Sturm freut sich auf “Fußballparty” gegen Fenerbahce Istanbul

via Sky Sport Austria

Podgorica (APA) – Nach dem erfolgreichen Abriss von Podgoricas Abwehrwall plant Sturm Graz die “Fußballparty” gegen einen Gegner mit Strahlkraft. In der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League geht es für die Steirer gegen Fenerbahce Istanbul. Am Donnerstag (19.00 Uhr) wartet zunächst das Heimspiel in Graz-Liebenau gegen den 19-fachen türkischen Meister mit Akteuren wie Robin van Persie und Mathieu Valbuena.

3:0 siegten die Grazer am Donnerstagabend bei Mladost und drehten damit das 0:1 aus dem Hinspiel. Sturm darf sich nun auf ein volles Haus und damit verbundene Einnahmen einstellen. Sportlich ist “Fener” eine Herausforderung, die es in sich hat. Zwar belegte der Verein in der vergangenen Saison hinter Meister Besiktas und Basaksehir nur Platz drei in der Meisterschaft, die Ansprüche des Clubs sind aber weiter hoch.

Während die Spieler in Podgorica mit den rund 300 mitgereisten Fans jubelten, wollte Trainer Franco Foda den Blick noch nicht zu weit nach vorne richten. “Vorerst gilt der gesamte Fokus dem Liga-Auftakt gegen St. Pölten”, richtete Foda aus. Am Sonntag wartet das Heimspiel gegen die im ÖFB-Cup blamabel gescheiterten Niederösterreicher. Foda stellte sich auf intensive Wochen ein. An der Motivation seiner Elf wird es zumindest gegen Fenerbahce nicht scheitern.

“Für jeden Fußballer ist es super, wenn er einmal in Istanbul spielen darf”, sagte Torschütze Thorsten Röcher bereits mit Blick auf das Rückspiel (3. August) im über 50.000 Zuschauer fassenden Sükrü-Saracoglu-Stadion. Präsident Christian Jauk hatte gegenüber der “Kleine Zeitung” die nahe Zukunft im Auge: “Wir freuen uns jetzt auf Fenerbahce Istanbul. Das wird eine Fußballparty.”

Die Chance auf das Duell mit den Türken erarbeitete sich Sturm in Montenegro mit einer guten Vorstellung gegen einen freilich limitierten Gegner. Röcher brach die Torsperre der Hausherren nach Doppelpass mit Deni Alar in der 33. Minute, Philipp Zulechner (39.) legte kurz darauf nach. Als Alar praktisch unmittelbar nach Beginn der zweiten Spielhälfte per Distanzschuss erneut zuschlug, war die Aufstiegsfrage beantwortet.

Alar leistete sich noch den Luxus eines verschossenen Elfmeters. Es war der erste Europacup-Sieg Sturms nach neun erfolglosen Spielen bzw. einem 2:1 gegen AEK Athen in der Europa-League-Gruppenphase Ende September 2011.

Zum Problem könnten gegen Fenerbahces Offensivstars die Personalsorgen in der Innenverteidigung werden. Lukas Spendlhofer und Christian Schoissengeyr sind rekonvaleszent, dazu muss auch Routinier Christian Schulz (Hexenschuss) pausieren. In Podgorica agierte neben dem 17-jährigen Dario Maresic der eigentlich links außen spielende Charalampos Lykogiannis. Gemäß Medienberichten steht Sturm vor der Verpflichtung des Brasilianers Luan. Der Verteidiger spielte zuletzt beim FC Liefering, der 21-Jährige ist im Moment vertragslos.

EL-Quali: Sturm dreht Hinspiel-Rückstand gegen Podgorica

Bild: GEPA