BAD WALTERSDORF,AUSTRIA,08.OCT.18 - SOCCER -  UEFA Nations League, OEFB international match, Austria vs Northern Ireland, preview, training team AUT. Image shows Gernot Trauner (AUT). Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Trauner über Premierentreffer: “Unbeschreibliches Gefühl”

via Sky Sport Austria

Das ÖFB-Team hat das freundschaftliche Länderspiel in Luxemburg nach einem glanzlosen Auftritt mit 3:0 gewonnen. Mit Gernot Trauner und Philipp Wiesinger konnten sich zwei LASK-Profis erstmals in die Torschützenliste eintragen. Hier sind die Stimmen zum Spiel (via ORF):

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): “Die Ansprache in der Halbzeit war etwas intensiver. Klar, in der ersten Hälfte hat es Luxemburg sehr gut gemacht. Wir haben keine Räume gefunden, weil wir zu langsam gespielt haben. Wir haben kein Tempo gehabt und zu wenig Tiefgang. Einige Spieler haben auch nicht das gebracht, was ich mir erwartet habe. In der zweiten Halbzeit war es ein anderes Spiel. Wir haben mehr Tempo gehabt und letztlich auch verdient gewonnen.

Wir haben gewusst, Luxemburg steht sehr kompakt. Wir wollten mehr über die Flügel spielen und mit Wechselpässen. Das haben wir in der ersten Halbzeit nicht gemacht. Es war ein Freundschaftsspiel, und ich wollte dem einen oder anderen Spieler die Möglichkeit geben, sich zu zeigen. Gernot Trauner hat in der Dreierkette sehr gut funktioniert, unabhängig von dem Tor. Auch Wiesinger: Es war eine ungewohnte Position, aber er hat es gut gelöst. So gesehen bin ich mit dem einen oder anderen Spieler auch sehr zufrieden.”

ÖFB-Team mit glanzlosem 3:0-Testspielsieg in Luxemburg

Gernot Trauner (ÖFB-Torschütze): “Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, für das Nationalteam ein Tor zu erzielen. Es war ein dankbares Spiel, um reinzukommen. Luxemburg hat sich aufgestellt und die Räume eng gemacht. Wir haben ihnen ein bisschen zu viel in die Beine gespielt, dass sie dann ihre Konter haben fahren können. Das haben wir dann in der zweiten Hälfte besser gemacht. Wir haben mehr über die Seiten gespielt und haben sie so auch geknackt. Wir haben auch noch ein paar Möglichkeiten gehabt. Der Sieg war so sicherlich verdient.”

Adrian Grbic (ÖFB-Torschütze): “Es ist ganz klar: Wenn ich zum Einsatz komme, will ich meine bestmögliche Leistung zeigen und mich präsentieren. Wir haben dann in der zweiten Hälfte viele Chancen herausgespielt und verdient gewonnen. Als Stürmer arbeitet man immer darauf hin, Tore zu schießen.”

15-11-22-11-tennis-atp-finals

Philipp Wiesinger (ÖFB-Debütant und Torschütze): “Man sieht, oft geht es sehr schnell im Leben. Vor zwei Tagen bin ich am Abend noch auf der Couch gesessen und habe Playstation gespielt. Dann kam der Anruf, dass ich nachnominiert bin. Dann geht ein Kindheitstraum in Erfüllung – mit einem Tor auch noch, das ist natürlich umso schöner. In der ersten Halbzeit haben wir noch ein bisschen zu verhalten gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann ganz gut gespielt, gute Ballbesitzphasen gehabt und verdient gewonnen.”

Christopher Trimmel (ÖFB-Verteidiger): “Wir haben ein bisschen zu langsam gespielt. Wir haben von Station zu Station gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir etwas schneller gespielt und manchmal eine Station ausgelassen. Dadurch bekommt man auch Räume.”

Peter Zulj (ÖFB-Mittelfeldspieler): “Es hat richtig Spaß gemacht. Natürlich haben wir in der ersten Hälfte einige Fehler gemacht im Spielaufbau. In der zweiten Hälfte haben wir das besser gemacht. Der eine ‘Sechser’ ist mehr geblieben, der andere war dann mehr Freigeist. Dann hat es viel besser geklappt. Nach dem Tor haben wir noch mehr Selbstvertrauen gehabt.”

Luc Holtz (Luxemburg-Teamchef): “Neue oder große Erkenntnisse habe ich keine bekommen. Wir haben ein bisschen improvisieren müssen. Je länger es gedauert hat, desto schwieriger ist es für uns geworden. Für das heutige Match war die Priorität, dass wir am Samstag (in der Nations League auf Zypern/Anm.) kompetitiv sind. Es war wichtig, dass die Spieler, die keine Spielpraxis gehabt haben, Spielpraxis gesammelt haben.”

skyx-traumpass

(APA)

Artikelbild: GEPA