Video enthält Produktplatzierungen

Ismael: “Noch mehr ärgert mich unsere Chancenverwertung”

via Sky Sport Austria

Trotz einer engagierten Leistung und mit viel Pech hat der LASK das Hinspiel im Play-off zur Fußball-Champions-League gegen Club Brügge verloren. Der österreichische Vizemeister musste sich am Dienstagabend bei teilweise heftigem Regen auf der Linzer Gugl 0:1 (0:1) geschlagen geben. Ein früher, allerdings umstrittener Elfmeter brachte die Entscheidung. Zudem lag vor dem Vergehen von Trauner an Openda, eine Abseitsposition des Brügge-Stürmers vor, die vom VAR (Video Assistant Referee) aber nicht geahndet wurde.

Die Fehlentscheidung war natürlich auch in den Interviews nach dem Spiel ein Thema, trotzdem zeigte sich LASK-Trainer Valerien Ismael, stolz.

Die Stimmen im Überblick:

Valerien Ismael (LASK-Trainer): “Ich glaube, dass wir wieder stolz auf die Mannschaft sein können, sie hat wieder eine starke Leistung abgerufen. Das belegt auch die Statistik mit mehr als 50 Prozent Ballbesitz. Die erste Szene von Brügge ist natürlich ärgerlich mit der Abseitsposition, doch noch mehr ärgert mich unsere Chancenverwertung. Wir hatten vor allem am Anfang eine sehr starke Phase, müssen da aber einfach konsequenter sein vor dem Tor. In der zweiten Hälfte hat Alex Schlager eine Topleistung geboten. Wir müssen das jetzt schnell verdauen, doch wenn Brügge weiterkommen will, müssen sie besser spielen. Ich bin schon lange im Geschäft, weiß daher, dass es noch eine Chance gibt.”

21-08-ucl-playoff-konferenz

Philippe Clement (Brügge-Trainer): “Es war ein schwieriges Spiel, am Anfang war die Leistung nicht gut von uns. In der zweiten Hälfte hatten wir die größeren Chancen. Ich habe gewusst, dass der LASK physisch sehr stark ist und viel Tempo im Spiel hat. Es ist schwierig hier zu gewinnen, ich bin froh, dass wir es geschafft haben. Doch es war erst der erste Teil in einem schwierigen Duell. In acht Tagen wird es wieder ein schwieriges Spiel.”

Peter Michorl (LASK-Offensivspieler): “Mit dem Auswärtstor ist Brügge natürlich im Vorteil. Bei der Szene zum Elfmeter habe ich den Schiedsrichter gefragt, was er gesehen hat. Er meinte ein Foul wäre es sicher gewesen und Abseits wird überprüft. Jetzt frage ich mich wozu gibt es einen Video-Schiedsrichter. Doch andererseits haben wir vorher auch drei hundertprozentige Torchancen gehabt. In der zweiten Hälfte hat uns Schlager gerettet, doch wir haben noch alle Chancen im Rückspiel.”

(APA)

VIDEO-Highlights: LASK – Brügge 0:1

Video enthält Produktplatzierungen

Krasse Fehlentscheidung: VAR versagt bei LASK-Gegentor

Bild: Getty Images