2:0 gegen Werder Bremen: Bayern München steht im DFB-Pokal-Finale

via Sky Sport HD

Der FC Bayern München steht nach einem 2:0-Erfolg gegen ein starkes Werder Bremen im Halbfinale des DFB-Pokals und wahrt die Chance auf das Triple. Thomas Müller erzielte einen Doppelpack.

Guardiola: Kritik ist immer nur face-to-face

Müller: War ein hartes Stück Arbeit

Lahm: Guardiola selten zu 100% zufrieden

Ribéry: Haben Große Chance dieses Saison

Fritz: Werte es als Schwalbe

Eichin: Mannschaft entscheidet nicht über den Trainer

Uli Hoeneß entscheidet sich im Juli

Skripnik: Ich kann stolz sein

Pizarro über seine Zukunft

Rummenige: Elfmeter muss man nicht geben

Lewandowski: Dachte ist normaler Kontakt

Gagelmann zur Vidal-Schwalbe: “Bitter für den Fußball”

Die Münchener treffen auf den Sieger der morgigen Halbfinal-Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund (Ab 20 Uhr live auf Sky).

starter-sport-beitrag

München (APA) – Der FC Bayern bleibt in dieser Saison weiter auf dem Weg zum Triple-Gewinn. Doppeltorschütze Thomas Müller machte das erste Finale für die Münchner perfekt. Beim mehr erarbeiteten als erspielten 2:0 im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen am Dienstag führte er den deutschen Rekordchampion mit einem Kopfballtor (30.) und einem verwandelten Foulelfmeter (71.) in das Endspiel in Berlin.

Dort trifft der 17-fache Cupsieger am 21. Mai auf Hertha BSC oder Borussia Dortmund, die am Mittwochabend (20.30 Uhr) im zweiten Halbfinalduell aufeinandertreffen.

Eine Woche vor dem Halbfinale in der Champions League gegen Atletico Madrid hatten die Bayern vor 75.000 Zuschauern gegen den Drittletzten der Bundesliga in der ausverkauften Allianz Arena weitaus mehr Mühe als erwartet. Nachdem Müller die Hausherren nach einer halben Stunde in Führung gebracht hatte, kam Werder in der zweiten Spielhälfte auf.

Zlatko Junuzovic attackierte die Bayern-Abwehr mit ÖFB-Teamkollege David Alaba unentwegt früh und spulte Kilometer um Kilometer ab. Eine gute Vorstellung zeigte auch Florian Grillitsch im zentralen Mittelfeld der Hanseaten. Einmal landete der Ball sogar im Bayern-Tor, doch Fin Bartels hatte Alaba zuvor umgerissen (62.). So kamen die Münchner billig zum 2:0: Der eingewechselte Arturo Vidal fiel im Strafraum ohne Berührung, Müller verwertete eiskalt.

Müller ehrlich: “Sicherlich kein Foul”

Bremen konnte sich für seine couragierte Leistung nicht mehr belohnen. Schon am Freitag geht für Werder der Abstiegskampf im Nordderby gegen den Hamburger SV weiter.

(Schluss) tos/mgä

Die Startaufstellungen: