VIENNA,AUSTRIA,19.AUG.18 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs FC Admira Wacker Moedling. Image shows Thomas Ebner (A.Wien) and Marin Jakolis (Admira). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

15. Runde: Austria will gegen Admira in Erfolgsspur zurückkehren

via Sky Sport Austria

Nach der Länderspielpause ist vor dem Bundesliga-Wochenende: Der 15. Spieltag leitet die spannende Phase im Kampf um die Plätze im oberen Play-off ein. Zudem ist Meister Salzburg beim formstarken Aufsteiger aus Hartberg gefordert.

Flyeralarm Admira – Austria Wien

Nach der Negativserie wackelt der Platz im oberen Play-off: Austria Wien konnte keines der letzten fünf Bundesliga-Spielen gewinnen, Trainer Thomas Letsch gilt bereits als angezählt. Nun soll gegen Schlusslicht Admira die Trendwende gelingen.

Die Statistik spricht dabei klar für die Wiener: Fünf der letzten sechs Gastspiele konnte die Austria in der Südstadt gewinnen, das erste Saisonduell endete deutlich mit 4:0. Dabei mit zwei Vorlagen unmittelbar beteiligt: Offensivhoffnung Christoph Monschein – neben Thomas Ebner und Maximilian Sax einer möglicherweise drei Ex-Admiranern in der Startelf.

Nach seiner Entlassung nicht mehr dabei ist Admiras Langzeit-Trainer Ernst Baumeister – sein Nachfolger Reiner Geyer hofft nach Niederlagen gegen Hartberg und LASK auf den ersten Punktegewinn im dritten Spiel.

Slowake Novak neuer Assistenzcoach bei der Admira

TSV Hartberg – Red Bull Salzburg

Das Duell der aktuell formstärksten Teams findet ohne Zweifel In Hartberg statt: Nach zuletzt fünf Siegen in Folge fordern die Aufsteiger den bislang ungeschlagenen Meister aus Salzburg. Bei allen Siegen trafen die Steirer mindestens zweimal, allerdings droht nun Salzburg-Leihgabe Youba Diarra auszufallen.

Die Mannschaft von Trainer Marco Rose will indes nach der Länderspielpause an die jüngste Erfolgsserie anknüpfen und den 40. Pflichtspielsieg des Jahres fixieren. Gegen Aufsteiger hat Salzburg eigene klar positive Bilanz, das erste Duell wurde zudem dank zwei Prevljak-Treffer mit 2:0 gewonnen.

Wolfsberger AC – SV Mattersburg

Ebenfalls im Aufwind befindet sich der Wolfsberger AC unter Trainer Christian Ilzer: Nach drei Siegen in Folge stehen die Kärntner auf dem dritten Tabellenplatz. Untrennbar mit dem bislang erfolgreichen Saisonverlauf von Wolfsberg verbunden ist Michael Liendl: Seine 14 Scorerpunkte sind Bundesliga-Spitzenwert.

Mattersburg holte hingegen nur einen Punkt aus den letzten drei Runden und ist um Wiedergutmachung bemüht: Das 0:6 gegen Wolfsberg im vergangenen August war die zweithöchste Niederlage der Mattersburger Bundesliga-Geschichte. Davor blieben die Burgenländer sechsmal im direkten Duell ungeschlagen.