Fußball: 2. Bundesliga, 1. FC Heidenheim - 1. FC Kaiserslautern, 16. Spieltag am 01.12.2017 in der Voith-Arena in Heidenheim (Baden-Württemberg). Schiedsrichter Rene Rohde zeigt Lukas Spalvis (r) von Kaiserslautern die Rote Karte. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) Foto: Stefan Puchner/dpa | Verwendung weltweit

Tormannfehler und Kopstoß! Kaiserslautern stürzt Richtung 3. Liga

via Sky Sport Austria

Ein krasser Fehler von Torhüter Marius Müller hat den Absturz des 1. FC Kaiserslautern in die Drittklassigkeit beschleunigt.

Der Keeper boxte sich beim 2:3 (0:0) beim 1. FC Heidenheim in der Nachspielzeit nach einem Freistoß von Marc Schnatterer aus fast 30 Metern den Ball ins eigene Tor (90.+1).

Die Pfälzer hatten zuvor in Unterzahl durch den Ausgleichstreffer des Australiers Brandon Borrello (80.) neue Hoffnung geschöpft. Als Tabellenletzer liegt Kaiserslautern nach nur einem Sieg in den vergangenen sieben Spielen sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz.

Zuvor hatte Lukas Spalvis im Mittelpunkt gestanden: Erst glich der Mittelfeldspieler nur eine Minute nach dem Rückstand durch Mathias Wittek (56.) für den FCK zum 1:1 aus (57.). Dann aber verursachte der Litauer mit einem Foul an Arne Feick einen Elfmeter.

Anschließend verpasste er seinem Gegenspieler einen Kopfstoß und sah die Rote Karte (66.). Den Foulelfmeter verwandelte Schnatterer zum Heidenheimer 2:1 (67.).

Die Gastgeber, mittlerweile seit fünf Spielen ungeschlagen, kletterten mit 21 Punkten auf den achten Tabellenplatz. Für Kaiserslautern wird die Lage immer hoffnungsloser.