Hans Krankl: „Sturm Graz ist so eine Mannschaft, die Rapid einfach liegt.“

via Sky Sport Austria
  • Franco Foda über Deni Alar: „Wenn gute Spieler aus Österreich auf dem Markt sind, dann muss man sich über die immer Gedanken machen.“
  • Richard Strebinger: „Wir haben heute einen starken Gegner besiegt.“
  • Florian Kainz über die Meisterschaft: „Wir geben nicht auf.“
  • Hans Krankl auf die Frage, ob Florian Kainz ins Ausland wechseln soll: „Wenn er ein gutes Angebot von einem guten Club hat, dann würde ich es ihm raten.“

Wien, 24. April 2016. Rapid Wien schlägt Sturm Graz mit 2:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

()
„Wir haben heute einen starken Gegner besiegt. Es ist klar, dass es Chancen auf beiden Seiten gibt. Im Endeffekt, haben wir aber verdient gewonnen.“

…über seine eigene Leistung: „Wenn man zu null spielt, ist man als Torhüter immer zufrieden. Ich habe heute die Chance gehabt mich auszuzeichnen und das hat gut funktioniert.“

…ob er noch an die Meisterschaft glaubt: „Ich für meine Person schon.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Es war von meiner Mannschaft ein sehr guter und konzentrierter Auftritt. Wir haben uns wieder sehr viele Torchancen herausgespielt. Der Ball hätte durchaus öfter ins gegnerische Tor gehen können. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Phase gehabt, da waren wir ein wenig zu passiv. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft.“

…über die negativen Ergebnisse in der Vergangenheit: „Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft – Wie sie Woche für Woche auftritt und welche Leistungen sie hinlegt. Leider Gottes hat es eine Phase gegeben, in der es ergebnistechnisch nicht so funktioniert hat. Was die Leistung betrifft, kann ich meiner Mannschaft nichts vorwerfen.“

…ob er Deni Alars Wechsel aufhalten will: „Wenn möglich schon. Er ist ein sehr guter Spieler, der auf allen offensiven Positionen eine sehr gute Leistung bringen kann.“

()
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir alles unter Kontrolle gehabt und eine sehr gute Leistung gezeigt. Nach dem 2:0 haben wir uns, warum auch immer, zu weit fallen lassen. Sturm hat dann richtig Druck gemacht. Da können wir uns beim Richard Strebinger bedanken, dass er uns da im Spiel gehalten hat. Sonst wäre es nochmal richtig spannend geworden. Im Großen und Ganzen war aber der Sieg verdient.“

…über die Meisterschaft: „Wir schauen, dass wenn Salzburg schwächelt, wir dann da sind. Natürlich ist es schwer bei sechs Punkten Rückstand bei wenig Spielen. Wir geben nicht auf.“

()
…über das Spiel: „Sie haben die Chancen gut genutzt und hinten nicht viel anbrennen lassen. Der Sieg geht für Rapid in Ordnung. Speziell in der ersten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht. Wenn man den Gegner so einlädt, dann wird es natürlich schwierig.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir waren von Beginn an gut im Spiel. Nach dem ersten Gegentor haben wir bis zum 2:0 kein Fußball mehr gespielt. Wir haben keine Zweikämpfe angenommen und waren zu langsam im Denken. Erst danach hatten wir wieder ein, zwei Möglichkeiten, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Wenn man bei Rapid Wien gewinnen will, dann muss man einfach über 90 Minuten so spielen wie in den letzten 30 Minuten.“

…über eine mögliche Verpflichtung von Deni Alar: „Sein Vertrag läuft aus. Ich habe mich mit dem Thema eher weniger beschäftigt, da erst letzte Woche ein neuer Sportdirektor gekommen ist. Er ist ein sehr, sehr guter Spieler. Wenn gute Spieler aus Österreich auf dem Markt sind, dann muss man sich über die immer Gedanken machen. Wir haben aber auch ein Budget und an das müssen wir uns halten. Wir können nur solche Spieler verpflichten, die da reinpassen.“

()
…über das Spiel: „Am Ende ein verdienter 2:0 Sieg für Rapid. Sturm Graz ist so eine Mannschaft, die Rapid einfach liegt. Der Sieg geht in Ordnung.“

…über das erste Tor: „Die Spieler gehen nur halbherzig hin und Grahovac trifft den Ball sehr schön.“

…über das zweite Tor: „Katastrophe. Sturm Graz hat in dieser Situation sehr schlampig verteidigt.“

…über Edomwonyi der weiter läuft anstatt einen Elfmeter zu schinden: „Der Bursche ist noch sehr anständig. Wenn er energisch zum Ball geht und sich fallen lässt, dann gibt der Schiedsrichter sicher einen Elfmeter.“

…über die Situation von Stefan Nutz: „Er soll sich durchbeißen und bei Rapid ein Stammspieler werden.“

…auf die Frage ob Rapid noch Chancen auf die Meisterschaft hat: „Sehr, sehr schwierig.“

…ob Florian Kainz ins Ausland wechseln soll: „Wenn er ein gutes Angebot von einem guten Club hat, dann würde ich es ihm raten.“

 

 

Über Sky Deutschland:
Mit über 4,5 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von rund 1,8 Milliarden Euro ist Sky in Deutschland und Österreich Pay-TV-Marktführer. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 21,7 Millionen Kunden in fünf Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: 31.3.2016).