Thomas Morgenstern holt Bronze bei World Air Games in Dubai

via Sky Sport Austria

Nachdem Weltmeistertitel in der Juniorenklasse, hat Ex-Skispringer Thomas Morgenstern jetzt auch bei den Air Games in Dubai abgesahnt. Trotz schwierigen Bedingungen holte Morgenstern die Bronze Medaille.

Nach dem großartigen Erfolg im August bei den 15. World Helicopter Championships in Zielona Gora (POL), bei denen sich Thomas Morgenstern den Weltmeistertitel in der Juniorenklasse sichern konnte, folgte nun bei den FAI World Air Games vom 01.-
12.Dezember in Dubai (VAE) der nächste Erfolg. Trotz teilweise stark windigen Bedingungen holte der Kärntner mit seinem Co-Piloten Stefan Seer sensationell den 3.Platz. Die FAI World Air Games sind die größte multidisziplinäre Luftsportveranstaltung auf internationaler
Ebene und werden von vielen als die Olympischen Spiele der Luftfahrt bezeichnet. In zwölf Tagen wurden zehn Sportarten und 23 Disziplinen ausgetragen. Gemeldet hatten 854 Sportler aus 55 Nationen, die ihre Künste im Fallschirmsport, Segelflug, Modellflug, Gleitschirmsport, Ultraleicht-Flug, Kunstflug, Motorflug, Ballonfahren und Helikopterfliegen demonstrierten. Genauso wie die
Olympischen Spiele finden die World Air Games auch nur in großen Abständen statt, was eine Teilnahme und einen Erfolg umso außergewöhnlicher macht. Nach den Spielen in Italien 2009 wurden die World Air Games 2015 diesmal über der legendären Palm Jumeirah in Dubai (VAE) ausgetragen.

 


Thomas Morgenstern stellte gemeinsam mit dem erfahrenen Piloten Stefan Seer, der als Co-Pilot agierte, das einzige Österreichische Team in den Helikopterbewerben. Nur 13 Crews aus 11 Nationen durften schlussendlich an den Start gehen. Eine besondere Ehre für das Heliteam Austria und zugleich eine große Herausforderung für den ehemaligen Weltklasse Skispringer, der gegen die besten Piloten der Welt als Außenseiter in die Bewerbe startete. Ausgetragen wurde der Rotorcraft-Bewerb in den Disziplinen Parallel Slalom und Parallel Fender, die für das Ergebnis immer zusammengezählt wurden. Bevor sich das Heliteam Austria jedoch richtig beweisen konnten, musste erst noch die Qualifikation gemeistert werden.

Mit Platz 4 im Parallel Slalom und Platz 2 im Parallel Fender war diese Hürde jedoch schnell genommen und so stiegen die beiden Österreicher auf Platz 4 liegend ins Achtelfinale auf. Auch in der Runde der Top 8 zeigte das Newcomer-Team eine gute Leistung. Trotz starkem Wind, der die Manöver für alle Teams sehr schwierig machte, konnten sie vor allem mit der Performance im Parallel Fender überzeugen und sich als Dritter für das Semifinale qualifizieren. Im Halbfinale herrschten dann wieder bessere Flugbedingungen und so konnte Pilot Morgenstern deutlich mehr angreifen. Im Parallel Slalom war das Team bis zuletzt gut unterwegs, verlor jedoch beim Absetzen des mit Wasser gefüllten Eimers etwas Zeit auf die Konkurrenz. Die Favoriten aus Russland und Polen waren zu diesem Zeitpunkt klar in Führung und so entstand ein harter Kampf gegen das britische Team Smith/Summers um Platz 3. Nach dem ersten der beiden Bewerbe lagen Morgenstern/Seer noch 3 Punkte zurück, doch mit einer herausragenden Leistung im Parallel Fender konnten sie 25 Punkte auf ihre Konkurrenten aufholen und sicherten sich damit die erste Bronze Medaille für ein Österreichisches Team bei World Air Games. Thomas Morgenstern nach dem Erfolg: „Ich bin überwältigt von dem Erfolg! Als Team trainieren wir erst seit September gemeinsam und mit meinen knapp 300 Flugstunden bin ich einer der unerfahrensten Piloten im Starterfeld gewesen. Es war schwer einzuschätzen welche Chancen wir haben würden aber wir haben eine super Leistung abgeliefert und ich denke verdient Bronze geholt. Ein tolles Gefühl!“

Im morgigen Finale treffen nun Zhuperin/Burov (RUS) und Szamborski/Szamborski (POL)
aufeinander um sich den Titel bei den FAI World Air Games in Dubai auszumachen.

 

Bilder: © James Pagram/FAI Media Team // © Marcus King/FAI Media Team