SCHWECHAT,AUSTRIA,04.FEB.20 - TENNIS - Dominic Thiem, press conference. Image shows Dominic Thiem (AUT). Photo: GEPA pictures/ Patrick Leuk

Thiem gegen Spenden für Tennisspieler: “Es muss keiner verhungern”

via Sky Sport Austria

Dominic Thiem sieht die aufgrund der Coronakrise diskutierten Pläne über finanzielle Unterstützung schlechter platzierter Tennisspieler skeptisch. “Ich kenne die Future-Tour, habe dort zwei Jahre lang gespielt. Dort gibt es viele Leute, die dem Sport nicht alles unterordnen”, sagte der Weltranglistendritte der Kronen-Zeitung: “Ich würde nicht einsehen, warum ich solchen Leuten Geld schenken sollte. Ich spende lieber an Leute oder Institutionen, die es wirklich brauchen.”

Er selbst habe hart für seine Erfolge und die damit verbundenen Preisgelder gearbeitet, dies gelte für alle Spitzenspieler, führte Thiem aus. “Keiner von uns Top-Leuten hat das geschenkt bekommen. Wir mussten uns alle hochkämpfen. Ich habe in keinem Beruf die Garantie, irgendwann einmal richtig viel Geld damit zu verdienen. Es kämpft kein Tennisspieler, auch nicht die, die weiter unten stehen, ums Überleben. Es muss keiner verhungern.”

Thiem kämpft auf der Konsole um Madrid-Titel

Die Spielervereinigungen ATP (Männer) und WTA (Frauen), der Weltverband ITF sowie die Organisatoren der vier Major-Turniere hatten zuletzt gemeinsam erklärt, ein Hilfsprogramm für Spieler und Spielerinnen aufzulegen, die von den Folgen der Corona-Pandemie besonders betroffen sind. Zudem planen die Superstars Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer offenbar die Einrichtung eines Hilfsfonds.

(SID)

das-boot

Artikelbild: GEPA