WOLFSBERG,AUSTRIA,21.AUG.21 - SOCCER - ADMIRAL Bundesliga, Wolfsberger AC vs FC Admira Wacker Moedling. Image shows head coach Robin Dutt, Michael Liendl and Mario Leitgeb (WAC). Keywords: bottle. Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

WAC will gegen Hartberg voll punkten: “Wir wollen unbedingt den dritten Sieg in Folge”

via Sky Sport Austria

Der Wolfsberger AC empfängt am Samstag in der 7. Fußball-Bundesliga-Runde in der Lavanttal-Arena den TSV Hartberg (ab 16.00 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria 4 – streame das Spiel mit dem SkyX-Traumpass). Die Kärntner sind nach einem holprigen Saisonstart zuletzt ordentlich in die Gänge gekommen. Seit drei Spielen ist die Truppe von Trainer Robin Dutt ungeschlagen, die letzten beiden Liga-Partien wurden gewonnen. Diese Serie soll gegen die Hartberger fortgesetzt werden. Die Steirer wiederum sind seit dem Sieg bei Rapid in Runde eins ohne vollen Erfolg.

Nach sechs Spieltagen halten die “Wölfe” bei ausgeglichenen zwei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen, die Tendenz zeigte aber vor der Länderspielpause deutlich nach oben. Gegen die Admira und Altach wurden zwei volle Erfolge eingefahren. Auch gegen den Tabellen-Vorletzten aus Hartberg sind drei Punkte das Ziel. “Wir müssen mit viel Energie in dieses Spiel reingehen. Wir wollen unbedingt den dritten Sieg in Folge. Ich glaube nicht, dass wir durch die Länderspielpause unseren Flow verloren haben”, fand WAC-Kapitän Michael Liendl vor der Partie klare Worte.

skyx-traumpass

Dutt, der auf die verletzten Christopher Wernitznig und Sven Sprangler verzichten muss, warnte davor, die Begegnung als Selbstläufer zu betrachten. “Uns erwartet ein sehr gut organisierter Gegner mit einer guten Grundordnung, die jederzeit gewechselt werden kann”, so der 56-jährige Deutsche. Man müsse gegen Hartberg sehr geduldig bleiben, die Steirer “stellen gut die Räume zu und verteidigen sehr gut”. Noch nicht zur Verfügung steht der 20-jährige Augustine Boakye aus Ghana, der Neuzugang ist noch nicht spielberechtigt.

Nicht nach Wunsch verlaufen ist der Saisonstart in Hartberg. Nach dem 2:0-Auswärtssieg bei Rapid gab es nur mehr zwei Unentschieden sowie drei Niederlagen. “Es fehlt nicht viel, wir halten mit allen mit, sind präsent am Platz, belohnen uns aber nicht”, monierte Trainer Kurt Russ fehlendes Glück und Effizienz bei seinem Team. In Wolfsberg soll sich das ändern. In der Tabelle liegen die sechstplatzierten Lavanttaler nur drei Zähler vor den Steirern und sind somit in Reichweite.

Nach der 0:1-Niederlage gegen Salzburg möchte das Russ-Team wieder anschreiben, um langsam aus dem Tabellenkeller zu kommen. “Wir möchten in Wolfsberg unbedingt Zählbares mitzunehmen. Es gilt die Trainingsleistungen abzurufen. Wenn uns das gelingt, bin ich überzeugt, dass wir zumindest mit einem Punkt nach Hause fahren”, zeigte sich der 56-jährige Trainer der Steirer optimistisch.

Die Mannschaft von Russ hat sich mit dem Ende des Sommertransfer-Fensters noch ein wenig verändert. Offensivmann Sascha Horvath und Verteidiger Felix Luckeneder wechselten zum LASK, sie wurden durch Donis Avdijaj und Michael Steinwender ersetzt. Das Duo steht für das Auswärtsspiel am Samstag bereits zur Verfügung. Zudem kann Russ nun endlich auch auf Neuzugang Nemanja Belakovic zurückgreifen, der 24-jährige serbische Stürmer ist ab sofort spielberechtigt. Er soll vorne neben Dario Tadic für Durchschlagskraft sorgen.

Fredl tippt die 7. Runde der ADMIRAL Bundesliga 2021/22

(APA)/Bild: GEPA