CINCINNATI,OHIO,USA,17.AUG.17 -  TENNIS - ATP World Tour, Western and Southern Open. Image shows Dominic Thiem (AUT).  Photo: GEPA pictures/ USA Today/ Aaron Doster - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Thiem im Viertelfinale von Cincinnati ausgeschieden

via Sky Sport Austria

Dominic Thiem ist beim ATP-Masters-1000-Turnier in Cincinnati erneut schon im Viertelfinale gescheitert. Der als Nummer drei gesetzte Österreicher unterlag am Freitag (Ortszeit) dem wiedererstarkten, 35-jährigen Spanier David Ferrer glatt 3:6,3:6. Für Thiem war es das letzte Vorbereitungsturnier auf die US Open, auch der neue Weltranglisten-Erste Rafael Nadal verlor im Viertelfinale.

Video enthält Produktplatzierungen

Dass Thiem Cincinnati nicht besonders liegt, hatte schon sein Viertelfinal-Out im Vorjahr gezeigt. Diesmal machte Thiem seine erstaunlich klare Niederlage auch an den (Head-) Bällen fest. “Ich finde, sie sind relativ tot. Ich komme wenig damit zurecht”, gestand der Niederösterreicher nach der nur 75 Minuten dauernden Partie.

Mit diesem “Handicap” geriet der 23-jährige Weltranglisten-Achte aus Österreich gegen den um zwölf Jahre älteren Ferrer, der nach einer Verletzung am Jahresbeginn seit Wochen ähnlich stark agiert wie in seiner Zeit als Weltranglisten-Dritter, rasch auf die Verliererstraße. Die erste Begegnung gegen den Wien-Sieger von 2015 hatte Thiem im Vorjahr in Rio de Janeiro noch glatt gewonnen.

“Das war heute natürlich sicher nicht ideal von mir. Aber David spielt seit einigen Monaten wieder viel, viel besser. Ich hingegen habe meine ideale Leistung nicht erbracht. Aber das habe ich da in Cincinnati ohnehin noch nie, das wird sicher nicht mehr mein Lieblingsturnier”, sagte Thiem gegenüber der APA – Austria Presse Agentur.

Sich nur auf die Bälle ausreden, wollte Thiem zwar nicht. Dazu hat der Österreicher in den vergangene Wochen bei den Hartplatz-Events in Washington, Montreal und nun Cincinnati insgesamt zu unkonstant gespielt. Zumindest für das aktuelle Turnier galt aber: “Ich kriege hier einfach kein gutes Gefühl mit den Bällen zusammen. Aber ich werde es weiter versuchen, denn das mit den Bällen kann ich nicht ändern. Ich muss schauen, irgendwie damit zurecht zu kommen”, versprach er Besserung für nächstes Jahr.

Das Thema war letztlich aber rasch abgehakt und sofort stellte sich bei Thiem die Vorfreude auf New York ein. “Ich freue mich jetzt echt auf eine gute Vorbereitungswoche und auf die Stadt”, betonte Thiem mit Blickrichtung auf das vierte und letzte Major des Jahres, das am 28. August beginnt.

Für Aufsehen sorgt Thiem derzeit auch mit einer Story samt in Wimbledon geschossenen Fotos in der Frauen- und Modezeitschrift “Vogue”. Dort werden Thiem und der Deutsche Alexander Zverev als Vertreter der “Next Generation” im Herrentennis präsentiert.

Schon am Montag wird mit Günter Bresnik in New York mit dem Training begonnen und Thiem gestand nach den eher mäßigen Leistungen bei den Vorbereitungsturnieren: “Es gibt einiges zu erledigen. Ich habe zuletzt sicher nicht so gespielt, dass ich nicht trainieren müsste. Die Selbstverständlichkeit muss wieder in mein Tennis reinkommen. Vor allem beim Aufschlag habe ich zuletzt ein bissl verloren. Das muss ich wieder gescheit hinbiegen.”