Barça auf Chinesisch: Trikot-Kuriosum gegen Real

von Martin Wallentich

Kaum ein Fußballspiel zieht die Fußballfans weltweit dermaßen in den Bann, wie es der “El Clásico” zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid schafft. Doch diesmal nutzte Barça im traditionsreichen Duell nicht nur das sportliche Geschehen, um das globale – vor allem ostasiatische Publikum – anzusprechen.

Vorab betraten die Spieler des spanischen Doublesiegers in den klassischen blau-roten Trikots den Rasen. Diese jedoch mit einer interessanten Abwandlung: Die Spielernamen stachen unter den üblichem Schriftzug zusätzlich in chinesischen Schriftzeichen hervor.

Offiziell griff Barça aufgrund des chinesischen Neujahrsfests zu dieser besonderen Marketingmaßnahme. Bereits zuvor verbreitete der katalanische Verein diesbezügliche Glückwünsche via Social Media.

Übergeordnetes Ziel der Kampagne bleibt der erhoffte Imagegewinn im ostasiatischen Raum. Besonders China gilt hierbei als attraktiver sowie stark wachsender Markt. Teil dieser Kampagne ist ebenfalls eine Asien-Tour im kommenden Sommer. Die 90 Minuten gegen Real bestritt Barcelona übrigens in den gewöhnlichen Trikots.

PSG und Inter als Vorreiter in Sachen Marketing

Inter Mailand ging indes noch einen Schritt weiter: Im Unterschied zu den Barcelona-Profis absolvierte Inter das Liga-Match gegen Bologna in den speziellen Dressen. Die chinesischen Abwandlungen der Spielernamen brachten den Mailändern allerdings kein Glück: Das Duell gegen die Abstiegskandidaten ging mit 0:1 verloren.

Diese Idee ist allerdings nicht komplett neu: Bereits im Vorjahr sorgte Paris Saint-Germain in der Ligue 1 mit “Neujahrstrikots” für Aufsehen:

Highlights vom eBundesliga-Teamfinale

Video enthält Produktplatzierungen

Beitragsbild: twitter.com @FCBarcelona.