GRAZ,AUSTRIA,24.JUN.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, Super Liga, SK Sturm Graz vs FK Cukaricki Belgrade, test match. Image shows Thorsten Schick (Sturm). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Grebien

Siege für Rapid, Sturm und WAC in Tests

via Sky Sport Austria
Wien (APA) – Mittwoch-Ergebnisse von Fußball-Testspielen:

In Oberpullendorf: SC Oberpullendorf (Fünftligist/II. Liga Mitte Burgenland) – SK Rapid Wien 1:6 (1:2). Rapid-Tore: Nutz (33.), Sonnleitner (35.), Prosenik (54., 72.), Schaub (66.), Tomi (86.)

Offizielle Presseaussendung des SK Rapid

Der erste Test im Rahmen der Vorbereitung führte uns am Mittwoch Abend ins Burgenland, wo man beim ansässigen SC Oberpullendorf gastierte. Vor ausverkauftem Sportplatz, rund 2000 Besucher waren es hier, trat unsere Mannschaft zunächst mit allen Neuzugängen in der Start-Mannschaft an. 

Rapid kombinierte sehr gefällig und drängte den Gegner durch Schüsse von Srdjan Grahovac (5.) oder Stefan Nutz (9.) zurück; die besten Möglichkeiten fanden in der Anfangsphase Thanos Petsosmit einem Weitschuss aus 16 Metern (14.) und Philipp Huspek vor, letzterer verzog seinen Versuch aber (28.). Während unser Schlussmann Tobias Knoflach sich nach einem Konter der Gastgeber bei seiner Parade einmal strecken musste (16.), kam unsere Mannschaft dem ersten Tor immer näher. 

Nach einer halben Stunde gelang es auch: Flo Kainz mit einem Stanglpass, den Nutz mit seinem grün-weißen Premierentor verwandelte – 1:0 (33.). Dann war es wieder Nutz, dessen Freistoß MarioSonnleitner per Kopf ins Netz wuchtete, 2:0 (35.), zuvor hatte unser Innenverteidiger eine ebenso gute Chance vorgefunden. Im Gegenzug gelang Oberpullendorf nach einem Konter zwar der Anschlusstreffer (36.); doch es sollte nur eine Frage der Zeit sein, bis die grün-weiße Dominanz auch in Tore umgewandelt wurde – so blieb auch Kainz bei einem Kopfball glücklos (40.).

Sechs Wechsel gab es zur Pause – und weitere Rapid-Tore. Der eingewechselte Spanier Tomi mit seiner ersten Aktion auf Thomas Schrammel, dieser mit einer Flanke, bei der den Zuschauern der Atem stockte vor Genauigkeit, und Philipp Prosenik war per Kopf zur Stelle – 3:1 (54.). So ging es nun alle paar Minuten weiter, etwa mit dieser Aktion: Louis Schaub hatte keine Mühe, den Ball nach einer Hereingabe von Stephan Auer im Strafraum zum 4:1 zu verwerten (66.). Dann war es wieder Prosenik, der nach einem guten Einsatz über Christopher Dibon nur noch abzustauben musste (72.). Ehe sich auch Tomi in die Schützenliste eintrug. Nachdem unser neuer Stürmer bei einem Kopfball, den der Goalie über die Latte drehte, noch Pech hatte (80.), stocherte er den Ball dann nach feiner Schaub-Vorlage doch noch über die Linie (86.). 6:1, das war der Schlusspunkt in einem abwechslungsreichen, ersten Test, bei dem auch Christoph Haas von SK Rapid II für mehr als 20 Minuten in unserem Tor zu sehen war.

Am kommenden Wochenende folgt dann das Testspiel-Doppel gegen SC Maria Lanzendorf(Samstag) und SC Lassee (Sonntag).
SC Oberpullendorf-Stadion, 2000 Zuschauer;
Mittwoch, 24. Juni 2015

Torfolge: 0:1 Nutz (34.), 0:2 Sonnleitner (36.), 1:2 (37.), 1:3 Prosenik (54.), 1:4 Schaub (66.), 1:5 Prosenik (72.), 1:6 Tomi (86.);

SK Rapid spielte mit: Knoflach (68. C. Haas); Auer, Sonnleitner (46. M. Hofmann), Dibon, Stangl (46. Schrammel); Grahovac (46. Behrendt), Petsos (46. Schwab); Huspek (46. Schaub), Nutz (46. Tomi), Kainz; Prosenik;

Nicht im Kader: Pavelic, Kuen (beide Aufbautraining), S. Hofmann, Alar (beide angeschlagen), Novota, Wydra, Schobesberger, Beric (alle Urlaub nach Nationalteam-Abstellungen);

In Steyr: SV Ried – Hajduk Split 0:1 (0:0)

In Graz: SK Sturm Graz – FK Cukaricki Belgrad (serbischer Cupsieger) 3:1 (1:1). Sturm-Tore: Tadic (7.), Sikorski (47.), Klaric (55.). Anmerkung: Daniel Sikorski absolviert derzeit ein Testtraining bei Sturm.

