Valerien Ismael: „Es geht nicht um den Schönheitspreis, es geht um Ergebnisse“

via Sky Sport Austria
  • Nikon El Maestro: „Das Ziel muss sein, dass wir am letzten Spieltag eventuell Hartberg überholen können“
  • Lukas Jäger: „Es wäre eindeutig mehr drinnen gewesen“
  • Christan Ramsebner: „Es war eine stabile Leistung“
  • Walter Kogler: „Manchmal kann man nicht die beste Leistung abrufen und dann ist es wichtig konzentriert zu spielen“
  • Marc Janko: „Sturm kann man nicht aberkennen, dass sie wollen, aber sie können es nicht umsetzen“

 

Der LASK gewinnt gegen den SK Puntigamer Sturm Graz mit 2:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky und Sky X.

 

SK Puntigamer Sturm Graz – LASK, 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Julian Weinberger

 

Nikon El Maestro (Co-Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):

…in einem Sky-Videobeitrag vor dem Spiel: „Wir (sein Bruder Nestor El Maestro und er, Anm.) waren gewohnt viel zu gewinnen und auf einmal sind wir in einer Situation, wo es nicht so ist, es ist schwer. Es ist sehr übertrieben, wir hatten gar keinen Kontakt die beiden Spiele, alles im Vorhinein detailliert ausgearbeitet, er (Nestor) hatte keinen Kontakt mit irgendjemanden. Er wird als Buhmann gesehen, wenn du nicht so erfolgreich bist, hauen sie auf dich drauf. Er leidet, die Ergebnisse sind nicht positiv. Ich war das erste Mal mit fünf oder sechs Jahren im Fernsehen, mit den Jahren zehn, elf gewöhnt man sich daran. Den ganzen Rummel. Die positiven Aspekte waren, dass ich viele Kulturen kennengelernt habe, die Sprachen. Die Umstellung zum Profibereich war schwer, ich war körperlich nicht bereit, zu fragil. In meiner Kindheit war Nestor mehr wie ein zweiter Vater für mich, der (Alters-)Unterscheid ist groß. Als ich sieben war, war er erwachsen, da gibt es eigentlich keine Konflikte, da musst du das tun, was er sagt.“

…nach dem Spiel: „Es klingt vielleicht blöd, aber bei elf gegen elf hätten wir eine Chance gehabt, der LASK war sehr müde. Die gelb-roten Karten dürfen uns nicht passieren, sehr bitter. Der Elfmeter war eine ziemlich schlechte Situation. LASK hatte keine klare Chance und dann aus dem Nichts steht es 1:0 in der 44. Minute. Außer die dummen gelb-roten Karten können wir uns nicht viel vorwerfen. Despodov war ziemlich müde, wir wollten einen frischen Stürmer bringen. Bei Hierländer schaut es nicht sehr gut aus, er hat sich den Knöchel umgedreht. Morgen wissen wir mehr. Das Ziel muss sein, dass wir am letzten Spieltag eventuell Hartberg überholen können.“

 

Lukas Jäger (SK Puntigamer Sturm Graz):

…nach dem Spiel: „Es wäre eindeutig mehr drinnen gewesen, wir haben eine Chance für drei Punkte vertan. Wir bekommen zu viele gelb-rote Karten, da tut es natürlich weh, wenn man in Unterzahl spielen muss. Der Elfmeter war überhaupt nicht nötig, ich komme zu spät, man kann ihn geben.“

 

Valerien Ismael (Trainer LASK):

…nach dem Spiel: „Unser Ziel ist erreicht, es geht um Ergebnisse, wieder zu Null gespielt. Es war nicht unsere beste Leistung, aber darum geht es momentan nicht. Am Anfang der Meistergruppe haben wir gut gespielt und standen mit null Punkten da. Nächste Woche da anzuknüpfen und die Leichtigkeit wird zurückkommen, es geht nicht um den Schönheitspreis, sondern so viele Punkte wie möglich zu holen. Wir sind müde, wie alle anderen, aber wir versuchen Maßnahmen zu ergreifen, fahren heute nach Hartberg, weniger Stunden im Bus zu verbringen und Möglichkeiten die Regernationsmaßnahmen so schnell wie möglich zu beginnen. Ich konzentriere mich auf das Sportliche. Meine einzige Sorge ist Hartberg am Mittwoch, da haben wir noch eine offene Rechnung.“

 

Christan Ramsebner (LASK):

…nach dem Spiel: „Das zweite Tor haben wir relativ spät gemacht, im Großen und Ganzen war es eine stabile Leistung. Die Abläufe sind in der langen Coronapause ein bisschen verloren gegangen, die kommen jetzt zurück. Wir schauen auf uns, dass wir unsere Spiele gewinnen. Für mich ist es nicht so eine leichte Zeit nach meiner Verletzung, körperlich bin ich nach der Verletzung noch nicht ganz bei 100 Prozent.“

 

Marko Raguz (LASK):

…nach dem Spiel: „Die zwei Ausschlüsse haben uns in die Karten gespielt, aber heute hat man gemerkt, dass wir nicht unsere beste Leistung auf den Platz gebracht haben. Wir müssen vorne bessere spielerische Lösungen finden. Wir kommen immer näher an unsere Leistungen vom Herbst herran, es ist noch Luft nach oben.“

 

Walter Kogler (Sky Experte):

…über Sturm: „Sturm ist nicht in der Lage zu punkten, jetzt sind sie schon etwas abgeschlagen. Sturm hat es in die Meistergruppe geschafft, das war ganz wichtig. Vom Personellen her ist die Mannschaft ganz gut aufgestellt, aber es muss irgendwas nicht passen. Nach dieser Pause tun sie sich irrsinnig schwer.“

…über den LASK: „Manchmal kann man nicht die beste Leistung abrufen und gerade dann ist es wichtig konzentriert zu spielen. Hinten zu schauen, dass der Gegner wenig Möglichkeiten bekommt und nach vorne wird man wann ein Tor machen.“

 

Marc Janko (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Sie kommen nicht gefährlich vor das Tor, Sturm kann man nicht aberkennen, dass sie wollen, die Mannschaft lebt und will, aber sie können es nicht umsetzen. Eine sehr verzwickte Situation für Verein und Spieler. Marko Raguz ist eine Option für das A-Nationalteam. Sturm Graz ist immer für attraktive Spiele gestanden, unter El Maestro will man hinten die Null halten und durch ein schnelles Umschaltspiel zu Toren zu kommen.“