (1:0)

Cagliari Calcio – FC Empoli 3:2 (3:0)

US Palermo – FC Genua 1893 1:0 (1:0)

FC Turin – SSC Neapel 0:5 (0:1)

FC Bologna – Delfino Pescara 1936 3:1 (1:1)

FC Crotone – Udinese Calcio 1:0 (1:0)

AS Rom – Juventus Turin (20.45)

 

1. Juventus Turin           35   27  4  4   71:23    85

2. SSC Neapel               36   24  8  4   86:36    80

3. AS Rom                   35   25  3  7   79:32    78

4. Lazio Rom                36   21  7  8   72:45    70

5. Atalanta Bergamo         36   19  9  8   60:41    66

6. AC Mailand               36   17  9 10   53:43    60

7. AC Florenz               36   16 11  9   60:51    59

8. Inter Mailand            36   17  5 14   64:46    56

9. FC Turin                 36   12 14 10   65:61    50

10. Sampdoria Genua          36   12 11 13   46:50    47

11. Udinese Calcio           36   12  8 16   44:50    44

12. Cagliari Calcio          36   13  5 18   51:69    44

13. US Sassuolo Calcio       36   12  7 17   49:56    43

14. Chievo Verona            36   12  7 17   40:55    43

15. FC Bologna               36   11  8 17   39:53    41

16. FC Genua 1893            36    8  9 19   34:60    33

17. FC Empoli                36    8  8 20   28:58    32

18. FC Crotone               36    8  7 21   31:54    31

19. US Palermo               36    5  8 23   31:74    23

20. Delfino Pescara 1936     36    2  8 26   33:79    14

 

Beitragsbild: Gettyimages

Db Bergamo 13/05/2017 - campionato di calcio serie A / Atalanta-Milan / foto Daniele Buffa/Image nella foto: esultanza Atalanta fine gara PUBLICATIONxNOTxINxITA

DB Bergamo 13 05 2017 Campionato Tue Calcio Series A Atalanta Milan Photo Daniele Buffa Image Nella Photo Esultanza Atalanta Fine Gara PUBLICATIONxNOTxINxITA

Atalanta mit Remis gegen Milan wohl in EL-Quali – Fiorentina besiegt Lazio

via Sky Sport Austria

Der AC Milan musste einen Dämpfer im Kampf um einen Europacup-Platz hinnehmen: Die Rossoneri kamen bei Atalanta Bergamo im direkten Duell um Platz fünf und somit um Europa League-Qualifikations-Platz nicht über ein 1:1 hinaus. Andrea Conti brachte die Gastgeben kurz vor der Pause in Führung (44.), Gerard Deulofeu konnte für die Gäste nur noch den Ausgleich erzielen. Milan hat damit sechs Punkte Rückstand auf Atalanta und die schlechtere Tordifferenz bei nur mehr zwei zu spielenden Partien.

Der AC Florenz besiegte Lazio Rom zu Hause mit 3:2. Khouma Babacar, Nikola Kalinic und ein Eigentor durch Cristiano Lombardi drehten das Spiel zu Gunsten der Heimischen, nachdem Balde Diao Keita die Römer in Front gebracht hat. Alessandro Murgia’s Anschlusstor brachte nichts mehr ein. Lazio hat liegt mit vier Zählern Vorsprung auf Atalanta auf Rang vier.

Samstag, 13.05.2017 ACF Fiorentina – Lazio Rom 3:2 Atalanta Bergamo – AC Milan 1:1 Sonntag, 14.05.2017 Inter Mailand – Sassuolo 12.30 Bologna – Pescara 15.00 Cagliari – Empoli 15.00 Crotone – Udinese 15.00 US Palermo – Genoa CFC 15.00 Sampdoria Genua – Chievo Verona 15.00 Torino – SSC Napoli 15.00 AS Roma – Juventus Turin 20.45

Tabelle:

1. Juventus Turin 35 27 4 4 71:23 85 2. AS Roma 35 25 3 7 79:32 78 3. SSC Napoli 35 23 8 4 81:36 77 4. Lazio Rom 36 21 7 8 72:45 70 5. Atalanta Bergamo 36 19 9 8 60:41 66 6. AC Milan 36 17 9 10 53:43 60 7. ACF Fiorentina 36 16 11 9 60:51 59 8. Inter Mailand 35 17 5 13 63:44 56 9. Torino 35 12 14 9 65:56 50 10. Sampdoria Genua 35 12 10 13 45:49 46 11. Udinese 35 12 8 15 44:49 44 12. Chievo Verona 35 12 6 17 39:54 42 13. Cagliari 35 12 5 18 48:67 41 14. Sassuolo 35 11 7 17 47:55 40 15. Bologna 35 10 8 17 36:52 38 16. Genoa CFC 35 8 9 18 34:59 33 17. Empoli 35 8 8 19 26:55 32 18. Crotone 35 7 7 21 30:54 28 19. US Palermo 35 4 8 23 30:74 20 20. Pescara 35 2 8 25 32:76 14

Titelbild: Imago

Daniel Alves (Juventus), MAY 9, 2017 - Football / Soccer : UEFA Champions League Semi-finals 2nd leg match between Juventus 2-1 AS Monaco at Juventus Stadium in Turin, Italy. Noxthirdxpartyxsales PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY (ptmb108370)

