NEW YORK, NY - SEPTEMBER 08:  Naomi Osaka of Japan hugs Serena Williams of the United States after winning the Women's Singles finals match on Day Thirteen of the 2018 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 8, 2018 in the Flushing neighborhood of the Queens borough of New York City.  (Photo by Elsa/Getty Images)

Das sind die bestverdienenden Sportlerinnen

via Sky Sport Austria

Das Wirtschaftsmagazin “Forbes” hat auch dieses Jahr wieder die Gesamteinkünfte der Sportlerinnen unter die Lupe genommen. Auffällig: In den Top Ten befinden sich ausschließlich Tennis-Spielerinnen. 

Die Tennis-Stars Serena Williams und Naomi Osaka sind laut dem Wirtschaftsmagazin “Forbes” aktuell die bestverdienenden Sportlerinnen. Die US-Amerikanerin Williams führt das Ranking zum vierten Mal en suite an, diesmal mit einem geschätzten Jahreseinkommen von 29,2 Millionen Dollar (26,10 Mio. Euro). Die US- und Australian-Open-Gewinnerin Osaka aus Japan kommt auf 24,3 Mio. Dollar.

Dahinter folgt mit Respektabstand die Deutsche Angelique Kerber mit 11,8 Mio. Dollar auf Rang drei. Herangezogen wurde von “Forbes” der Zeitraum vom 1. Juni 2018 bis zum 1. Juni dieses Jahres. Osaka ist nach Williams, der Russin Maria Scharapowa und Li Na aus China (alle Tennis) überhaupt erst die vierte Sportlerin der Geschichte, die in einem Jahr Gesamteinkünfte (Preisgelder bzw. Gehalt inklusive Einnahmen aus Werbeverträgen) von über 20 Mio. Dollar erreicht hat.

05-08-atp-montreal

Auf Platz zwölf folgt die erste Fußballerin

In den Top Ten finden sich heuer ausschließlich Tennis-Spielerinnen. Erst auf Platz zwölf folgt US-Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan mit 5,8 Mio. Dollar.

Serena Williams ist übrigens die einzige Frau, die es auch in die Top 100 der gemischten “Forbes”-Liste – Männer und Frauen – der bestverdienenden Sportler geschafft hat. Die 23-fache Einzel-Siegerin von Grand-Slam-Turnieren landete dabei auf Rang 63.

12-08-18-08-atp-cincinnati

Die Top Ten des “Forbes”-Ranking der bestverdienenden Sportlerinnen im Zeitraum 1. Juni 2018 bis 1. Juni 2019 (alle Tennis, Angaben in Mio. Dollar):

1. Serena Williams (USA) 29,2 (4,2 Preisgeld plus 25 aus Sponsorverträgen)
2. Naomi Osaka (JPN) 24,3 (8,3+16)
3. Angelique Kerber (GER) 11,8 (5,3+6,5)
4. Simona Halep (ROU) 10,2 (6,2+4)
5. Sloane Stephens (USA) 9,6 (4,1+5,5)
6. Caroline Wozniacki (DEN) 7,5 (3,5+4)
7. Maria Scharapowa (RUS) 7 (1+6)
8. Karolina Pliskova (CZE) 6,3 (4,6+1,7)
9. Elina Switolina (UKR) 6,1 (4,6+1,5)
10. Venus Williams (USA) 5,9 (0,9+5 Mio.) und Garbine Muguruza (ESP) 5,9 (2,4+3,5)

(APA)

Bild: Getty