INNSBRUCK,AUSTRIA,17.OCT.21 - SOCCER - ADMIRAL Bundesliga, WSG Tirol vs TSV Hartberg. Image shows head coach Thomas Silberberger (Wattens). Photo: GEPA pictures/ Daniel Schoenherr

Silberberger über Leistung entsetzt: „Da reden wir über Regionalliga-Tauglichkeit“

via Sky Sport Austria

WSG-Tirol-Trainer Thomas Silberberger tobte nach der 1:2-Niederlage im ÖFB-Cup-Achtelfinale beim LASK. Besonders missfallen hat dem 48-Jährigen die Leistung in der ersten Spielhälfte. „Über die erste Halbzeit müssen wir diskutieren, weil das war in allen Bereichen zu wenig. Da reden wir nicht über Bundesliga-Tauglichkeit, sondern über Regionalliga-Tauglichkeit“, sagte Silberberger im ORF-Interview.

Die Tiroler gingen mit einem 0:2-Rückstand nach Treffer von Sascha Horvath (30.) und Peter Michorl (34.) in die Halbzeit-Pause, hatten aber noch Glück nicht mehr Gegentore kassiert zu haben. „Die erste Halbzeit war inferior, darüber müssen wir reden. Wir hatten Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten“, legte Silberger nach und stellte seine Spieler infrage: „Vielleicht geht es einigen Spielern zu gut, ich bin immer noch sprachlos wegen der ersten Halbzeit. Das war von hinten bis vorne nicht mal zu wenig, sondern gar nichts.“

Gleich vier Spielerwechsel vollzog Silberberger in der Halbzeit. Die WSG zeigte sich daraufhin in der zweiten Spielhälfte verbessert und konnte durch Giacomo Vrioni (49.) noch den Anschlusstreffer erzielen. „Die zweite Halbzeit war ok, so habe ich mir das von Anfang an vorgestellt“, sagte der Coach und kündigte für das Heimspiel gegen die Wiener Austria am kommenden Sonntag (ab 13.30 Uhr live auf Sky Sport Austria 3 – streame das Spiel mit dem SkyX-Traumpass) an: „Wer am Wochenende gegen die Austria nicht von Anfang an Schaum vor dem Mund hat und die nötige Bereitschaft zeigt, hat für längere Zeit ein Problem mit mir.“

LASK gewinnnt Cup-Duell gegen WSG Tirol

skyx-traumpass

Artikelbild: GEPA