Fußball: 2. Bundesliga, MSV Duisburg - SG Dynamo Dresden, 18. Spieltag am 16.12.2017 in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg (Nordrhein-Westfalen). Der Duisburger Torschütze zum 1:0, Stanislav Iljutcenko (r), jubelt mit dem Vorlagengeber Ahmet Engin. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) Foto: Roland Weihrauch/dpa | Verwendung weltweit

Siegesserie beendet: Dynamo Dresden unterliegt in Duisburg

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden hat seine Fans ohne ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk in die Winterpause verabschiedet.

Im letzten Spiel des Jahres verloren die Sachsen beim Aufsteiger MSV Duisburg mit 0:2 (0:1) und kassierten ihre erste Niederlage nach zuletzt drei Siegen in Folge.

MSV-Stürmer Stanislaw Iljutschenko (45.) drückte unmittelbar vor Ende des ersten Durchgangs eine Hereingabe von Ahmet Engin zum Führungstreffer über die Linie. Kevin Wolze (83.) sorgte per Freistoß für den Endstand. Durch den Erfolg hat Duisburg lediglich eine der vergangenen neun Partien verloren, zog in der Tabelle an Dresden vorbei und liegt mit 26 Punkten gar in Schlagdistanz zu den Top vier.

Dresden von Beginn an mit Problemen

Vor 14.792 Zuschauern hatte Dresden von Beginn an Probleme, selbst zu gefährlichen Aktionen zu kommen. Auf dem schwer in Mitleidenschaft gezogenen Rasen waren fließende Kombinationen nur schwer möglich. Die Gastgeber setzten daher auf überfallartiges Konterspiel und kreierten bereits vor dem Führungstreffer gute Chancen.

Kingsley Onuegbu (9.) und Engin (20.) vergaben jedoch, einen Kopfball von Dustin Bomheuer (35.) klärte Dynamo-Keeper Marvin Schwäbe nur unter größter Anstrengung zur Ecke. Auch in der zweiten Hälfte hatten die Gäste zunächst die besseren Chancen, auch wenn Dresden besser und druckvoller ins Spiel fand. Nach einer Flanke von Engin verpasste Duisburgs Mittelfeld-Regisseur Fabian Schnellhardt (59.) den zweiten Treffer aus wenigen Metern.