ST.POELTEN,AUSTRIA,25.SEP.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, SKN Sankt Poelten vs FC Liefering. Image shows Carols Coronel, Alexander Joppich (Liefering), Manuel Hartl (St.Poelten). Luan Leite da Silva (Liefering) and David Stec (St.Poelten). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Alle Stimmen zur 11. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Thomas Flögel: „Im Grunde genommen war es heute für uns ein glücklicher Punktegewinn.”
  • Oliver Glasner: „Die Burschen haben alles probiert, aber heute war das Tor wie vernagelt“
  • Bernhard Luxbacher: „Wir sind froh auswärts gegen den Tabellenführer einen Punkt geholt zu haben.“

Wien, 25. September 2015. Alle  Stimmen zur 11. Runde der Sky Go Ersten Liga exklusiv von Sky Sport Austria.

0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

()
…über das Spiel: „Wenn man das Spiel betrachtet und die ganzen Torchancen und Pfostenschüsse sieht, muss man das Spiel für sich entscheiden. Da sind wir jetzt natürlich enttäuscht. Es tut ein wenig weh, aber wir lassen uns trotzdem nicht von unserem Weg abbringen.“

()
…über das Spiel: „Ich glaube, die spielerisch Leistung war in Ordnung. Wir hatten heute zwei, drei Pfostenschüsse und unzählige Chancen. Wir haben bis zum Schluss nicht aufgegeben, aber der Ball wollte nicht rein

…über seine große Chance: „Ärgerlich, dass der Ball heute nicht rein wollte.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir haben drüber geschossen. Wir haben drüber geköpft. Wir haben zweimal den Pfosten getroffen. Die Burschen haben alles probiert, aber heute war das Tor wie vernagelt. Bitter, weil sonst kann in der Mannschaft in der zweiten Halbzeit keinen Vorwurf machen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Irgendwie haben wir es uns heute vielleicht über die Kampfbereitschaft verdient. Es war natürlich sehr glücklich. In der zweiten Hälfte ist der LASK extrem dominant geworden, hauptsächlich über Standards. Ich weiß nicht, wie viele riesen Chancen der LASK heute ausgelassen hat. In den letzten 10 Minuten haben wir unsere Konter nicht gut zu Ende gespielt. Das Resultat nehmen wir natürlich sehr gerne mit. Das Spiel hat mir heute sehr viele Nerven gekostet. Ich freue mich für die ganze Mannschaft, dass der große kämpferische Aufwand heute belohnt worden ist.“

()
…über das Spiel: „Wiener Neustadt ist ein Gegner, der den Linzern liegt wenn es darum geht Chancen herauszuarbeiten. Aber sie liegen ihnen anscheinend nicht so, dass sie die Tore machen.

1:1 (0:1)
Schiedsrichter: Alan Kijas    

(Trainer )
…über das Spiel: „Wenn man beide Halbzeiten resümiert, war es in der ersten Halbzeit eine Pattstellung. Die Zweite war klar in unserer Hand. Das Unentschieden ist ok. Der FAC hat um den ersten Punktegewinn gefightet. Da muss man neidlos gratulieren. Wir haben heute nicht das Glück auf unserer Seite gehabt. Mich freut, dass wir das Spiel mit einem Punktegewinn abgeschlossen haben. Das bedeutet aber nicht, dass wir zufrieden sind, aber man muss nach acht Partien so etwas einmal hinnehmen.“

()
…über das Spiel: „Wir sind froh auswärts gegen den Tabellenführer einen Punkt geholt zu haben. Ich habe an die drei Punkte geglaubt, aber wir können mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben die letzten Wochen auch sehr gut gespielt. Leider haben wir den Treffer noch bekommen. Ich glaube, wenn wir so weiter machen, geht es bergauf“

…über sein Tor: „Ich habe nur noch das Tor gesehen und zum Glück war er drinnen.“

(Interimstrainer )
…über das Spiel: „Gratulation an die Mannschaft. Sie haben heute gekämpft. Es war das erwartet schwere Spiel. Das zweite Tor hat gefehlt. Im Grunde genommen war es heute für uns ein glücklicher Punktegewinn, da die Innsbrucker sehr stark gespielt haben. Wir hätten vielleicht noch den ein oder anderen Nadelstich setzten können.“

…über sein erstes Spiel als Cheftrainer: „Es hat sich nichts Grundlegendes geändert. Der Punktegewinn gegen einen Titelfavoriten gibt sicherlich Auftrieb und den Jungs Selbstvertrauen. Es hat immer das bisschen Glück gefehlt, dass wir in den letzten Spielen nicht punkten haben können.“

