England verspielt 2:0-Führung gegen Spanien, Italien gegen Deutschland torlos

via Sky Sport Austria

Englands Fußball-Nationalmannschaft hat im Duell der Ex-Weltmeister gegen Spanien einen scheinbar sicheren Sieg verspielt. Das Team von Gareth Southgate führte in Wembley bis zur 89. Minute mit 2:0, musste sich aber mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Italien und Deutschland trennten sich in Mailand mit einen torlosen Remis. Auch Frankreich kam gegen die Elfenbeinküste nur zu einem Remis.

Spanien holt Last-Minute-Remis

In London sammelte Interims-Teammanager Southgate trotz des verpassten Sieges weiter Argumente für eine Beförderung, auch in seinem vierten Spiel auf der Bank blieb er unbesiegt. Allerdings war deutlich mehr drin: Nach Toren von Adam Lallana vom FC Liverpool (9.) und Jamie Vardy von Meister Leicester City (48.) sahen die “Three Lions” bereits wie der sichere Sieger aus, ehe Iago Aspas von Celta Vigo (89.) und Real Madrids Isco (90.+6) noch trafen. Für Aufsehen sorgte der Torjubel von Jamie Vardy, Theo Walcott und Raheem Sterling nach dem 2:0. Die drei Offensivspieler der Three Lions blieben wie eingefroren stehen und zeigten die #MannequinChallenge am Spielfeld.

Die Spanier, bei denen Bayern Münchens Thiago in der Startelf stand und in der 56. Spielminute ausgewechselt wurde, vermieden damit die erste Niederlage im sechsten Spiel unter Trainer Julen Lopetegui, der nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM Erfolgscoach Vicente del Bosque beerbt hatte.

Southgate: “Mussten am Ende den Preis bezahlen”

Deutschland nach 0:0 gegen Italien zufrieden

Auch ohne zahlreiche Stützen der Weltmeister-Elf verkaufte sich die junge und spielfreudige Auswahl des Bundestrainers Joachim Löw beim 0:0 im Fußball-Klassiker gegen Italien ordentlich – trotz vieler Wechsel und der erwarteten Abstimmungsprobleme.

Hummels: “Können sehr zufrieden sein”

Gerhardt: “Können mit dem 0:0 leben”

Frankreich nur Remis

Nur ein Remis gab es auch für Frankreich im Härtetest gegen Afrikameister Elfenbeinküste. Zwei Tage nach dem Jahrestag der Pariser Terroranschläge trennte sich die Equipe Tricolore beim Startelf-Debüt des Dortmunder Jungstars Ousmane Dembélé von den Ivorern in Lens ohne Tore, blieb damit aber auch im fünften Spiel nach dem verlorenen Finale der Heim-EM gegen Portugal (0:1 n.V.) ungeschlagen.

Nationalcoach Didier Deschamps schickte den 19 Jahre alten Angreifer Dembélé in dessen dritten Länderspiel erstmals von Beginn an aufs Feld. Nach solider ersten Halbzeit wurde Dembélé für Routinier Moussa Sissoko ausgewechselt. Youngster Kingsley Coman von Bayern München fehlte verletzt. Bei den Ivorer spielte Torjäger Salomon Kalou von Hertha BSC durch.

Ungarn unterliegt Schweden

Der deutsche Trainer Bernd Storck verlor derweil mit Ungarn 0:2 (0:1) gegen Schweden, der frühere Bundesliga-Torwart Gabor Kiraly bestritt sein 108. und letzte Länderspiel. Der deutsche Qualifikations-Gegner Tschechien verpasste trotz früher Führung einen Sieg gegen Dänemark. Im Duell des Europameisters von 1996 mit dem Europameister von 1992 kamen die Tschechen im heimischen Mlada Boleslav zu einem 1:1 (1:1).

Länderspielergebnisse vom Dienstag im Überblick

England – Spanien 2:2 (1:0). London, Tore: Lallana (9./Elfmeter), Vardy (48.) bzw. Aspas (89.), Isco (96.)

Nordirland – Kroatien 0:3 (0:2). Belfast, Tore: Mandzukic (9.), Cop (35.), Kramaric (67.)

Frankreich – Elfenbeinküste 0:0. Lens.

Italien – Deutschland 0:0. Mailand.

Tschechien – Dänemark 1:1 (1:1). Mlada Boleslav, Tore: Barak (8.) bzw. Jörgensen (38.)

Ungarn – Schweden 0:2 (0:1). Budapest, Tore: Larsson (30.), Thelin (67.)

Ukraine – Serbien 2:0 (1:0). Charkiw, Tore: Schachow (38.), Jarmolenko (87./Elfmeter)

Malta – Island 0:2 (0:0). Ta’Qali, Tore: Traustason (47.), Ingason (75.).

Russland – Rumänien 1:0. Grosny, Tor: Osdojew (93.).

Bild: Getty Images