INNSBRUCK,AUSTRIA,11.SEP.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Wacker Innsbruck vs SK Austria Klagenfurt. Image shows the rejoicing of Florian Jamnig and Thomas Pichlmann (Wacker). Photo: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Alle Stimmen zur 8. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Martin Scherb: „Manuel Hartl ist der Thomas Müller der Sky Go Ersten Liga“
  • Christoph Freitag: „Immer mehr kommen ins Stadion. Davon wird man süchtig.“
  • Martin Scherb: „Thomas Hinum bewegt sich wie Benjamin Raich in seinen besten Zeiten um die Slalomstangen“
  • Klaus Schmidt: „Das war Rock ’n’ Roll“

Wien, 11. September 2015. Alle Stimmen zur 8. Runde der Sky Go Ersten Liga exklusiv von Sky Sport Austria.

4:2 (1:1)

Schiedsrichter: Sebastian Gishamer    

()
…über die Zuschauer: „Immer mehr kommen ins Stadion. Davon wird man süchtig.“

()
…über den Sieg: „Nach einem schwierigen Start sind wir immer besser ins Spiel gekommen. Unterm Strich ein verdienter Sieg. Es macht zurzeit sehr viel Spaß mit dieser Mannschaft zu spielen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir müssen den Moment genießen, aber morgen geht es schon wieder weiter. Der Spielverlauf war der Wahnsinn. Es war ein Spiel für die Zuschauer. Das war Rock ’n’ Roll. Wir müssen aber die Füße stillhalten und demütig sein.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Der Elfmeter war eine strittige Situation. Es war definitiv kein 100 % Elfmeter. Wir haben die komplette erste Halbzeit Innsbruck hergespielt und hätten 4:1 vorne sein müssen. Nach dem 2:2 haben wir wieder unsere Geschenke verteilt. So etwas darf auswärts nicht passieren. Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen.“

()
…über den umstrittenen Elfmeter: „So wie ich das sehe spielte Dominic Pürcher den Ball. Ich würde es nicht als Schwalbe bezeichnen, aber für mich eine Fehlentscheidung. Aber auch wir brauchen 2, 3 Wiederholungen. Kein Vorwurf an den Schiedsrichter.“

1:5 (0:3)

Schiedsrichter: Alan Kijan    

(Torhüter )
…über den Elfmeter: „Wenn ich es jetzt hier in der Wiederholung sehe, dann war er vor mir am Ball. Das war ein Strafstoß.“

()
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit sind wir nicht schlecht ins Spiel gekommen, bekommen aber drei dumme Gegentore. Dann war es schwierig.“

()
…über das Spiel: „Es ist einfach nur cool im Moment. In erster Linie freue ich mich über den grandiosen Sieg. So einfach war das Spiel nicht, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Wir können auf unsere Leistung sehr stolz sein“

()
…über Thomas Hinum: „Er bewegt sich wie Benjamin Raich in seinen besten Zeiten um die Slalomstangen.“

…über den Kapfenberger SV: „Die Abwehrleistung war wieder desolat. Letzte Woche wurde noch relativ lässig über das Debakel hinweggesehen. Sie müssen diese Niederlage sehr realistisch einschätzen. Ich schätze die Mannschaft im soliden Mittelfeld ein.“

4:1 (3:1)

Schiedsrichter: Helmut Trattnig

(Trainer )
…über das Spiel: „Ich denke man hat zu Beginn gemerkt, dass die Mannschaft so noch nie zusammengespielt hat. Im Laufe des Spiels wurden wir souveräner und haben auch verdient in der Höhe gewonnen. Die Jungs haben Qualität und sind eine Bereicherung für die Liga.“

()
…über das Spiel: „Wir fragen uns jede Woche warum. Wir müssen die eigenen Fehler endlich abstellen. Wir arbeiten jeden Tag hart um das zu ändern. Mir fehlen schon die Worte. Es hat nichts mit dem Trainer zu tun. Wir stehen auf dem Platz.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Es sind vielleicht momentan Dinge, die in der Vorbereitung gefehlt haben. Ich lasse mich nicht beirren. Wir müssen in Ruhe weiterarbeiten. Wenn die Ergebnisse so sind, dann spricht nichts für die Arbeit.“

()
…über den Floridsdorfer AC: „Man kann an der Qualität der Defensivspieler zweifeln. Der Trainer arbeitet sehr intensiv, aber es kommen keine Ergebnisse. Am Montag muss gepunktet werden, sonst sehe ich sehr schwarz. Der FAC wird bis zum Schluss gegen den Abstieg spielen.“

2:0 (2:0)

Schiedsrichter: Andreas Heiss   


…über das Spiel: „Ich bin natürlich sehr glücklich über mein Tor und das wir die drei Punkte geholt haben.“


…über den Sieg: „Das waren ganz wichtige drei Punkte. Der Sieg war wichtig, um den Anschluss nicht zu verlieren.“

(Trainer n)
…über das Spiel: „Der Sieg war auch vom Spielverlauf hoch verdient. Jetzt müssen wir uns erst einmal erholen. Wir wollen am Montag gleich wieder angreifen und drei Punkte holen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Der Spielverlauf war für uns sehr ungünstig. St. Pölten hatte einen guten Tag erwischt. Über das ganze Spiel gesehen ist St. Pölten der verdiente Sieger. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben als Mannschaft zu spät reagiert. Ich kann meiner Mannschaft aber von der Einstellung her nichts vorwerfen. Das war heute eine einseitige Geschichte.“

()
…über Manuel Hartl: „Manuel Hartl hat ähnlich wie Thomas Müller die Gabe richtig zu stehen. Für mich ist Manuel Hartl der Thomas Müller der Sky Go Ersten Liga.“

…über die Wiener Neustadt: „Heute waren sie nicht erstligatauglich“

0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca    

(Trainer )
…über das Spiel: „Es ist das dritte Spiel in Folge, dass wir auf Grund eigener Fehler verloren haben. Mir ist wichtig, dass wir oft besser spielen als der Gegner. Noch fehlen nur die Punkte. Wir sind auf dem richtigen Weg. Wir müssen die eigenen Fehler in Zukunft abstellen. Mit den Punkten bin ich nicht zufrieden, aber wir arbeiten daran.“

()
…über sein Tor: „Es war ganz spontan, dass ich nach vorne gegangen bin. Dann hab ich den Zidane-Trick versucht und es hat geklappt.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir haben die letzten zwei Wochen genutzt um die Defensive zu trainieren. Heute haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Somen Tchoyi hat wieder überragend gespielt und viel Ruhe reingebracht. Er ist sehr wichtig für seine Mitspieler.“

()
…über Austria Lustenau: „Ich habe eine Mannschaft gesehen, die alles versucht hat. Sie sind aber an sich selbst gescheitert. Es ist gut, dass die Austria Ruhe bewahrt, aber sich die Spiele schönzureden wird zu wenig sein.“

…über Austria Salzburg: „Die Mannschaft hat sich zum ersten Mal über 90 Minuten reifer gezeigt. Sie hatten das Glück des Tüchtigen und haben nicht unverdient den heutigen Auswärtssieg einfahren können.“