Reichelt im Zuge der “Operation Aderlass” einvernommen

via Sky Sport Austria

Im Zuge der Ermittlungen im Rahmen der “Operation Aderlass” ist vergangenen Freitag auch der Alpinskifahrer Hannes Reichelt von Beamten des Bundeskriminalamts einvernommen worden. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat einen entsprechenden Artikel der “Krone” vom Montag gegenüber der APA bestätigt.

Laut Zeitung gehe es um Einnahme verbotener Medikamente. Reichelt hat die Vorwürfe in Abrede gestellt. Bei der “Operation Aderlass” geht es um eine Blutdopingaffäre, die vergangenen Februar u.a. während der Nordischen WM in Seefeld sowie in Deutschland losgetreten worden ist. Die Liste der mutmaßlich in den Blutdoping-Skandal um den deutschen Arzt Mark S. verwickelten Sportler soll 21 Namen umfassen, 15 aus sieben Nationen – darunter auch Österreich – sind schon bekannt.

Laut Staatsanwaltschaft sind vergangenen Freitag auch ein ehemaliger Langlauf-Trainer sowie ein Niederösterreicher, der Sportler vermittelt haben soll, festgenommen worden. Letzterer wurde wieder enthaftet.

Offiziell: LASK präsentiert Ismael als neuen Cheftrainer

Aktuelle Videos

Video enthält Produktplatzierungen
  • Wintersport
    Wintersport

    Hirscher stichelt gegen Ligety

  • Wintersport
    Wintersport

    Hirscher über Karriereende: “Es gibt sehr viele Gründe dafür”

  • Wintersport
    Wintersport

    Entscheidung gefallen: Anna Veith setzt Karriere fort

  • Wintersport
    Wintersport

    Marcel Hirscher über seine Zukunft: “Brauche noch Zeit”

  • Wintersport
    Wintersport

    Felix Neureuther sorgt für Lacher bei Pressekonferenz

  • Wintersport
    Wintersport

    Anna Veith am Tag des Sports: “Man kann immer besser werden”

  • Wintersport
    Wintersport

    Von Skiheld zu Skiheld: Olympiasieger Klammer über die Karriere von Marcel Hirscher

  • Wintersport
    Wintersport

    Die Tops der Winterspiele in Pyeongchang

Beitragsbild: GEPA
(APA)