Trotz Niederlage: ÖFB U17 qualifiziert sich für EM-Endrunde

via Sky Sport Austria

Das österreichische U17-Nationalteam hat sich erfolgreich für die U17-Europameisterschaft in Irland (3. – 19. Mai 2019) qualifiziert. Das Team von Trainer Manfred Zsak musste sich im abschließenden Gruppenspiel zwar Italien mit 1:4 geschlagen geben, darf nach dem 5:1-Sieg über Rumänien und dem Remis gegen die Türkei aber als Gruppenzweiter über die Qualifikation zur Endrunde jubeln.

31-03-tipico-buli

Medienmitteilung – ÖFB:

Das U17-Nationalteam (JG 2002) von Teamchef Manfred Zsak hat die Qualifikation für die UEFA U17-EURO 2019 geschafft! Trotz einer Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Italien belegen die ÖFB-Youngsters nach einem 5:1-Sieg gegen Rumänien und einem torlosen Remis gegen die Türkei Platz 2 in der Tabelle der Eliterunde. Die Endrunde wird von 3. bis 19. Mai 2019 in Irland ausgetragen.

Für Manfred Zsak ist es die zweite erfolgreiche Qualifikation als U17-Teamchef nach der Teilnahme an der U17-EURO 2015 in Bulgarien mit dem Jahrgang 1998. „Wir haben im Großen und Ganzen ein gutes Turnier gespielt und unser Ziel, die Endrunde, erreicht. Das ist das Wichtigste!“, freut sich Zsak. „Italien war heute klar besser, obwohl wir vier bis fünf hochkarätige Torchancen hatten. Mit Sebastiano Esposito von Inter Mailand haben sie einen Spieler in ihren Reihen, der bereits in der UEFA Europa League eingesetzt wurde und eine unglaubliche Qualität hat“, gibt der Teamchef zu Protokoll.

Italien erreicht mit dem Punktemaximum von 9 Zählern als Gruppensieger ebenfalls die Endrunde.

Österreich – Italien 1:4 (0:1)
Arslan Zeki Demirci Spor Kompleksi (TUR)

Tore: Polster (75.); Lamanna (40.), Bonfanti (55.,77.), Brentan (61.)

Österreich spielte mit:
Jorganovic; Sostarits, Dogan, Koller ©, Böckle; Pross (66. Polster), Schriebl (68. Smrcka), Radulovic, Pehlivan (87. Zdichynec), Ballo (68. Nagler), Zimmermann

 

Bild: Instagram / @oefb_1904