17-jährige Kenianerin für vier Jahre gesperrt

via Sky Sport Austria

Wegen Dopings mit dem anabolen Steroid Norandrosteron ist die erst 17-jährige Kenianerin Angela Ndungwa Munguti für vier Jahre gesperrt worden. Das teilte die Athletics Integrity Unit (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) mit. Die 800-m-Läuferin wurde rückwirkend zum 7. Oktober 2018 suspendiert. Munguti kann noch Einspruch gegen das Urteil einlegen.

Es ist ein weiterer Dopingfall im Lauf-Lager Kenias. Der frühere Halbmarathon-Weltrekordler Abraham Kiptum wurde kürzlich wegen der Anwendung „einer verbotenen Substanz oder einer verbotenen Methode“ ebenfalls für vier Jahre gesperrt.

Die Dopingsperre von Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong war im Jänner 2019 von vier auf acht Jahre verdoppelt worden – damit ist ihre Leistungssport-Karriere beendet. Die 34-jährige Kenianerin darf bis zum Jahr 2025 keine Wettkämpfe bestreiten.

Olympiasieger Asbel Kiprop (30) war im April wegen EPO-Dopings zu einer Vierjahressperre verurteilt worden. Er hatte 2008 in Peking Gold über 1.500 m gewonnen und war dreimal Weltmeister über diese Distanz.

Beitragsbild: Gettyimages