LUSTENAU,AUSTRIA,21.OCT.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, SC Austria Lustenau vs FC Wacker Innsbruck. Image shows Christoph Kobleder (Wacker), Christoph Stueckler (A.Lustenau), Dominik Baumgartner (Wacker), Marco Stark (A.Lustenau), Roman Kerschbaum and Michael Schimpelsberger (Wacker). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Alle Stimmen zur 15. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Lassaad Chabbi: “Wenn wir so weitermachen, dann haben wir gute Chancen, dass wir ganz oben stehen”
  • Thomas Letsch: “Zwei Niederlagen in Folge wirft weder mich noch die Mannschaft um”
  • Oliver Glasner: “Es ist momentan brutal, wie wir hinten agieren”
  • Martin Scherb: “Der LASK hat eine veritable Krise”

Alle Stimmen zur 15. Runde der Sky Go Ersten Liga bei Sky Sport Austria.

 

SC Austria Lustenau – FC Wacker Innsbruck 2:2 (1:1)

Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben alles probiert, die Mannschaft hat sehr viel investiert. Wir haben in dieser englischen Woche keine Niederlage, in drei Spielen fünf Punkte geht in Ordnung. Wenn wir so weitermachen, dann haben wir gute Chancen, dass wir ganz oben stehen.“

…über das zweite Gegentor: „Immer wenn Menschen am Werk sind, gibt es auch Fehler. Dafür haben wir das gut verkraftet und alles dafür getan das Spiel zu gewinnen. Am Schluss ist es ein Punkt, aber den nehmen wir mit.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben phasenweise das umsetzen können, was wir wollten, phasenweise haben wir es nicht gemacht. In der zweiten Halbzeit war Lustenau besser ohne wirklich zwingend zu werden und von daher denke ich, dass das Unentschieden gerecht ist.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Sie haben uns alles abverlangt, aber trotzdem bin ich der Meinung, dass wir vor dem Tor konkreter waren. Nach dem 1:0 haben wir es verpasst nachzulegen, dann finde ich es gut, wie wir nach dem Rückstand sofort wieder mutig nach vorne gespielt haben. Wir haben verdient den Ausgleich gemacht, gegen Ende hin war es ein Kampf mit offenem Visier. Schlussendlich müssen wir den einen Punkt mitnehmen.“

 

(Sky Experte):

…über Innsbruck: „Ich sehe eine Mannschaft, die viel stabiler ist unter Thomas Grumser, die mehr Struktur hat und in die die Spielfreude und das Selbstvertrauen zurückgekehrt ist. Jetzt wird es wichtig sein, dass die Mannschaft stabil bleibt, sich weiterentwickelt und auf diesem Niveau auch weiter nach vorne kommt. Der Anspruch von Wacker Innsbruck ist es ja nicht um den fünften Platz zu spielen, sondern ganz vorne mit dabei zu sein.“

 

KSV 1919 – FC Liefering 1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

 

():

…über das Spiel: „Der Sieg war sehr verdient, wir haben das ganze Spiel über gut gespielt, wir haben die Aufgaben des Trainers gut erfüllt. Wir haben in den letzten Spielen auch nicht so schlecht gespielt, nur haben wir die entscheidenden Tore nicht gemacht. Heute ist uns das sehr gut gelungen.“

…über seinen Siegtreffer: „Es ist natürlich schön, wenn man das entscheidende Tor macht, aber wichtig ist, dass das Team gewinnt, damit wir vorne dranbleiben.“

…über die Tabellensituation: „Unser Ziel ist es schon, dass wir im vorderen Drittel bleiben, wir haben genug Qualität, um vorne dranzubleiben.“

 

(Trainer ):