 

 

Offizielle Presseaussendung des SK Sturm

Trainingszentrum Messendorf, 24. Juni 2015, 18:00 Uhr, 1000 Zuschauer

Tore: 1:0 Tadic (10. Minute), 1:1 Jovanovic (27.), 2:1 Sikorski (46.), 3:1 Klaric (55.)

SK Sturm (4-2-3-1): Esser (46. Schützenauer); Potzmann (46. Ehrenreich), Madl (46. Bamba/Testspieler), Spendlhofer, Subasic (46. Klem); Piesinger (46. Lovric), Offenbacher (46. Müller/Testspieler); Schick (46. Schloffer), Horvath (46. Klaric), Dobras (46. Schmerböck); Tadic (46. Sikorski/Testspieler)

FK Cukaricki (Startaufstellung): Petric; Jankovic, Piasentin, Ostojic, Brezancic; Srnic, Jankovic, Bojic, Jovanovic, Obeng; Pavlovic

Franco Foda: “In der ersten Halbzeit hat mir noch etwas der Rhythmus gefehlt. Im zweiten Abschnitt haben wir dann zielstrebiger und schneller nach vorne gespielt. In diesen Spielen geht es darum, welcher Spieler sich nach intensiven Trainingseinheiten mehr quälen kann.”

Personalsituation: Benjamin Rosenberger (Kreuzbandriss), Marko Stankovic (Kreuzbandriss) und Roman Kienast (rekonvaleszent) arbeiten weiterhin am Comeback. Donis Avdijaj hat in dieser Woche mit Walter Niederkofler abseits des regulären Mannschaftstrainings gearbeitet. Weiterhin noch im Urlaub sind Andreas Gruber, Anel Hadzic und Wilson Kamavuaka.

In Loipersdorf: WAC – Videoton FC (ungarischer Meister) 2:1 (1:1). WAC-Tore: Jacobo (19.), Hellquist (59.)

Offizielle Presseaussendung des WAC
Am 24. Juni reisten die Wölfe ins Burgenland um ein Trainingslager abzuhalten. Gleich am ersten Tag stand ein Testspiel gegen den ungarischen Meister Videoton FC auf dem Programm. Gespielt wurde im Waldstadion Dietersdorf (Loipersdorf).

Zum Spiel:

Die Wölfe starteten mit folgender Aufstellung: Kofler; Standfest, Hüttenbrenner, Drescher, Palla; Zündel, Weber, Putsche, Jacobo; Silvio, Hellquist

Gleich in der 4. Minute knallte unsere Nummer 11, Jacobo Ynclan drauf und verfehlte das Tor nur knapp. Eine Jacobo-Flanke fand nur kurze Zeit später keinen Abnehmer.

Der Videoton FC kam erstmals durch eine Ecke in die Nähe von Goalie Alex Kofler, doch ein Stürmerfoul stoppte die erste Aktion der Ungarn vor dem Gehäuse der Wölfe. In der 19. Minute ging der RZ Pellets WAC durch ein Tor von Jacobo Ynclan nach Zuspiel von Roland Putsche in Führung.

In der 36. Minute erzielten die Ungarn mit dem ersten Schuss auf das Tor den Ausgleich. Nur eine Minute später hatte Silvio Carlos de Oliveira das 2:1 am Fuß. Sein Abschluss verfehlte jedoch das Tor.

In den letzten Minuten wurde der Videoton FC durch eine Ecke und der RZ Pellets WAC durch einen Jacobo-Freistoß gefährlich. Beide Versuche blieben unbelohnt.

Mit einem 1:1 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit starteten die Wölfe mit Kofler; Berger, Sollbauer, Kobleder, Baldauf; Jacobo, Tschernegg, Seidl, Wernitznig; Trdina, Hellquist (65. Rabitsch)

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Wölfe durch einen Seidl-Freistoß die erste Möglichkeit. Der Goalie der Ungarn war jedoch hellwach und vereitlete die Chance. Nur 2 Minuten später kombinierten sich die Wölfe durch die Reihen des ungarischen Meisters. Jacobo kam auch zum Abschluss, der jedoch zu zentral auf das Tor flog und gehalten werden konnte.

In der 59. Minute sorgte Filip Hellquist mit seinem zweiten Tor in der Vorbereitung für die Führung der Wölfe.

Danach wurde das Spiel etwas härter und der Spielfluss durch einige Fouls unterbrochen. Die Wölfe ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und verteidigten konzentriert. Der Videoton FC hatte auch in der zweiten Halbzeit keine nennenswerten Torchancen und so endete das zweite Testspiel der Wölfe in der Vorbereitung mit einem 2:1 Sieg.

Philip Hellquist: “Natürlich freue ich mich, wenn ich ein Tor erziele. Jetzt zählt aber nur, dass wir uns gut vorbereiten und als Mannschaft funktionieren.”

In Pfarrwerfen: SK Austria Klagenfurt – Steaua Bukarest (rumänischer Meister) 5:4 (3:0). Torschützen für Austria Klagenfurt: Beslic (2), Rep, Eler, Leininger