…über das Tor von Luxbacher: In der Situation hat man gesehen, dass das Potential vorhanden ist. Es war eine sehr gute Aktion.“

()
…über Wacker Innsbruck: „Innsbruck hat heute nicht enttäuscht. Weder spielerisch noch im Bereich Chancen zu kreieren und verwerten.“

…über den Floridsdorfer AC: „Unter Peter Pacult war nicht alles nur Schatten. Es hat auch helle Momente gegeben. Man war auch manchmal knapp an einem Punktgewinn dran, aber es ist nicht gelungen. Jetzt kommt der neue Trainer und die Zahlen zeigen, es ist noch miserabler, aber trotzdem hat man einen Punkt.“

…über das Tor von Bernhard Luxbacher: „Ein Slalom Marke Hirscher.“

1:0 (1:0)
Schiedsrichter: Andreas Kollegger

()
…über das Spiel: „Es freut mich, dass ich wieder ein Tor zum Sieg beigetragen habe. Aber wichtiger ist die Mannschaft und in dem Fall die drei Punkte. Meine Serie kann gerne weitergehen. Nach dem Platzverweis war es ein ganz anderes Spiel. Die Lieferinger haben es mit einem Mann weniger immer noch sehr gut gemacht und wir haben nicht die richtigen Mittel gefunden und waren ein wenig zu nervös. Liefering ist eine junge, hungrige Mannschaft. Sie sind technisch sehr stark und da wissen wir, dass wir sehr aggressiv gegen sie spielen müssen.“

()
…über den Platzverweis von Dimitri Oberlin: „Es war ganz klar eine Rote Karte, er hat mir den Ellbogen in das Gesicht geschlagen. Ich habe nichts gesagt.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Das ist natürlich nicht ideal, wenn man nur zu zehnt spielt. Ich bin extrem stolz auf die Truppe. Wir waren auch zu zehnt die klar dominierende Mannschaft. Wir haben nichts zugelassen. Es gab keine Torchance bis dieser dubiose Elfmeterpfiff kam. Es war von unserer Seite eine tolle Leistung, leider sind wir nicht belohnt worden.“

()
…über das Spiel: „Liefering ist nicht belohnt worden, da die Spieler zu sehr mit dem Schiedsrichter und den Gegenspieler gehadert haben. Oberlin hat einfach die Nerven verloren, das darf nicht passieren. Bei den Duellen Liefering gegen St. Pölten können wir auch in Zukunft keine schönen Spiele erwarten.“

…über den Platzverweis von Dimitri Oberlin: „Er hatte sich nicht im Griff.“

…über den Elfmeter: „Das Foul beginnt eindeutig außerhalb des Strafraumes. Es war ganz klar ein Foul. Die Regel sagt, wenn es Außen beginnt und bis nach innen anhält, dann ist es so zu entscheiden, wie es der Schiedsrichter getan hat.“

(Schiedsrichter)
…über den Elfmeter: „Mein Gefühl war das es ein Elfmeter war und mein Assistent hat mich bestätigt. Das Foul begann klar außerhalb, aber endete im Strafraum, deswegen klar Strafstoß.“

1:2 (0:1)
Schiedsrichter: Christopher Jäger

()
…über das Spiel: „Ich habe keine Erklärung für die Niederlage. Wir spielen gut. Ich glaube in jedem Heimspiel waren wir die bessere Mannschaft, aber wir tun uns gerade sehr schwer die Tore zu machen. Hinten stehen wir eigentlich recht gut, aber bekommen irgendwie ein dummes Tor.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Es war heute kein gutes Spiel von uns. Wir haben zu wenige Chancen herausgearbeitet. Wir müssen zusehen, dass es besser läuft.“

()
…über das Spiel: „Für uns war der heutige Sieg extrem wichtig. Vor allem nach dem bitteren Cup-Ausscheiden.“

()
…über das Spiel: „Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden, obwohl wir am Dienstag 120 Minuten gespielt haben. Es freut uns wirklich unglaublich, dass wir heute die drei Punkte mit nach Hause nehmen dürfen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Man hat gesehen, dass uns in der zweiten Halbzeit, auf Grund der 120 Minuten des Cup Spieles, die Luft abhandengekommen ist. In der ersten Halbzeit waren wir klar besser, da hätten wir ein zweites oder drittes Tor machen müssen. Wir haben das Glück gehabt, dass man braucht, um so ein Spiel zu gewinnen. Heute bin ich überglücklich.“