Daniel Alves Juventus May 9 2017 Football Soccer UEFA Champions League Semi Finals 2nd Leg Match between Juventus 2 1 AS Monaco AT Juventus Stage in Turin Italy NOxTHIRDxPARTYxSALES PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ptmb108370

Juventus kann im Schlager in Rom Meistertitel perfekt machen

via Sky Sport Austria

Turin (APA/Reuters) – Nach dem Champions-League-Finaleinzug will Juventus Turin am Sonntagabend (20.45 Uhr) den bereits sechsten Titel en suite in der italienischen Fußball-Serie-A feiern. Dafür reicht “Juve” schon ein Remis im Schlager beim sieben Punkte zurückliegenden Verfolger AS Roma, der noch um den direkten Champions-League-Fixplatz zittern muss. Denn dem Dritten SSC Napoli fehlt nur ein Zähler auf die Römer.

“Wir müssen schon gegen Roma den Sack zumachen”, fordert Juventus-Trainer Massimiliano Allegri die schnellstmögliche Fixierung des 33. Titels der Club-Geschichte, damit seine Mannschaft den Fokus auf die nächsten beiden großen Ziele richten kann. Denn bereits am kommenden Mittwoch (21.00) gastiert die “Alte Dame” im Cup-Finale gegen Lazio Rom erneut im Olympiastadion der italienischen Hauptstadt. Und am 3. Juni peilt das Team um Italiens Tormann-Legende Gianluigi Buffon im Endspiel in Cardiff gegen Titelverteidiger Real Madrid den ersten Champions-League-Triumph seit 1996 an.

Sollten alle drei Titelmissionen gelingen, würde Juventus erstmals das “Triple” in einer Saison schaffen. Als bisher einzigem italienischen Club war dies Inter Mailand 2010 gelungen. Juve wäre nach Celtic Glasgow (1967), Ajax Amsterdam (1972), dem PSV Eindhoven (1988), Manchester United (1999), dem FC Barcelona (2009 und 2015), Inter und Bayern München (2013) erst der achte Club, dem der Gewinn der beiden nationalen Titel sowie des wichtigsten Europacup-Bewerbs im selben Jahr glückt.

Beitragsbild: Imago

Atalanta Bergamo kauft Stadion

via Sky Sport Austria

Bergamo (APA/sda) – Atalanta Bergamo ist der vierte Verein der italienische Serie A mit eigenem Stadion. Der Club kaufte der Stadt Bergamo für 8,6 Millionen Euro das gut 26.000 Plätze bietende Stadio Atleti Azzurri d’Italia ab. Atalanta verpflichtete sich, die 1928 eröffnete Arena in den kommenden sechs Jahren zu sanieren.

Neben Atalanta sind in der Serie A nur noch Juventus Turin, Udinese und Sassuolo Stadion-Eigentümer.

Bild: Getty Images

VERONA, ITALY - MAY 07:  US Citta di Palermo players show their dejection after the Serie A match between AC ChievoVerona and US Citta di Palermo at Stadio Marc'Antonio Bentegodi on May 7, 2017 in Verona, Italy.  (Photo by Dino Panato/Getty Images)

Palermo zweiter Absteiger – AS Rom auf Kurs

via Sky Sport Austria

Der sizilianische Fußballklub US Palermo steht als zweiter Absteiger aus der italienischen Serie A fest. Die Rosanero kamen bei Chievo Verona nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und haben drei Spieltage vor Saisonende bei zwölf Punkten Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze keine Chance mehr auf den Klassenerhalt. Zuletzt hatte Palermo in der Saison 2013/14 im Unterhaus gespielt. Delfino Pescara hatte bereits zuvor den Kampf um den Klassenerhalt verloren.

Einen großen Schritt Richtung Champions League hat der AS Rom gemacht. Ohne den gesperrten Nationalspieler Antonio Rüdiger gewann der Hauptstadtklub beim AC Mailand mit 4:1 (2:0) und bleibt mit 78 Punkten erster Verfolger des Rekordmeisters Juventus Turin, der sich am Samstag mit einem 1:1 (0:0) gegen Stadtrivale FC Turin begnügen musste. Drei Spieltage vor Saisonende führt Juve mit Weltmeister Sami Khedira die Serie A mit sieben Punkten Vorsprung auf die Roma an.

Der ehemalige Wolfsburger Edin Dzeko traf beim Sieg in Mailand doppelt (8. und 28.), die weiteren Treffer erzielten Stephan El Shaarawy (78.) und Daniele De Rossi (87./Foulelfmeter). Für Milan verkürzte Mario Pasalic zwischenzeitlich (76.).

Lazio Rom hat die Europacup-Teilnahme durch einen Kantersieg perfekt gemacht. Der frühere Klub von Nationalmannschafts-Rekordtorschütze Miroslav Klose gewann gegen Sampdoria Genua 7:3 (5:1) und hat damit zumindest die Europa-League-Qualifikation sicher. Der Ex-Dortmunder Ciro Immobile erzielte einen Doppelpack (19., Foulelfmeter, 70.), zudem trafen Baldé Keita (2.), Wesley Hoedt (36.), Felipe Anderson (38., Foulelfmeter), Stefan de Vrij (45.) und Senad Lulic (65.) für die Laziali.