…über die Tabellensituation: „Das Spiel zeigt, dass wir vorne mitspielen können, aber die Meisterschaft ist sehr lang und es kann immer etwas passieren. Die Meisterschaft ist sehr ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen. Wir brauchen jetzt Konstanz und dann können wir weiter nach oben schauen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das Ergebnis ist enttäuschend, wir wollten heute unbedingt etwas mitnehmen, das ist uns nicht gelungen. Für die Zuschauer war es ein fantastisches Spiel, es ging hin und her. Wir haben unsere Großchancen nicht reingemacht, wir hatten mit dem Elfmeter die Chance das Spiel früh in eine andere Richtung zu lenken. Wir hatten in der zweiten Halbzeit mehrere Hochkaräter, wo wir einfach das Tor machen müssen. Zu allem Überfluss ist uns dann ein klarer Elfmeter verweigert worden, das ist ärgerlich. Das ist das Manko, dass wir unsere Torchancen nicht gemacht haben und durch einen Konter das entscheidende Tor bekommen haben.“

…über die zweite Niederlage in Folge: „Verlieren ist fürchterlich, aber das gehört im Fußball dazu. Die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, war in Ordnung, vor allem in der zweiten Halbzeit. Es hat nicht gereicht, das liegt auch daran, dass die Mannschaften viel enger zusammengerückt sind. Zu Beginn der Saison waren wir auch sehr effizient, das sind wir im Moment nicht und dann kommt so ein Ergebnis raus. Aber das gehört dazu, das wirft mit Sicherheit weder mich noch die Mannschaft um.“

 

(Sky Experte):

…über Liefering: „Ich denke das Drama wird nicht so groß sein. Ob man nach vier Runden einmal verliert und nach der achten oder zweimal in Runde 14 und 15 ist im Endeffekt egal. Jetzt werden sie versuchen wieder in die Spur zurückzufinden und wieder ihren attraktiven und offensiven Fußball zu zeigen. Aber klar ist auch, dass sie Lehrgeld zahlen in der Entwicklung der Mannschaft. Der Auftritt heute war in Ordnung, sie hatten zahlreiche Chancen, aber haben daraus keine Tore erzielt. Es werden alle enttäuscht sein, aber es gibt keinen Grund alles zu hinterfragen, die spielerische Leistung war nach wie vor in Ordnung.“

…über einen möglichen Elfmeter für Liefering: „Ich denke, dass es ein Elfmeter war, ich muss aber Schiedsrichter Muckenhammer in Schutz nehmen, er hatte schlechte Sicht. Nur verstehe ich nicht, warum er dann Wolf Gelb gegeben hat für eine vermeintliche Schwalbe. Auf der anderen Seite hatte Liefering mehrere Topmöglichkeiten das Spiel zu entscheiden und auch beim Gegentor einen individuellen Fehler begangen. Die Mannschaft hat also mehr Fehler gemacht als der Schiedsrichter.“

 

 

WSG Wattens – LASK Linz 3:2 (1:0)

Schiedsrichter: Alan Kijas

 

():

…über das Spiel: „Es ist überragend, wir haben heute alles reingehauen gegen einen LASK, der extrem spielstark ist und haben verdient gewonnen. Wir haben gewusst, dass sie verunsichert sind und das haben wir perfekt ausgenutzt.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben kämpferisch gut gespielt, das war einfach eine Kampfleistung. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und zum Schluss sind wir gut gestanden.“

 

():

…über seine gelbe Karte: „Das war natürlich ein Foul von mir, ich darf den Fuß nicht in die Luft heben, dann treffe ich den Gegenspieler auch nicht so hart. An dieser Stelle Entschuldigung, zum Glück ist dem Gegenspieler nichts passiert. In der Situation habe ich Gelb für angemessen empfunden, wenn man die Wiederholung sieht war es schon ein schweres Foul.“

 

(Trainer ):

…über die Spielweise seiner Mannschaft: „Konter sind der Spielstil, der zu uns passt, wenn wir mit offenen Visier spielen, dann kriegen wir jedes Mal vier Tore. Wenn wir defensiv zu wenig machen, dann schaut es schlimm aus bei uns. Ich habe auch die Spieler dazu und dann muss ich auch den Fußball spielen. Für uns ist diese Spielweise maßgeschneidert.“

 

():

