PASCHING,AUSTRIA,30.JUN.20 - SOCCER - tipico Bundesliga, Linzer ASK, press conference. Image shows vice president Juergen Werner (LASK). Photo: GEPA pictures/ Manfred Binder

Werner über LASK-Unruhen: “Das war einfach zu viel dieses Jahr”

via Sky Sport Austria

LASK-Vizepräsident Jürgen Werner hat sich bei “Dein Verein” in Bezug auf die Unruhen rund um den Verein selbstkritisch gezeigt.

“Wir müssen die Fehler bei uns selber suchen. Wir müssen schauen, dass im Umfeld wieder Ruhe einkehrt, das war einfach zu viel dieses Jahr. Man muss schauen, dass man den ‚Reset-Knopf‘ findet und im Herbst nur mehr sportliche Schlagzeilen macht”, sagte Werner.

skyx-traumpass

Als Grund für die durchwachsene Saison LASK hat Werner drei Gründe ausgemacht: “Wir haben diese Saison sechs Kreuzbandrisse hinnehmen müssen, von denen drei unserer besten Stürmer betroffen waren. Das ist keine Entschuldigung, aber vielleicht eine Erklärung. Das kann jede Mannschaft nur schwer verkraften.”

“Das Zweite ist, dass wir von sieben Elfmetern sechs verschossen haben. Das hat natürlich auch Punkte gekostet. Drittens, die schon vorher angesprochenen Unruhen, wo wir auch selber beigetragen haben. Ich glaube, dieses Paket war mitentscheidend, dass dann die letzten Prozent gefehlt haben”, so Werner, der aufgrund angeblich fragwürdiger Geschäftspraktiken im Fokus des Senat 5 der Fußball-Bundesliga steht.

Über die Causa hielt sich Werner bei “Dein Verein” bedeckt: “Die FIFA ermittelt nicht. Ich bin froh, dass sich die Bundesliga das jetzt einmal ansieht und dass dann eine objektive Meinung dort steht. Wir sagen nichts dazu, bis es dieses Statement gibt.”

Dein Verein – LASK – Folge #75

 

Bild: GEPA