“WAC zäher Rivale für jeden Club in EL” – die italienische Pressestimmen

via Sky Sport Austria

Der Wolfsberger AC hat mit dem 1:1 in Graz gegen die AS Rom für eine Überraschung gesorgt. Von der italienische Presse gibt es viel Lob für die Kärntner.

Gazzetta dello Sport: “Grazer Wölfe gegen römische Wölfe: Das 1:1 ermöglicht AS Roma zwar die Spitzenposition der Gruppe zu bewahren, das Resultat hinterlässt jedoch Bitterkeit bei den Römern wegen des technischen Unterschieds zwischen den beiden Rivalen. Am Schluss feiern die Hausherren, während die Römer verärgert das Spielfeld verlassen. Wolfsbergs Aggressivität setzt die römische Abwehr und die Mittelfeldspieler unter Druck. AS Roma hätte zwar das Match problemlos gewinnen können, hat die Chance jedoch nicht genutzt”.

Corriere dello Sport: “Die engagierten und unermüdlichen Wolfsberger können feiern. Die Mannschaft aus Ersatzspielern, die Roms Trainer Paulo Fonseca in Graz eingesetzt hat, hätte genügt, um die Wolfberger zu besiegen, doch das Pressing und das Spieltempo der Gegner setzt AS Roma unter Druck. AS Roma verlässt Graz mit Enttäuschung”.

Tuttosport: “WAC stoppt die nicht überwältigenden Römer in Graz. Wolfsberg beweist, ein zäher Rivale für jeden Club in der Europa League zu sein. Die ‘Giallorossi’ sind zwar organisierter und vom technischen Standpunkt stärker, begehen jedoch viele Fehler, vor allem beim Aufbau der Torgelegenheiten.”

La Repubblica: “AS Roma leidet unter den vielen Wechseln im Duell mit einem nicht überwältigenden Wolfsberg. Enttäuschendes Remis in Graz: AS Roma hat mit Oberflächlichkeit das Spiel in Angriff genommen und dabei mehr an die Meisterschaft als an die Europa League gedacht. Eine verschwendete Gelegenheit, die Trainer Fonseca rasch vergessen will”.

Corriere della Sera: “AS Roma zahlt einen hohen Preis für die übertriebene hohe Zahl von Spielerwechseln. Das mittelmäßige Wolfsberg stoppt die Römer: Eine verschwendete Gelegenheit für AS Roma, da der Gegner große technische Grenzen gezeigt hat.”

06-10-so-tipico-bundesliga

Beitragsbild: GEPA

(APA)