Ganze Sendung im VIDEO: Talk und Tore mit Holzhauser, Stankovic und Herzog

via Sky Sport Austria
  • Raphael Holzhauser: “Deutschland wird es auf keinen Fall”
  • Marko Stankovic: “Das Problem bei Ried ist etwas tiefer verwurzelt als man jetzt gerade erkennt”
  • Sky-Experte Andreas Herzog: “Wenn Salzburg ein Tor gelingt, dann ist bis zur letzten Minute noch alles drinnen”


Wien, 08. April 2018.
Zu Gast bei „Talk & Tore – Die Tipico Fußballdebatte” waren am Sonntag Austria-Spieler Raphael Holzhauser, Pune City-Legionär Marko Stankovic und Sky-Experte Andreas Herzog. Hier einige Aussagen und die ganze Sendung des von Martin Konrad moderierten Live-Talks.

Ganze Sendung zum Nachsehen

Raphael Holzhauser:

über die Europacup-Chancen der Austria: “Wir wissen, dass es nicht einfach wird. Aber der Glaube ist innerhalb der Mannschaft und innerhalb des Vereins trotz der sieben Punkte noch da. Wir gehen positiv in jedes Spiel und glauben daran, dass wir am Ende international dabei sind. Jetzt wird am Sonntag das Spiel gegen Rapid entscheidend sein, ob man da noch einmal herankommt. Wenn man gewinnt, dann sind es sieben Punkte und man kann sie auch noch angreifen. Vor der Saison haben wir uns das alles anders vorgestellt, das ist kein Geheimnis.”

über die gelbe Karte und die Sperre im Derby gegen Rapid:

Video enthält Produktplatzierungen

“Natürlich tut es weh. Jeder weiß, dass ein Derby etwas besonderes ist. Jeder Spieler freut sich auf die Spiele. Ich muss aber auch zugeben, als Spieler weiß man nicht so genau, die wievielte gelbe Karte man gerade bekommt. Es war ein heißes Spiel mit vielen kleinen Fouls. Es war eine klare Karte und vielleicht nicht ganz geschickt von mir. Aber ich kann es jetzt nicht ändern. Es war klar, dass es irgendwann passieren wird. Jetzt ist es gegen Rapid der Fall. Das tut natürlich sehr weh.”

über seine persönliche Lieblingsliga: “Lieblingsliga gibt es eigentlich nicht. Deutschland war natürlich als 18,19-Jähriger schon etwas besonders. Wenn man in diesen Stadien spielt, dann ist das schon eine Riesenerfahrung, die ich mitgenommen habe. Deutschland wird es auf keinen Fall. Das kann ich schon einmal sagen. Da gibt es keinen Kontakt. Türkei, Griechenland und Italien sind sicher interessante Optionen.”

über einen möglichen Auslandstransfer: “Diese Woche habe ich mehr Zeit. Ich werde mich mit meiner Familie zusammensetzen und wir werden alles genau prüfen. Ich denke, spätestens Ende nächster Woche gibt es Klarheit. Der Reiz ist schon da, dass ich den nächsten Schritt im Ausland mache. Aber auch die Austria reizt mich. ich glaube schon, dass hier in den nächsten Jahren etwas entstehen kann mit dem neuen Stadion und den jungen Spielern, die jetzt auch aufmerksam auf sich gemacht haben. Für mich ist wichtig, wenn ich wechsle, dass das Gesamtprojekt passt.”

über eine Einberufung ins Nationalteam:

Video enthält Produktplatzierungen

“Ich war jetzt die letzten Male immer auf Abruf dabei. Es ist von jedem Fußballer ein Riesenziel, für sein Land zu spielen. Ich habe schon öfter gesagt, dass es auch von mir ein großes Ziel ist. Ich gebe jeden Tag hundert Prozent Gas. Wie die Spiele zeigen, hat es in den letzten Wochen auch gut geklappt. Wenn ich weiter hart an mir arbeite, bin ich davon überzeugt, dass ich es eines Tages schaffen werde. Bei den Kadernominierungen der letzten Lehrgänge hat man schon gesehen, dass auch einige Spieler aus der österreichischen Liga dabei sind. Das macht einem schon Hoffnung.”

ticket-beitrag-abl-09-04-2018

So denkt Raphael Holzhauser über die Derby-Vorfälle

Marko Stankovic:

über Pune City und Indien:

Video enthält Produktplatzierungen

“Die Mannschaft lebt mit Physio, Arzt und Trainer einheitlich im Hotel. Es ist wie auf Trainingslager. Wir sind permament zusammen. Es ist eine Millionenstadt. Es spielt sich sehr viel ab. Es ist sehr viel Verkehr. Wir Spieler können nicht selber mit dem Auto fahren, weil das als Ausländer einfach unmöglich ist. Die Regeln habe ich bis heute nicht verstanden. Der, der schneller da ist, der fährt einfach. Die Kultur ist sehr angenehm, es ist alles sehr freundlich. Ich habe noch kein einziges negatives Erlebnis gehabt. Auch bei der Kulinarik gibt es getrennte Buffets. Für die Ausländer ist nicht immer einfach, dass man indisch isst, weil man die Gewürze nicht gewöhnt ist. In Pune ist es sehr stickig. Da hat es 40, 41 Grad. Beim Supercupspiel in der Nähe von Kolkata war die Luftfeuchtigkeit so hoch, dass man beim aufwärmen schon komplett durchgeschwitzt ist. Das Land ist so groß, dass es verschiedene Klimazonen gibt.”