()
…über Austria Lustenau: „Man hat irgendwie den Eindruck, man tritt auf dem Stand. Zu Hause hat man keine gute Bilanz und auswärts ist man auch nicht überragend. Der Trainer sagt, dass seine Kollegen zu ihm kommen und gratulieren, wie gut sie spielen, trotzdem fehlen unter dem Strich die Punkte. Mit dieser Punkteausbeute dürfen sie nicht zufrieden sein.“

…über Joao Victor: „Er hat eine gewisse Zeit gebraucht, um in die Mannschaft hineinzukommen. Er muss versuchen an diese Leistung anzuknüpfen.“

1:1 (0:1)
Schiedsrichter: Julian Weinberger

()
…über das Spiel: „Ich glaube die Leistung hat gestimmt. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so gefährlich. Das Gegentor war sehr bitter für uns. Ich glaube an die Mannschaft, sie hat eine gute Moral und gute Spieler. Wir werden uns ärgern, dass wir nicht die drei Punkte hier behalten haben.“

…über das Tor von Patrik Eler: „Er ist mein Bruder. Er ist in den schwierigen Zeiten immer für uns da.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Insbesondere in der zweiten Halbzeit. Wir haben alles gegeben. Das 1:1 ist mehr als verdient.

…über den Freistoßtreffer von Patrik Eler: „Er hat den Ball perfekt getroffen. Es freut mich für ihn.“

…über die kritischen Worte des Präsidenten: „Wenn dann haben wir vielleicht ein kleines Zwischentief. Der FAC hat eine Krise mit neun Niederlagen.“

(Trainer )
…über das Gegentor in letzter Minute: „Von der Bank aus dachte ich, dass der Freistoß haltbar war, aber er war überragen geschossen. Da muss ich den Hut ziehen. Die Mannschaft war sehr kaputt, da wir viel gearbeitet haben. In der 80 Minute eine rote Karte zu bekommen ist schon bitter. Eigentlich darf das nicht passieren. Er hat sich in der Kabine bei der Mannschaft entschuldigt. Mit dem 1:1 kann man leben.“

(Sportmanager )
…über die Probleme mit dem Stadion: „Wir haben in den letzten Tagen und Wochen mit der Salzburger Stadt- und Landesregierung alles versucht. Aber auch da sind wir leider nicht recht weit gekommen. Es ist ernüchternd als bekennender Salzburger Verein in Salzburg keine Spielstätte vorfindet. Wir haben ein, zwei Möglichkeiten und die werden wir am Montag der Bundesliga übermitteln.“

zur Pause (Präsident )
…über die aktuelle Situation: „Man braucht überhaupt nichts beschönigen, wir können schon von einer kleinen Krise reden. Wir sind auswärts immer noch sieglos und im Cup gegen einen Regionalligisten ausgeschieden.“

…über Manfred Bender: „Das Trainerteam ist schon in Ordnung. Wir haben in der Regionalliga eine super Leistung geboten und haben auch jetzt wieder keinen Stein auf dem Anderen gelassen. Entscheidend wird natürlich sein, welche Ergebnisse eingefahren werden.“

…über Wintertransfers: „Wer mich kennt, der weiß, dass im Winter immer etwas passieren wird. Wir werden keine Spieler abgeben. Im Gegenteil werden wir die eine oder andere Position noch besser besetzen.“

…über das Stadion. „Der Normalbürger kann bei dieser Farce nicht mehr durchblicken. Es ist schon lächerlich was hier alles passiert. Ich hoffe, die Politik bekommt das bald in den Griff. Ich habe einen Stadionvertrag abgeschlossen mit 32.000 Sitzplätze und darauf werde ich beharren. Ich will in fünf Jahren hier in Klagenfurt Spitzenfußball sehen. Aber das ist nur mit einem Stadion mit 32.000 Sitzplätzen möglich.“

()
…über das Spiel: „Beide Mannschaften teilen das Problem, dass die Sommerpause relativ kurz war. Man hat sehr kurz nach dem Gewinn der Regionalliga in die neue Saison starten müssen. Das wird im Laufe des Herbstes ein Bumerang.“

…über Austria Salzburg: „Bei Salzburg merkt man, dass sie sich zu Hause viel schwerer tun als teilweise auswärts. Da spürt man nicht mehr die Frische, wie sie zu Beginn der Saison noch da war.“