…über die aktuelle Situation: „Momentan ist es einfach eine wahnsinnig schwierige Situation, weil unser Anspruch ein ganz anderer ist. Da heißt es jetzt gemeinsam rauszukommen, es geht auch nur so. Wenn man fünf Spiele nicht gewinnt, dann wäre es vermessen zu sagen, dass es keine Krise ist. Aber wir können da nur gemeinsam rauskommen und das werden wir auch machen, das haben wir schon das eine oder andere Mal bewiesen und man sieht ja auch in den Spielen, dass es nicht an der Moral liegt. Im Moment will es nicht sein, ich bin aber überzeugt davon, dass es in naher Zukunft so sein wird.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben uns wieder mal drei Eigentore geschossen und dann kannst du halt nicht gewinnen, das ist ein Déjà-vu momentan. Wir haben alles im Griff, dann machen wir mit dem Halbzeitpfiff einen Katastrophenfehler, kommen wieder dran, machen den nächsten Katastrophenfehler, kommen wieder ran und machen wieder einen Fehler. Es ist momentan brutal, wie wir hinten agieren und der Gegner kommt dann wieder aus dem Nichts zu Toren. Da kann ich den Spielern nichts vorwerfen, sie versuchen bis zur letzten Sekunde alles, aber mit so einer Abwehrleistung kann man nicht gewinnen.“

…über die Defensivleistung: „Wir machen ganz einfache Fehler, wir verlieren ja nicht einmal die Zweikämpfe, sondern stellen uns saudumm an. Dann ist es halt schwierig, immer drei oder vier Tore zu erzielen ist nicht einfach.“

…über die aktuelle Situation: „Natürlich ist das jetzt eine ganz schwierige Phase für uns, die Verunsicherung merkt man den Spielern an. Fehler sind oft ein Zeichen von Verunsicherung und von denen machen wir zu viele, aber jetzt sind wir alle gefragt, dass wir zusammenrücken. Ich mache auch niemanden einen Vorwurf, es macht ja keiner absichtlich einen Fehler, sie passieren uns halt. Nur gemeinsam kommen wir da wieder raus, es ist jetzt wichtig, dass wir uns dem stellen, ich als Trainer und jeder einzelne Spieler, aber es nicht akzeptieren und nicht weiter ins Selbstmitleid verfallen.“

 

(Sky Experte):

…über den LASK: „Sie sind gut in die Saison gestartet und ich glaube, dass sich der eine oder andere Spieler dann zu sicher war, dass zumindest der zweite Platz schon abgesichert ist. Dann verliert man einmal ein Spiel und dann kommt eine Unsicherheit dazu und daraus resultieren dann Fehler. Diese Unsicherheiten ziehen sich in den letzten Spielen wie ein roter Faden, vor allem durch die Defensive. Jetzt haben sie nicht nur einen kleinen Einbruch, sondern eine richtige, veritable Krise. Mit den Ansprüchen, die der LASK zurecht hat, darf man einfach nicht fünf Spiele in Folge nicht gewinnen.“

 

 

FC Blau Weiß Linz – FAC Wien 0:0 (0:0)

Schiedsrichter: Dominik Ouschan

 

():

…über das Spiel: „Wir haben alles reingehauen, wir haben nicht schlecht gespielt und geschaut, dass wir offensiv spielen. Aber das Tor ist nicht reingegangen, ich nehme das auch auf mich, dass ich das nicht gemacht habe. Aber trotzdem ein Kompliment an die Mannschaft, dass wir hinten wieder gut gestanden sind.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir müssen schauen, dass wir vorne kälter sind, die Torchancen ausnutzen und dann wird dort auch wieder die Sonne für uns scheinen. Trotzdem haben wir die letzten drei Partien nicht verloren, das nehmen wir mit. Wir haben fünf Punkte gemacht, das ist für eine Mannschaft in unserer Tabellenregion nicht so schlecht. Aber es könnten natürlich mehr sein.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben heute einen veränderten Matchplan gehabt, unser Ziel war es kompakt zu stehen und im Konter gefährlich zu werden. Insofern ist uns das über weite Strecken ganz gut gelungen und dahingehend bin ich mit der Mannschaftsleistung auch nicht unzufrieden. Unser Minimalziel haben wir mit einem Punkt erreicht.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Defensiv waren wir heute sehr kompakt, das ist uns sehr gut gelungen. Natürlich fehlt uns der nötige Nachdruck in der Offensive, aber in erster Linie haben wir heute auf die Defensive geschaut und die war schwer in Ordnung.“

