Vienna verteidigt Titel beim SPIELERPASS CUP 2019

via Sky Sport Austria

Unter den Augen von SPIELERPASS-Botschafter Stefan Maierhofer und seinen prominenten Schiedsrichterkollegen schrammte der SKN St. Pölten an einem Heimsieg vorbei. Rapid holte sich mit einem Derbyerfolg Platz 3 beim größten Special-Needs-Turnier Österreichs.

Der 4. SPIELERPASS CUP presented by SPORT.LAND.Niederösterreich ging einmal mehr als Fußballfest der Inklusion über die Bühne. Insgesamt 16 Special Needs Teams lieferten sich in zwei Leistungsstufen packende Duelle, welche die zahlreich mitgereisten Schlachtenbummler ebenso begeisterten wie die illustre Schiedsrichterriege. Stefan Maierhofer, Andreas Ivanschitz, Florian Sturm, Michael Hatz und George Datoru griffen im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich zum Pfeiferl und waren teilweise durchaus gefordert.

Vor allem im großen Finale der Champions-Gruppe zwischen Gastgeber SKN St. Pölten und Vorjahressieger First Vienna FC hatten die Unparteiischen einiges zu tun. Am Ende einer leidenschaftlich geführten Partie triumphierte der Titelverteidiger erneut mit 2:1. Nicht weniger intensiv gestaltete sich das Wiener Derby zwischen SK Rapid und FK Austria um den dritten Platz, das die Hütteldorfer für sich entscheiden konnten.

Der Titel in der Challenger-Gruppe, in der die noch weniger erfahrenen Special Needs Teams antraten, ging mit dem SC Pötzleinsdorf an einen der vielen Debütanten. Der SC Retz und der SC Sollenau komplettierten das Stockerl in dieser Kategorie.

Viel Lob von den Legenden

SPIELERPASS-Obmann und Organisator Nikolas Karner sah ein gelungenes Fußballfest, bei dem er viele neue Gesichter begrüßen konnte. „Es freut mich wirklich, dass sich in Österreich mittlerweile so viele Mannschaften gefunden haben. Dafür möchte ich vor allem den Trainern danken. Wir sehen, es gibt viele Menschen, die Fußball spielen wollen, es ist aber nicht immer einfach, die geeigneten Trainer zu finden. Schön, dass sich Menschen engagieren und immer mehr Teams entstehen“, so Karner.

In dieses Lob stimmte auch SPIELERPASS-Botschafter Stefan Maierhofer ein, der eigens aus der Schweiz angereist war. „Ich sehe Freude, lachende Gesichter und extrem viel Spaß. Der soll auch im Vordergrund stehen, bei all den engen Partien. Auch wenn es als Schiedsrichter oft schwer ist, sind wir natürlich gern dabei. Es sind so viele Eltern hier, die sich bedanken, dass so ein Turnier stattfindet, wir das unterstützen und die Sportler hier glücklich machen. Das macht natürlich auch mich glücklich“, erklärte der Aarau-Legionär. „Es ist einfach eine gute Sache. Niko Karner hat hier wieder Unglaubliches auf die Beine gestellt, auch mit dem Rahmenprogramm. Eine tolle Veranstaltung, man sieht, was hier los ist. Es ist schön, dass viele Klubs in Österreich nachziehen und wenn man mit den Betreuern spricht, dann erfährt man, wie intensiv die Begeisterung und Gemeinschaft bei den Burschen und Mädels ist.“ Von
seinen Besuchen beim SPIELERPASS CUP nimmt der „Major“ jedenfalls auch mit, „dass man vielleicht nicht immer alles zu ernst nehmen soll im Leben. Wichtig ist, dass es uns gut geht.
Mit einer etwas anderen Sicht auf die Dinge relativiert sich vieles schnell.“

Auch Debütant Andreas Ivanschitz zeigte sich angetan. „Diese Begeisterung zu spüren, diesen Wettkampf, der aber doch fair bleibt, da freut es mich sehr, das diesmal live miterleben zu dürfen“, so der Ex-Nationalteamkapitän. „Wenn man sieht, wie die Tore bejubelt werden, wie bei Gegentreffern kurz gelitten wird – da fließt richtig viel Herzblut rein. Diese kleinen Ups und Downs, genau das ist es denke ich, was jeder Mensch braucht.“

Wiedersehen beim SPIELERPASS Winterclub

Ein nächstes Highlight für die SPIELERPASS Community steht auch bereits wieder vor der Tür.
Am 28. November lädt der Verein bei freiem Eintritt zum Winterclub in den Wiener
Praterdome.

Ergebnis 4. SPIELERPASS CUP presented by SPORT.LAND.Niederösterreich

(Presseaussendung SPIELERPASS)

Beitragsbild: Manfred Binder