MUNICH, GERMANY - DECEMBER 21: (BILD ZEITUNG OUT) Joshua Zirkzee of FC Bayern Muenchen celebrates after scoring his team's first goal with team mates during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and VfL Wolfsburg at Allianz Arena on December 21, 2019 in Munich, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Perfekt! Bayern verkündet nächsten Mega-Deal

via Sky Sport Austria

Der FC Bayern schließt einen neuen Mega-Deal ab. Die Münchner erhalten für die Vertragsverlängerung mit Audi offenbar rund 600 Millionen Euro.

Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat seine Partnerschaft mit Anteilseigner Audi wie erwartet um vier Jahre verlängert. Der neue Vertrag mit dem Automobilhersteller läuft bis 2029, der vor einiger Zeit klubintern diskutierte Wechsel zu Konkurrent BMW ist damit endgültig vom Tisch.

Medienberichten zufolge soll der jährliche Sponsoring-Betrag von 40 auf 60 Millionen Euro steigen. Laut einer Mitteilung der Münchner wurde die Partnerschaft “inhaltlich ausgebaut”. Strategische Schwerpunkte für die Zukunft seien Elektrifizierung und innovatives Marketing. Die Bayern-Profis erhalten deshalb einen rein elektrischen Dienstwagen (e-tron).

18-01-skypl-watford-vs-spurs

Audi hält rund acht Prozent der Anteile

“Für den FC Bayern ist diese Vereinbarung ein wichtiger strategischer Schritt in die Zukunft”, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Audi ist bereits seit 17 Jahren Partner des Klubs und seit 2011 als einer von inzwischen drei externen Aktionären neben Adidas und der Allianz mit 8,33 Prozent an der FC Bayern AG beteiligt.

“Der FC Bayern München passt perfekt zur strategischen Neuausrichtung von Audi”, sagte Hildegard Wortmann, Vorständin Vertrieb und Marketing der Audi AG. Alexander Seitz, Vorstand Finanz, China und Recht sagte, der Deal erschließe “neue, gemeinsame Vermarktungsmöglichkeiten vor allem auch in dem für Audi wichtigsten Wachstumsmarkt China”. Die Partnerschaft mit Audi, zu der im Sommer der jährliche Audi Cup zählt, umfasst für die Bayern künftig auch die Möglichkeit, Events mit anderen Marken des Volkswagen-Konzerns umzusetzen.

BMW wollte 800 Millionen zahlen

Dabei war noch vor wenigen Monaten ein Wechsel zu BMW im Gespräch. Der Münchner Autobauer sollte 2025 zum Ende der bisherigen Partnerschaft mit Audi bei den Bayern einsteigen. Stolze 800 Millionen Euro sollte der Deal angeblich schwer sein. Doch der Rekordmeister brach die weit fortgeschrittenen Gespräche schließlich “aufgrund fehlender Vertrauensbasis” ab.

Sport-Informations-Dienst (SID)