über Raphael Holzhauser und den nächsten Karriere-Schritt: “Er ist bei einem sehr guten Klub. Ich habe selber bei der Austria vier Jahre spielen dürfen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass er durch sein Alter und durch seine Leistungen in den letzten Jahren, jetzt schon zu gut ist um seine Karriere in Österreich fortzusetzen. Wenn ein Verein kommt, der ihm alles erfüllt was er sich wünscht, dann würde ich ihm raten ins Ausland zu gehen.”

über die Probleme bei Ried im Frühjahr: “Mir blutet das Herz, weil mir der Verein und die Menschen ans Herz gewachsen sind. Mit Roland Daxl habe ich immer ein sehr gutes Übereinkommen gehabt. Das Problem bei Ried ist etwas tiefer verwurzelt als man jetzt gerade erkennt. Ried hat eine eigene Spielphilosophie, die sehr gut und modern ist. Das gehört aber an die Liga adaptiert. Man spielt sehr hohes Pressing und will auf zweite Bälle gehen. Man möchte dem Gegner Bälle wegnehmen, damit sie dann in unorganisierter Form Angriffe erzielen können. In der zweiten Liga wissen aber viele Vereine, dass sie spielerisch den kürzeren ziehen werden und agieren mit hohen Bällen, sodass kein Pressing zustande kommt. Jetzt hat man viel Ballbesitz und weiß sehr wenig damit anzufangen. In Kapfenberg war ich auf der Tribüne und habe gesehen, dass die Jungs nicht wissen, welche Laufwege sie wählen sollen. Sie müssen jetzt den Ballbesitz forcieren und die Gegner müde spielen. So, wie es Wacker Innsbruck derzeit sehr gut macht.”

ebel-finale-spiel-2-09-04

Marko Stankovic und sein Abenteuer in Indien

Sky-Experte Andreas Herzog:

über einen Wechsel von Raphael Holzhauser ins Ausland: “Er muss wissen, was er an der Austria hat. Er muss auch abwägen, welche Angebote jetzt kommen. Für mich ist auch immer wichtig, wenn man einen Transfer ins Ausland vor hat, dass man Kontakt zum Trainer hat. Man muss seine Vorstellungen kennen, wie er mich als Spieler sieht. Passe ich in die Philosophie hinein, denn sonst tust du dir am Anfang schwer. Er hat schon in Deutschland Erfahrungen gemacht und weiß, dass er noch ein paar Prozente draufpacken kann und muss.”

über Holzhauser als Führungspersönlichkeit:

Video enthält Produktplatzierungen

“Ich erzähle kurz eine Geschichte. Er hat sein erstes Länderspiel gehabt, war mit Abstand der jüngste Spieler bei uns in der U21 gegen Schweden. Es gab Elfmeter für uns, wir waren 0:1 hinten. Wer nimmt sich gleich den Ball? Holzhauser. Verschießt. Fünf Minuten später haben wir den zweiten Elfmeter. Wer nimmt sich den Ball? Holzhauser. Sag ich, wenn er den wieder verschießt, bekommt er ein Problem mit mir, weil das ist ein Wahnsinn. Er hat den Ball reingehaut und da hat man schon gesehen, dass er das Selbstvertrauen und auch die Qualitäten hat.”

über die Chancen von Salzburg im Rückspiel gegen Lazio: “Nach 70 Minuten hätte ich auch 50:50 oder sogar 60:40 für Salzburg gesagt. Sie habe die letzten beiden Tore viel zu einfach bekommen. Salzburg lässt normal relativ wenig zu. Am Donnerstag und auch heute sind sie bei Unachtsamkeiten bitter bestraft worden. Sie haben zweimal hintereinander verloren und nun müssen sie wieder bei der Defensive ansetzen, wo sie so erfolgreich waren. Es ist alles möglich, aber es ist schwer, weil Lazio eine extrem starke Konter-Mannschaft hat. Wenn die den Ball gewinnen, geht die Post nach vorne ab. Die Salzburger Fans müssen die Mannschaft mit Sinn und Verstand nach vorne peitschen. Wenn ein Tor gelingt, dann ist bis zur letzten Minute noch alles drinnen.”

Wiederholungstermine der aktuellen Sendung auf Sky Sport Austria HD:
Montag, 09. April, 15.45 Uhr und 21.15 Uhr
Dienstag, 10. April, 7.00 Uhr
Mittwoch, 11. April, 10.15 Uhr

Holzhauser will sich in den nächsten zwei Wochen entscheiden: “Geld spielt natürlich eine Rolle”