Valerien Ismael: „Wir haben es verpasst, den Sack im richtigen Zeitpunkt zuzumachen“

via Sky Sport Austria
  • Markus Schopp: „Wir haben einen Auswärtssieg beim LASK. Das ist eine tolle Geschichte“
  • Husein Balic: „Unglaublich, was wir heute liegen haben lassen“
  • Dario Tadic: „Wir haben an unsere Chance geglaubt und sind auch dafür belohnt worden“
  • Hans Krankl zur LASK-Causa: „Für mich war die Strafe zu hart“
  • Andreas Herzog: „Das Motto war heute: no risk, no fun“

LASK verliert gegen TSV Prolactal Hartberg mit 1:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky und Sky X.

LASK – TSV Prolactal Hartberg 1:2 (1:1)
Schiedsrichter: Markus Hameter

Valerien Ismael (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir haben sehr gut begonnen und auch das 1:0 erzielt. Aber statt eines Befreiungsschlags hat sich das Spiel dann geschleppt. Trotzdem haben wir die 100 prozentige Chance von Husein Balic. (…) In der zweiten Halbzeit sind wir mit Elan und Leidenschaft aus der Kabine gekommen, aber dreimal Latte, Stange, der Ball wollte nicht. Gegen Hartberg, mit ihrem unglaublichen Umschaltspiel, kann dann so etwas passieren. Es ist eine bittere Niederlage für uns. (…) Wir haben es verpasst, den Sack im richtigen Zeitpunkt zuzumachen.”

…über die nächsten Spiele und den Titelkampf: „Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft auf dem Platz die richtige Antwort zeigen wird.“

…über den Regelverstoß des LASK und die Mentalität im Verein: „Wir haben einen Fehler gemacht und sind hart verurteilt worden. Wenn uns jemand vor Saisonstart gesagt hätte, dass wir mit dem Start in die Meistergruppe alles in unserer Hand haben, das hätte ich vor der Saison sofort unterschrieben. Das Motto ‚Wir sind anders’ ist eine Einstellungssache. Man sieht auf der Geschäftsstelle, was die Mitarbeiter machen. Ich habe, als ich im Sommer gekommen bin, gesehen, dass die Leute bis 23 Uhr gearbeitet haben. Wo wir zehn Mitarbeiter haben, haben die anderen Vereine 50, 60. Das sieht man auch daran, dass wir es mit unserem Budget schaffen, vor Red Bull zu sein, die über 100 Millionen an Budget haben.“

…über seine Rolle in der LASK-Causa: „Ich konzentriere mich auf das Spiel und bin der falsche Ansprechpartner. Es ist schon alles gesagt. Ich stelle mich jeder Kritik, aber jetzt bitter wieder das Sportliche.“

Husein Balic (LASK):
…nach dem Spiel: „Drei verlorene Punkte. Unglaublich, was wir heute liegen haben lassen.“

…nach vergebener Großchance: „Heute werde ich sicher eine unruhige Nacht haben. Morgen geht es dann wieder weiter.”

Christian Ramsebner (LASK):
…nach dem Spiel: „Hartberg macht den ´lucky punch` und gewinnt die Partie 2:1.“

Peter Michorl (LASK):
…auf die Frage, was heute gefehlt hat: „Sehr viel, aber allgemein das Feuer. Hartberg hat den Sieg dann auch verdient.“

Markus Schopp (Trainer TSV Hartberg):
…nach dem Spiel: „Über die ganzen 90 Minuten ist es kein unverdienter Sieg. Ich glaube, dass der LASK zwar mehr Torchancen hatte, aber ich glaube, dass wir uns auch extrem viele Möglichkeiten herausgespielt haben. Und: Wir wollten es bis zum Schluss. Schön, dass man auswärts am Ende noch das Tor macht. (…) Wir haben einen Auswärtssieg beim LASK. Das ist eine tolle Geschichte. Die Erleichterung ist riesengroß.”

…über mögliche Saisonziele des TSV Hartberg: „Es wäre vermessen zu sagen, als TSV-Hartberg ist es unser größtes Ziel, international zu spielen. Klar, jeder möchte das, aber im Moment ist es das Wichtigste, aus den Spielen, die noch zur Verfügung stehen, zu wachsen.“

…über die Kurzarbeit-Thematik und die Nicht-Verlängerung der Verträge von Sandro Gotal und Daniel Geissler: „Das Thema Kurzarbeit ist das eine, aber man muss sich anschauen, wie viele Spieleinsatzzeiten die beiden Spieler gehabt haben. Die beste Lösung aus sportlicher Sicht ist, dass wir mit diesen beiden Spielern nicht verlängern.“

Dario Tadic (TSV Hartberg):
…nach dem Spiel: „Der LASK war natürlich spielbestimmend, aber wir haben gewusst, wie wir die Partie anlegen müssen und ich glaube wir haben das richtig gut gemacht. Wir haben von der ersten Minute an unglaublich gekämpft. Wir haben an unsere Chance geglaubt und sind auch dafür belohnt worden.”

Hans Krankl (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Der LASK hatte Chancen, um das Spiel zu gewinnen. Vom Spiel her, müssen sie nicht extrem unzufrieden sein, denn sie hätten auch das Spiel gewinnen können.“

…über das Urteil zur LASK-Causa: „Das, was sie gemacht haben, war ein arges Foul und das darf man nicht tun. Für mich waren sie Anwärter auf den Meistertitel, bevor das passiert ist. Ich bin jetzt aber der Meinung, dass Salzburg das nach Hause spielt, weil sie wieder führen. Ich hätte es dem LASK gegönnt und für mich war die Strafe zu hart. Für mich sind keinesfalls die Spieler Schuld und bei einem Punkteabzug werden immer die Spieler bestraft, die sich das erkämpft haben. Es ist ewig schade, dass der LASK die ganzen Sympathien, die dieser Verein bei vielen Menschen gehabt hat, verspielt hat. Das tut mir weh, als Fußballer und als Trainer. Das ist das Wichtigste, abseits von allen Urteilen.“

Andreas Herzog (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Der LASK hat heute in einigen Momenten wirklich Pech gehabt.“

…über die Leistung von Hartberg: „Das Motto war heute: no risk, no fun. Wenn man eine Mannschaft weiterentwickeln willst, dann hilft es dir nicht, wenn du dich gegen den LAKS auswärts nur reinstellst und die Bälle nach vorne schießt und auf viel Glück hoffst. Umsonst gewinnst du nicht beim eigentlichen Tabellenführer.“

…über den Regelverstoß des LASK: „Man hat sich auch mit der Regierung lange zusammengesetzt, um eine Lösung zu finden und dann erfährt man, dass die Linzer trainiert haben. Da war ich wirklich sauer und habe für drakonische Strafen plädiert. Am Anfang waren die Enttäuschung und der Ärger bei mir sehr groß. Ich bin aber nicht zu hundert Prozent involviert und mittlerweile hat sich das bei mir wieder abgeflacht.“
…über einen möglichen weiteren Saisonverlauf für LASK: „Vielleicht haben sie jetzt die richtige Trotzreaktion und sehen die Situation als Jäger. Ich denke, dass das dem LASK in den nächsten Wochen auch ganz gut taugen kann.“