NORTHAMPTON, ENGLAND - AUGUST 02: Esteban Ocon of France driving the (31) Renault Sport Formula One Team RS20 leads Sebastian Vettel of Germany driving the (5) Scuderia Ferrari SF1000 on track during the F1 Grand Prix of Great Britain at Silverstone on August 02, 2020 in Northampton, England. (Photo by Rudy Carezzevoli/Getty Images)

Formel 1: Auch Renault will Urteil im Racing-Point-Streit anfechten

via Sky Sport Austria

Das französische Renault-Werksteam will ebenfalls gegen das Urteil der Sportkommissare im Streit um kopierte Teile von Rivale Racing Point vorgehen. Damit haben bereits zwei Formel-1-Teams ihre Protest-Absicht beim Internationalen Automobilverband hinterlegt.

Ferrari bestätigte ebenfalls, die Entscheidung nicht hinnehmen zu wollen, der zufolge Racing Point 15 WM-Punkte abgezogen wurden und das Team 400.000 Euro Geldstrafe zahlen muss, die betroffenen hinteren Bremsschächte des Rennwagens trotz festgestellten Regelbruchs aber weiter benutzen darf.

do-13-08-15-08-skycl-alle-3-viertelfinalspiele

McLaren, das ebenfalls zunächst über einen Protest nachgedacht hatte, will das Urteil nicht anfechten. Man werde das weitere Vorgehen mit Interesse verfolgen, hieß es.

“Nichts falsch gemacht”: Stroll-Vater mit Statement zu FIA-Urteil

Video enthält Produktplatzierungen

Der Sky X Traumpass: Streame den ganzen Sport von Sky & Live TV ab € 10,- / Monat

Bild: Getty Images