WOLFSBURG,GERMANY,21.OCT.15 - SOCCER - UEFA Champions League, group stage, VfL Wolfsburg vs PSV Eindhoven. Image shows the rejoicing of Daniel Caligiuri, Bas Dost and Christian Traesch (Wolfsburg). Photo: GEPA pictures/ Witters/ Tim Groothuis - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

VfL-Coach Hecking: “Gute Ausgangsposition”

via Sky Sport Austria

 

• Stranzl startet die Vorbereitung auf Comeback
• Gladbachs Trainer Schubert freut sich über Punktgewinn
• Sommer schwärmt: „Buffon-Trikot bekommt Sonderplatz“
• Matchwinner Podolski freut sich über Istanbuls Sieg

Wien, 21. Oktober 2015. Die wichtigsten Stimmen zu den Mittwochspartien des 3. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. mit VFL Wolfsburg – PSV Eindhoven (2:0) und Juventus Turin – Borussia Mönchengladbach (0:0), bei Sky.

 

(Trainer ): „Die Ausgangssituation nach der Vorrunde ist gut. Wir haben sechs Punkte aus den beiden Heimspielen geholt. Jetzt müssen wir halt sehen, dass wir eines der beiden Auswärtsspiele gewinnen.“

 

(): „Es war sehr wichtig. Wir sind jetzt Erster in der Gruppe. Sechs Punkte aus drei Spielen in so einer Gruppe, darauf kann man stolz sein. Wenn wir in Eindhoven nicht verlieren, dann sind wir fast weiter.“

 

(): „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Ich froh für jedes Tor das ich schieße und jedes Spiel das wir gewinnen. Das erste Tor in der Champions League ist sicher etwas Besonderes. Davon hat man lange geträumt. Die letzten eineinhalb Wochen waren sehr schön. Darauf kann man aufbauen.“

 

(): „In der ersten Halbzeit war es sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften waren sehr auf Ballbesitz aus. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht und mehr nach vorne gespielt. Wir waren in den Zweikämpfen präsenter, das hat dann den Unterschied ausgemacht.“

 

(Interimstrainer VfL Borussia Mönchengladbach): „Mit der Defensive können wir riesig zufrieden sein. In der Anfangsphase haben wir nicht so gut Zugriff bekommen. Es hat ein bisschen gedauert, bis wir das in den Griff bekommen haben. Insgesamt haben wir wenig klare Torchancen zugelassen. Nach vorne haben uns die Läufe in die Tiefe gefehlt, wir hatten zu wenig Ballbesitz und haben oftmals zu überhastet gespielt. Am Ende haben wir uns hinten raus den Punkt verdient.“

 

(VfL Borussia Mönchengladbach): „Es ist ein gutes Gefühl, bei so einer top Mannschaft einen Punkt mitzunehmen. Wir haben alles reingeworfen, sensationell verteidigt und um den Punkt gekämpft. Den haben wir uns dann hinten raus auch verdient.“

 

(VfL Borussia Mönchengladbach): „Wir sind defensiv enorm gut gestanden. Am Anfang hatten wir vielleicht zu großen Respekt. Offensiv hätten wir vielleicht mehr machen können, aber dieser Punkt ist einfach gestohlen.“

 

(Torwart VfL Borussia Mönchengladbach)…

… zum Spiel: „Es war eine gute Mannschaftsleistung. Wir sind sehr glücklich, dass wir den ersten Punkt in der Champions League geholt haben. Defensiv haben wir sehr kompakt gestanden, gefightet und sind eng beieinander gewesen. In der Offensive hätten wir einige Sachen besser machen können. Mit ein bisschen mehr Mut hätten wir sicher die eine oder andere Chance mehr gehabt. Im Großen und Ganzen ist ein Punkt in Turin ein gutes Ergebnis.“

… zu Turins Torwart Gianluigi Buffon: „Seit meiner Kindheit fiebere ich Buffon hinterher. Er war für mich immer ein Vorbild. Ich habe mich sehr gefreut, dass er mir sein Trikot gegeben hat. Es bekommt sicher einen speziellen Platz bei mir. Er ist eine unglaubliche Persönlichkeit und spielt seit Jahren auf höchstem Niveau. Für mich ist er immer noch einer der Besten. An so einem Torhüter schaut man immer hoch.“

… zu seiner Gesichtsmaske: „Ich sehe scheiße aus, das weiß ich, aber ich kann es nicht ändern im Moment.“

 

(): „Natürlich hätte ich lieber gewonnen, aber wir haben zu null gespielt und nicht verloren.“

 

(): „Wir wussten vor dem Spiel, dass es ein kleines Finale für uns ist. Nach Benficas Führung haben wir uns wieder ins Spiel gekämpft. Wir sind froh, dass wir drei wichtige Punkte geholt haben.“

 

Sky Studiogast (VfL Borussia Mönchengladbach)…

… zu seiner Verletzung und der Zukunft: „Der Verein hat mir in den letzten Wochen die Möglichkeiten gegeben. Die Gespräche mit dem Verein waren durchweg positiv. Alle haben Zeit und Geduld mitgebracht. Ich starte jetzt die neue Vorbereitung für mich als Comeback. Ich will wieder in der Mannschaft dabei sein, aber dazu gehört eine entsprechende Fitness, die ich erst noch erlangen muss.“

… zu Interimstrainer André Schubert: „Er ist sehr kommunikativ und tauscht sich gerne aus. Er bleibt fokussiert, aber bringt auch Lockerheit rein.“

… zu Ex-Coach Lucien Favre: „Es war eine Herausforderung. Er ist immer sehr fokussiert und sofort in seinem Tunnel. Seine Erfahrungen haben ihn geprägt. Er ist so wie er ist. Es war immer schwierig, einen Weg gemeinsam zu finden. Er hat seine Gedankenwege. Wenn etwas anderes hinzu kam, dann war es immer direkt eine Erschütterung. Streit will ich das nicht nennen, aber es war eine Auseinandersetzung.“