GROEDIG,AUSTRIA,06.NOV.20 - SOCCER - 2. Liga, FC Liefering vs SKU Amstetten. Image shows Sebastian Dirnberger (Amstetten) and Junior Chukwubuike Adamu (Liefering). Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Erste Saisonniederlage für Liefering, Klagenfurt mit Remis beim GAK

via Sky Sport Austria

Die ungeschlagene Serie des FC Liefering in der 2. Liga ist am Freitagabend zu Ende gegangen. Der SKU Amstetten fügte den “Jungbullen” zum Auftakt der 9. Runde in Grödig mit einem überraschenden 3:0 die erste Saisonniederlage zu. Die Tabellenführung kann den Lieferingern deshalb aber nicht streitig gemacht werden, sie liegen im Klassement mit 20 Punkten voran. Für die Niederösterreicher war es der erste Sieg, mit dem sie die Abstiegszone vorerst hinter sich ließen.

Alin Roman leitete den Auswärtssieg von Amstetten schon in der achten Minute ein. Christian Lichtenberger (32.) erhöhte mit einem Lupfer ins Eck noch vor der Pause. Für die endgültige Entscheidung sorgte David Peham mit einem Abschluss in der 71. Minute. Der 28-jährige Stürmer war im neunten Spiel zum bereits neunten Mal erfolgreich. Damit rückte er in der Liga-Schützenliste Blau-Weiß-Linz-Goalgetter Fabian Schubert (11) etwas näher.

skyx-traumpass

Für Amstetten war es nach fünf Remis und drei Niederlagen ein großer Befreiungsschlag samt Sprung auf Rang zwölf. Liefering verlor nach sechs Erfolgen und zwei Unentschieden erstmals und blieb aufgrund mangelnder Effizienz und fehlendem Glück zum ersten Mal auch ohne Torerfolg. Das alles passierte ohne Trainer Bo Svensson, der aufgrund eines am Donnerstag bekanntgewordenen positiven Corona-Tests nicht vor Ort sein konnte. Damit hatte Austria Klagenfurt im Abendspiel beim GAK die Chance, mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an Rang eins heranzurücken.

Klagenfurt mit Remis beim GAK

Austria Klagenfurt musste sich wegen einem späten Gegentor mit einem 1:1 beim GAK begnügen, stieg aber trotzdem zum ersten Liefering-Verfolger auf.

Den Kärntnern stand beim Führungstreffer in der Merkur Arena viel Glück zur Seite. GAK-Rechtsverteidiger Josef Weberbauer fälschte eine als Flanke gedachte Hereingabe von Oliver Markoutz äußerst unglücklich ins eigene Tor ab (13.). Die Gäste hätten darauf den Sack zumachen können, konnten aber nicht nachlegen. Deshalb blieb es spannend und lag sowohl kurz vor der Pause bei einem Perchtold-Lattenkopfball (45.+3) als auch in der zweiten Hälfte der Ausgleich in der Luft. Martin Harrer setzte einen Volley aus bester Position noch neben das Tor (73.). Besser machte seine Sache Slobodan Mihajlovic, der seinem fünftplatzierten Team in der 90. Minute mit einem souveränen Abschluss doch noch einen Punktgewinn sicherte.

Klagenfurt ließ wie auch schon beim 1:1 in Kapfenberg aufgrund eines späten Gegentores Punkte liegen. Von den jüngsten vier Partien konnte nur eine gewonnen werden. Das mit Klagenfurt punktgleiche Lafnitz (Samstag in Dornbirn) und Blau-Weiß Linz (Sonntag in Steyr) haben die Möglichkeit, am Wochenende auf Rang zwei vorzustoßen.

Der FAC verbesserte sich dank einem 2:1-Heimsieg gegen die Juniors Oberösterreich vorerst auf Rang fünf. Im Kampf um den Klassenerhalt holte der SV Horn mit einem harterkämpften 3:2 im Waldviertel gegen die nur auf Rang 15 liegenden Rapid Amateure “Big Points”.

Liefering-Trainer Svensson positiv auf Corona getestet

(APA)

Bild: GEPA