 

(Sky Experte):

…über Blau-Weiß Linz: „Klaus Schmidt weiß natürlich, dass das wichtigste ist die Mannschaft stabil zu machen und keine Gegentore zu bekommen. Dazu braucht es viel Kampf, Leidenschaft, Organisation und das eine oder andere Mal auch das nötige Quäntchen Glück. Aber die defensive Stabilität ist die Basis für alles Weitere, sie haben eine große Aufgabe vor sich von da hinten wegzukommen und dazu ist diese Defensivstärke unbedingt notwendig.“

…über den FAC: „Das Minimalziel war heute zumindest nicht zu verlieren, aber es fehlt das Selbstverständnis der ersten Runden, auch das Selbstvertrauen in die eigene Stärke und der Mut, der die neuformierte Mannschaft des FAC in den ersten Wochen ausgezeichnet hat. Sie dürfen auf keinen Fall den Fehler machen nur nach hinten zu schauen, sondern sie müssen wieder mutiger werden. Die Meisterschaft ist noch viel zu jung, um auf halten zu spielen.“

 

 

SC Wiener Neustadt – SV Horn 2:1 (0:0)

Schiedsrichter: Rene Eisner

 

():

…über seinen Doppelpack: „Das 0:1 war unnötig, aber ich wollte die Partie unbedingt drehen und ich bin so froh, dass es uns geglückt ist. Das war heute eine Genugtuung für mich, Horn sieht heute wieder, was sie verpasst haben. Ich brauche mir sicher nicht nachreden lassen, dass ich nicht in jedem Match 100% gebe, das habe ich heute wieder bewiesen. Großes Lob an die Mannschaft, wir sind wieder zurückgekommen, wir haben voll gefightet und das taugt mir richtig.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, wir haben viele tolle Chancen herausgespielt, leider haben wir sie nicht gemacht. Nach dem 0:1 bin ich sehr stolz, wie wir für den Sieg gearbeitet haben.“

 

():

…über das Spiel: „Der Abend war sehr frustrierend, umso mehr nachdem wir 1:0 geführt haben und dann doch zwei Tore bekommen haben. Die gelb-rote Karte tut mir sehr leid, ich musste das Foul begehen, ich hatte eine Zwei-gegen-Eins-Situation gegen mich und musste das machen, sonst sind wir vielleicht 1:0 hinten. Wir haben uns sehr viel vorgenommen, wir wollten einen Lauf starten. Leider ist es anders gekommen, für mich ist es umso frustrierender. Es tut mir leid für die Mannschaft und die Fans.“

 

()

…über das Spiel: „Die Leistung war nicht so gut, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben dann zwar das 1:0 gemacht und wollten das halten, aber dann ist uns die Kraft ausgegangen und im Endeffekt war es zu wenig.“

 

(Sky Experte):

…über Horn: „Diesen überzogenen mittelfristigen Zielsetzungen läuft der Verein natürlich von Anfang an nach. Dann ist eine Mannschaft zusammengestellt worden, mit vielen verschiedenen Charakteren aus vielen verschiedenen Kulturen, mit einem Trainer, der Österreich und die Sky Go Erste Liga noch nicht so gekannt hat. Das dauert einfach, aber Zeit hat man in dieser Liga wenig, der Sprung von der Regionalliga in die Sky Go Erste Liga ist ein großer. Deswegen ehrt es den Trainer, wenn er die Verantwortung übernimmt, aber es würde es auch kurzfristig nicht massiv besser machen, wenn ein anderer Trainer käme.“