Dritter Sieg in Serie für Union Berlin

via Sky Sport Austria

Union Berlin hat den Anschluss an die Aufstiegsplätze in der 2. Bundesliga wieder hergestellt. Die Hauptstädter feierten mit dem 2:0 (1:0) bei Jahn Regensburg den dritten Sieg hintereinander und kletterten zumindest vorübergehend auf Relegationsplatz drei.

Sebastian Polter (21.) mit seinem sechsten Saisontreffer und Akaki Gogia (57.) sicherten den effektiveren Gästen in einer Begegnung auf Augenhöhe den Erfolg. Der starke Torwart Jakob Busk parierte 42 Sekunden vor Polters Führungstreffer einen Foulelfmeter von Regensburgs Lars Geipl (20.) – es war die Schlüsselszene der Partie. Christopher Trimmel spielte als Rechtsverteidiger durch, Philipp Hosiner saß das gesamte Spiel über auf der Bank.

Das Überraschungsteam von Holstein Kiel setzte seinen Siegeszug weiter fort. Der Aufsteiger feierte mit dem 5:3 (2:1) beim 1. FC Heidenheim bereits den siebten Saisonsieg und festigte den zweiten Tabellenplatz. David Kinsombi (81.) und Marvin Ducksch (83.), der seinen dritten Treffer an diesem Tag erzielte, machten den Sieg für die Norddeutschen in der Schlussphase perfekt.

Ducksch, der außerdem in der 40. und 43., Foulelfmeter erfolgreich war, erzielte seine Saisontore Nummer sechs, sieben und acht. Zudem traf Dominick Drexler (52.) zum sechsten Mal. Marc Schnatterer (9. und 52.) und Marnon Busch (48.) trafen für die Gastgeber, die durch die Rote Karte gegen Mathias Wittek (43.) geschwächt wurden. Kiel ist damit noch drei Punkte von Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf entfernt. Nikola Dovedan blieb im Sturm von Heidenheim dieses Mal weitestgehend blass.

Die SpVgg Greuther Fürth gab mit einem Sieg im Jubiläumsspiel die Rote Laterne wieder ab. Nach zuletzt drei Niederlagen gewannen die Fürther im 1000. Zweitligaspiel der Klubgeschichte zu Hause gegen Erzgebirge Aue, bei denen Dominik Wydra in der Innenverteidigung durchspielte, 2:1 (1:0). In der Tabelle kletterten die Kleeblätter am 1. FC Kaiserslautern vorbei auf Platz 17.

Die Treffer der vor 9510 Zuschauern überlegenen Kleeblätter erzielten Khaled Narey (40.) und Daniel Steininger (87.) mit einem spektakulären Seitfallzieher. Eine Unachtsamkeit in der Defensive, die der eingewechselte Albert Bunjaku (78.) zum Ausgleichtstor für Aue nutzte, verdarb den Hausherren beinahe den Sieg im Jubiläumsspiel.

Beitragsbild: sport.sky.de