INDIAN WELLS, CALIFORNIA - MARCH 09: Felix Auger-Aliassime of Canada celebrates match point against Stefanos Tsitsipas of Greece during their men's singles second round match on day six of the BNP Paribas Open at the Indian Wells Tennis Garden  on March 09, 2019 in Indian Wells, California. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Nächster Shooting-Star aus Kanada heißt Auger-Aliassime

via Sky Sport Austria

Nach Denis Shapovalov und der zuletzt in die Top 25 gestürmten Bianca Andreescu sorgt der nächste junge Kanadier für Furore im Tennis-Zirkus: Der 18-jährige Felix Auger-Aliassime gilt schon seit längerem als vielversprechendes Talent, nun hat er in Miami einen ersten Durchbruch geschafft. Mit einem 7:6(3),6:2-Erfolg über Borna Coric (CRO-11) qualifizierte sich der Youngster für das Halbfinale.

In diesem trifft Auger-Aliassime nun auf Titelverteidiger John Isner, der im vierten Match in Folge ohne Satzverlust blieb. Der US-Amerikaner besiegte den Spanier Roberto Bautista Agut (22) mit 7:6(1),7:6(5). Fast ein Standard-Ergebnis für Isner, der von den acht gewonnenen Sätzen in Miami sieben im Tiebreak und einen mit 7:5 gewonnen hat.

Doch die interessanteste Geschichte ist wohl Auger-Aliassime, der übrigens wie Roger Federer am 8. August (allerdings 19 Jahre später) Geburtstag hat. Ähnlich wie seine ebenfalls im Jahr 2000 geborene Landsfrau Andreescu (von 152 auf 23) stürmt auch der Rio-Finalist im Ranking nach oben. 2018 hat er als Nummer 108 beendet, nun wird der Qualifikant am Montag zumindest weitere 24 Plätze nach oben auf Position 33 klettern.

20-03-31-03-atp-masters-in-miami

“Das ist surreal. Ich hätte nie gedacht, dass ich bei diesem Turnier so weit kommen kann, noch dazu aus der Qualifikation kommend”, sagte der Shooting-Star, der in der 35-jährigen Geschichte des Turniers in Miami zum jüngsten Halbfinalisten wurde. “Zu Hause sind alle sehr aufgeregt, es gibt nun viel Vertrauen für das Tennis in Kanada”, erklärte Auger-Aliassime, dessen Landsmann Denis Shapovalov mit 19 ebenfalls im Halbfinale steht und dort auf US-Jungstar Frances Tiafoe (21 Jahre) trifft.

Auger-Aliassime, der Klavier spielt und gerne ein Künstler geworden wäre, hätte es mit dem Tennis nicht geklappt, hatte in Runde drei Thiem-Bezwinger Hubert Hurkacz (POL) in zwei Sätzen ausgeschaltet. Der Vater des gebürtigen Montrealers ist übrigens ein Tennis-Coach und stammt ursprünglich aus Togo, seine Mutter Marie Auger ist Lehrerin. Nach dem Sieg über Coric hat Auger-Aliassime eine stolze 5:0-Bilanz in seinen ersten fünf Matches gegen Top-20-Spieler stehen. Das war seinerzeit nicht einmal Roger Federer oder Rafael Nadal gelungen.

Bei den Damen ist das Halbfinale nun komplett: Nach Simona Halep zog am Mittwochabend Karolina Pliskova im Tschechinnen-Duell mit Marketa Vondrousova mit 6:3,6:4 in die Vorschlussrunde gegen die Rumänin ein. Die als Nummer 5 gesetzte Pliskova ist die letzte Spielerin, die die Ablöse von Naomi Osaka durch Halep als Nummer 1 am Montag noch verhindern kann. Im zweiten Semifinale treffen die Estin Anett Kontaveit (21) und die Australierin Ashleigh Barty , die überraschend Petra Kvitova ausgeschaltet hatte, aufeinander. Für Barty ist Miami schon jetzt ein Meilenstein, denn sie wird am Montag als Neunte erstmals in den Top Ten aufscheinen.

(APA)

20-03-31-03-atp-masters-in-miami

Beitragsbild: Getty Images

Skylights: 22. Runde

Video enthält Produktplatzierungen