June 2, 2015 - Mexico - D02061501. JPG.MÉXICO, D.F. Soccer/futbol-FIFA.- Tras 17 años de dirigir al organismo que rige el futbol mundial, el suizo Joseph Blatter renunció este martes a la presidencia de la Federación Internacional d Futbol Asociación (FIFA), luego de los escßndalos de corrupción revelados por la justicia estadounidense. Foto: Archivo Agencia EL UNIVERSAL/RML Latin News - June 2, 2015 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAu78_

June 2 2015 Mexico  jpg MÉXICO D F Soccer Futbol FIFA Tras 17  de  Al  Que  El Futbol Mundial El SUIZO Joseph Blatter  Este Martes A La Presidencia de La  Internacional D Futbol  FIFA Luego de Los escßndalos de   POR La Justicia estadounidense Photo Archivo Agencia El Universal RML Latin News June 2 2015 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAu78_

Blatter: Rücktritt vom Rücktritt?

via Sky Sport Austria

(SID) FIFA-Präsident Joseph S. Blatter denkt offenbar an einen Rücktritt vom Rücktritt: Nach Informationen der Zeitung Schweiz am Sonntag überlegt der 79-jährige Schweizer ernsthaft, doch nicht auf einem Außerordentlichen Kongress des Weltverbandes (voraussichtlich am 16. Dezember in Zürich) zurückzutreten. Angeblich wollen Blatter-treue Verbände aus Asien und Afrika den Mann aus dem Wallis zu einem Umdenken bewegen.

Blatter hatte sich auf dem FIFA-Kongress Ende Mai in Zürich trotz heftiger internationaler Kritik in seine fünfte Amtszeit seit 1998 wählen lassen. Keine 100 Stunden kündigte der ehemalige FIFA-Generalsekretär dann überraschend seinen Rücktritt an. Im Vorfeld des Kongresses hatte es die Festnahme von sieben hochrangigen FIFA-Funktionären, darunter zwei Vize-Präsidenten des Exekutivkomitees, gegeben. Diese resultierten aus Ermittlungen des FBI wegen des Verdachts der Korruption.

Die Unterstützung aus Afrika und Asien schmeichelt offenbar Blatter, sodass dieser seine Demissionsankündigung überdenken möchte, heißt es in dem Medienbericht. PR-Berater Klaus J. Stöhlker, persönlicher Berater Blatter bei dessen Wiederwahl, sagte: “Es ist schwer, jemanden zu finden, der ebenbürtig ist. Blatter hat den Verband zu einem globalen, sehr erfolgreichen Konzern aufgebaut – und er ist ein Spitzendiplomat.” Weiter äußerte er: “Blatter hat eine faire Chance. Es kommt nun drauf an, wie er sich in den nächsten Monaten verhält.” Außerdem sei Blatter der “gewählte Präsident”.

Zuletzt hatte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach mit einer 10-Punkte-Agenda an die 6,8 Millionen Mitglieder des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einem genauen Maßnahmenkatalog als einer der wenigen international anerkannten Funktionäre klar Position bezogen. Dies war nicht von wenigen als möglicher erster Schritt für eine Bewerbung um das FIFA-Präsidentenamt bewertet worden.

Laut Schweiz am Sonntag soll der Sinneswandel von Blatter auch den Rücktritt von Mediendirektor Walter De Gregorio ausgelöst haben. Dieser soll den FIFA-Chef zu einem Neuanfang und einem sofortigen Rücktritt geraten haben. De Gregorio wollte sich indes auf Anfrage nicht zu diesem Thema äußern.